Batterie, Ladegerät (Allgemeines)

  • Kann mir bitte einer Erklären, mit welche mind. Anforderungen wie Ah, CCA (Kaltstrom) und vll. noch wichtige Kriterien an der Batterie, kann Tmax auskommen?


    z.B. vom Werk steht eine Yuasa YTZ12S Batterie (530; 2015-16) und die Yuasa bittet noch 3 weitere, die von der Grösse passen würde, nur es gibt paar Unterschiede:


    YTZ10S (3,2kg)

    Kapazität Ah (10 Std.) 8.6

    Kapazität Ah (20 Std.) 9.1

    Ladestrom (Amp) 0.9

    Kaltstrom CCA @ -18 C°:190

    Höhe (mm) 93


    YTZ12S (3,7kg)

    Kapazität Ah (10 Std.) 11

    Kapazität Ah (20 Std.) 11.6

    Ladestrom (Amp) 1.1

    Kaltstrom CCA @ -18 C°:210

    Höhe (mm) 110


    YTZ14S (3,9kg)

    Kapazität Ah (10 Std.) 11.2
    Kapazität Ah (20 Std.) 11.8
    Ladestrom (Amp) 1.1

    Kaltstrom CCA @ -18 C°:230

    Höhe (mm) 110


    TTZ12S (3,9kg)

    Kapazität Ah (10 Std.) 11
    Kapazität Ah (20 Std.) 11.6
    Ladestrom (Amp) 1.1

    Kaltstrom CCA @ -18 C°:210

    Höhe (mm) 110

    # Top Performance (9927130) 15g. # Malossi Torque Driver (6115289)

    # Akrapovic M-hcr014 # Pirelli Diablo Rosso Scooter

    25419-img-20240421-133254b-jpg

  • Warum kaufst du nicht einfach das Original YTZ12S mit 11,6 Ah?

    Die anderen sind halt etwas schwächer und kleiner/ leichter oder stärker und etwas schwerer.

    Die Unterschiede sind in meinen Augen für den Tmax nur marginal.

  • jede batterie hat eine selbstentladung, d.h. wenn dein fahrzeug lange standzeiten hat nimmst du eine mit mehr ah, ansonsten tuts eine schwächere auch. bei dem ganzen elektronikschnickschnack der neuen mäxe kommen diese verbraucher auch am stand noch dazu - in der betriebsanleitung des 2018er hab ich gelesen das yam sogar bei standzeiten ab 1 monat empfiehlt die batterie abzuklemmen haha


    lg mike

    Ein Fahrschulauto das mit den Scheibenwischern wedelt wird gleich abbiegen!

  • Mir gehts darum, ob eine schwächere und leichtere auch genügt. Im Winter nehme ich sie so wie so raus und lade mit Ladegerät voll.

    Es gibt auch andere Batterien mit 10Ah, sind auch viel günstiger als die von Yuasa, wollte nur wissen ob die 5 Generation auch mit 10Ah und CCA 190A oder 4,5Ah Lithium und auskommt? wenn man eh im Winter nicht fährt.

    # Top Performance (9927130) 15g. # Malossi Torque Driver (6115289)

    # Akrapovic M-hcr014 # Pirelli Diablo Rosso Scooter

    25419-img-20240421-133254b-jpg

  • Die Lithium wäre eine Alternative, wenn du mit den Nachteilen bei Temperaturen unter 10grd leben kannst.

    Aber ich frage mich was du damit erreichen willst? 2,5 kg Gewichtsersparnis?


    Die Bleibatterien sind erprobt und problemlos im Betrieb.

  • Ich habe es getan, die Original-Batterie mit 3,9 kg (gewogen) durch eine Li-Batterie mit 5 Ah und 0,72 kg (gewogen) ersetzt. Einsparung 3,2 kg !!!

    Ergebnis: die T-max fühlt sich beim Handling um 10 kg leichter an (kein Wunder, die Batterie liegt ja ungünstigst am höchsten Punkt). !!!

    Rechnerisch entsprechen -3,2 kg Mindergewicht 1/10 sec verkürzte/verbesserte Beschleunigung.

    Und wegen +10°C mache ich mir 0 Sorgen, denn die Startleistung bei -18 °C entspricht der Original-Batterie.

    😁

  • Darf hier auch mal meinen Senf abgeben.

    Bei der in #1 angesprochenen Batterie handelt es sich um eine stinknormale AGM (Vlies)

    Moderne Ladegeräte berücksichtigen es automatisch, wie hier geladen werden muss.

