Beiträge von Ralf63

    Bin grundsätzlich auch interessiert an einem Treffen.

    Würden aber mit dem Wohnmobil und dem Max auf Huckepack anreisen und uns einen Campingplatz in der Nähe des ausgewählten Ortes buchen. Berge wären schon schön. Es sollte auf jeden Fall hügeliger und kurviger sein als hier im Kreis Pinneberg. Das sollte aber kein Problem sein. ;-)

    Bevorzugen würde ich/wir (mit Frau) den 01.07. - 04.07..

    Gestern bin ich mal alleine mit dem Max auf der Autobahn gewesen um zu sehen, was denn so geht.

    Ich komme direkt zur Höchstgeschwindigkeit, die laut Tacho 180 war, lt. Navi waren das 168 km/h. Die Drehzahl war so zwischen 7200 und 7300 U/min.

    Spannender als die Endgeschwindigkeit fand ich die Beschleunigung dorthin. Ich bin laut Tacho eine Weile ca. 160 km/h gefahren um dann weiter zu beschleunigen. Ich hätte jetzt gedacht, dass der Max jetzt langsam immer weiter beschleunigt, doch weit gefehlt. Er zieht innerhalb weniger Sekunden wirklich flott bis 180 durch, bis zu ca. 7250 U/min. Ist diese Drehzahl erreicht, ist ziemlich abrupt keine Mehrleistung vorhanden. Wirkt fast wie eine "elektronische Drosselung"

    Aus meiner Sicht deckt sich das zu 100% mit einer Grafik von d.a.rous vom 29.07., in der man deutlich sieht, wie die Leistung des 560er Motors schlagartig ein-/abbricht.

    Wisst Ihr eigentlich ob der Tacho auch über 180 gehen würde, sofern eine höhere Geschwindigkeit erreicht würde oder ist bei 180 ein Stopper eingebaut?

    Danke Ralf

    Hallo Leute,

    tankt ihr alle eigentlich nur den "normalen" Kraftstoff oder ist auch jemand dabei, der "Super Plus" oder "Ultimate / V-Power" tankt?


    Mit dem Wohnmobil tanke ich ausschließlich "Ultimate" - Diesel. Hier wurde mir von meiner Fachwerkstatt gesagt, dass der Motor (bzw. die Abgasleitungen) deutlich weniger verrußen. Ein weiterer Vorteil sollte sein, dass der Kraftstoffverbrauch etwas sinkt. Ob der Motor jetzt mehr oder weniger verrußt kann ich natürlich nicht sagen, nur was ich sagen kann ist, dass der Spritverbrauch einen knappen 1/2 Liter (auf 100km) runtergegangen ist.


    Jetzt zum Normal-Benzin. Gelesen habe ich, dass desto höher die Oktanzahl ist, die Verbrennung des Kraftstoffes besser und sauberer ist. Mit sauberer ist hier gemeint, dass weniger Rückstände im Brennraum verbleiben, da nahezu alles verbrannt wird. Durch die bessere Verbrennung soll der Motor auch effektiver arbeiten, sprich weniger Spritverbrauch.

    Wobei man hier auch sagen muss, mit einmal "Ultimate / V-Power" tanken soll der Spritverbrauch nicht geringer werden, da es ein Weilchen dauern wird, bis alle bisherigen angesammelten Ablagerungen (wo auch immer die sind) verbrannt sind. Dann erst soll der Spritverbrauch runtergehen.

    Ein weiterer Vorteil soll sein, dass Kraftstoff mit höherer Oktanzahl länger haltbar ist. Hier soll es sich anbieten vor der