    Einfach mal nach Testberichten googeln. Z.B. hier.

    https://www.motorradonline.de/…otorradbatterie-aufladen/


    Was nur wichtig ist: AGM und Bleigelbatterien werden mit leicht unterschiedlichen Voltzahlen geladen.

    Daher nur die Sorte von Batterie verwenden, die auch original verbaut ist.

    Denn wenn man die falsche nimmt und die Lima lädt mit der falschen Voltzahl, leidet die Lebensdauer darunter.

  • Ergebnis: die T-max fühlt sich beim Handling um 10 kg leichter an (kein Wunder, die Batterie liegt ja ungünstigst am höchsten Punkt). !!!

    Bei den Ur Modellen war die Batterie im Heck verbaut.

    Seit dem Modell 2008 wurde die Batterie bewusst von Yamaha vorn eingebaut.

    Warum?

    Mehr Last auf dem Vorderrad, mehr Stabilität, keine nervöse Front.

  • Moin

    Neulich mit frauchen unterwegs, sie sagte halt ma kurz, rechts rann motor aus und warnblink an, handy war am laden,

    dann wollten wir nach 3 min weiter, Batterie leer...da ging nix mehr

    ADAC angerufen, die gaben starthilfe, und ab nach hause.

    zuhause aufgeladen, alles wieder top. wollte vorhin zu arbeit....Batterie leer, son ärger aber auch.

    denke mal die hat ein weg und werde sie reklamieren...

  • Alte raus,neue rein,fertig.

    Schon öfter gemacht.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Hey zusammen,


    Ich habe versucht, ein Smartphone-Ladegerät direkt an die Batterie anzuschließen und dabei habe ich anscheinend die Schraube und die Mutter verloren, die den Minusteil richtig fixieren (siehe Fotos).

    Ich habe es noch schlimmer gemacht, indem ich versucht habe, mit 2 alternativen Müttern zu improvisieren, die nicht passten und in das Innere des Motorrads gefallen sind. Ich konnte sie bis jetzt nicht finden.

    Momentan fährt das Motorrad, ohne das der Minusbereich richtig fixiert ist, aber eine Beule in der Straße kann die Schaltung sicher unterbrechen.

    Ist es gefährlich, so herumzufahren?

    Irgendeine Idee, wo ich die Ersatzteile bekommen kann? Improvisieren hat bisher nicht gut funktioniert...


    IMG-0956.jpg


    IMG-0957.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tripolitan ()

  • So wird es nicht funktionieren.


    Fahr zum nächsten Baumarkt und kaufe dir eine Schraube und Mutter .....

    2010 - 2012 => Schwarzen T-Max 2010 mit ABS
    + Osram Nightbraker + Remus + K&N-Luftfilter + Malossi MHR + 16 Gramm Pulleys + Powercommander V

    2012 - 2016 => FJR1300AS

    2016 - 2020 => Tracer900

    seit Juni 2020 => TechMax 2011 mit ABS + Malossi MHR + 16 Gramm

  • Fahr bei einer Motorradwerksatt vorbei und frag nach einer Vierkantmutter für Batteriepol.

    Sind bei jeder neuen Batterie dabei. Da werden noch genug von alten Batterien sein.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Stolzer Preis.Bei dem Preis muß es das Yamaha original Ersatzteil sein.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Hallo aus Köln,


    ich habe mal eine Frage an die Schrauber : mein 2017er überwintert in der Tiefgarage, leider habe ich dort keinen Stromanschluss.

    Kann ich die Batterie über die 12 V Steckdose aufladen mit Hilfe einer entsprechenden Powerbank ?

    So alle 14-21 Tage mal für 4 - 5 Stunden ?


    Oder - sorry für meine unspezifische Ausdrucksweise - geht der Ladestrom nicht zur Batterie durch weil Zündung nicht an ?


    Danke für Eure Hilfe.

    SJ14 - Silbermatt/Yamaha blue - kurzes Heck - Mivv Titanium komplett - K&N

    Auf die Dauer hilft nur Power 8)

  • Danke Thomas,


    so ca. dachte ich mir das. Dann werde ich auf meine altbewährte Methode zurückgreifen -

    alle 14 Tage mal kurz auf die Bahn wenns gerade trocken ist. Heute war dann das erste Mal.


    Frei nach dem Motto "Never change a running system" werde ich die Batterie nicht ausbauen.

    Der / die SJ 14 ist so voll Elektronik, mag da nichts provozieren.


    Hatte ja bereits meinen Stress mit der "Vodafone-Box".....:colerisch:


    Lieber 6 - 8mal büschen frieren.....:80

    SJ14 - Silbermatt/Yamaha blue - kurzes Heck - Mivv Titanium komplett - K&N

    Auf die Dauer hilft nur Power 8)

  • beim SJ06 habe ich eine zusätzliche Ladebuchse verbaut welche während der Standzeit ein nachladen problemlos ermöglicht. Voraussetzung ist halt das man einen Standplatz mit Steckdose in der Nähe hat. Ich kontrolliere die Batteriespannung ca. alle 6 Wochen - bei 12,3Volt hänge ich es dann ans AL300 oder AL600 (geht schneller) oder mittlerweile auch ans CTEK 0.8

    Dauerhaft angeschlossen lassen könnte man zwar auch was aber nicht nötig ist finde ich.

    So gut wie keine Entladung kann ich nur an bei der Lipo welche in der FJR verbaut ist feststellen (samt Wegfahrsperre und Uhr) Trotz mehrmonatiger Standzeit kein nachladen, keine Kontrolle - auch kein Ausbau trotz Minusgraden.

  • Hatte ja bereits meinen Stress mit der "Vodafone-Box".....:colerisch:

    Da hattest du einfach nur Pech. Ich habe vor 2 Wochen meine Batterie ersetzt - nach 2 Jahren... die mochte die Kälte nicht mehr so richtig. Habe diese dann auch gegen ein YUASA YTZ14S mit 280A Kaltstrom (YTZ12S Original) getauscht. Hatte keine Probleme. Das einzige was es zurück gesetzt hat war der Durchschnittsverbrauch und Trip KM.

  • Habe bei meinem 560 die alte Batterie 3,8Kg gegen eine 800g Batterie getauscht.

    Welche Batterie hast Du denn genommen? Kannst Du dann auch die Bezugsquelle nennen? Danke

    Meine hat nach gut einem Jahr schon die Grätsche gemacht.

    Kann ja eigentlich nur Lithium Ionen oder LifePo4 Akku sein.


    Ah, konnte doch die Batteriedaten dem Bild entnehmen. Meinst Du das 5 AH langen, auch wenn es ein Lithium Ionen Akku ist. Wenn ich das richtig erkenne hatte die alte Batterie 20 AH, also maximal ca. 10 AH zur Nutzung ohne Schaden zu nehmen. Mir scheinen 5 AH doch etwas wenig zu sein :question:

  • hab grad interessehalber nachgeschaut wann ich meine Startbatterie am tmax erneuert hab - es war tatsächlich 2013. Seitdem verrichtet sie problemlos ihren Dienst. Hab aber schon seit zwei Jahren eine Lipo im Gepäck sollte ich unterwegs doch mal fremdstarten müssen. Selten das eine Batterie so lange hält. Kann mich noch erinnern das mir Fuxi damals den Tipp gegeben hat weil er seine zeitgleich mit mir erneuert hat.

  • ob eine Lifepo4 o.ä. verbaut ist kann man eigentlich recht leicht feststellen indem man ein Ladegerät mit Refreshfuntion verwendet. Selbiges führt meines Wissens i.d.R. zum sofortigen Batterietod.

    Ich wage mal zu behaupten das serienmässig keine derartig hochpreisigen Batterien verbaut sind sondern herkömmliche Gelbatterien die gut das doppelte an Gewicht haben als z.B eine "moderne" LifePo4.

  • Hallo,


    war vor 2 Wochen auf dem GP in Assen und habe abends für ca. 30min die Zündung angelassen.

    Die Power hat dann montags morgens nicht mehr zum Starten gereicht. Zündung an; beim Drücken des Startknopfs dann nichts - Display ging aus.

    Glücklicherweise kam später ein Händler vorbei und gab mir Starthilfe; Batterie war auf 13,8 Spannung; er meinte eigentlich genug.


    Frage:

    Ich suche jetzt nach einem Ladegerät mit Akku; klein und handlich für den Transport.

    Habt Ihr einen Tip?

    Kaum weiß man wie es geht...macht man es auch schon richtig

  • Gaspode

    Louis hat auch einige Powerbanks im Angebot

    Frische Grüße aus dem Norden


    Uwe


    Meine Website: Treffpunkt Motorroller, Mitglied im Honda-Helix-Club-Nord und den Alster-Roller

    Treffpunkt für Hamburger und Schleswig-Holsteiner: Coffeetofly, Holtkoppel 100, 22415 Hamburg

    Legende: 1976 - 1978 Zündapp 50/ KTM 50 Leichtkrafträder, 1994 Piaggio TPH 80, 2014 Honda SH 125i, 2018 Yamaha X-Max 300 und 2021 Yamaha TMax 560


    In Hamburg sagt man beim Abschied leise "tschüss!"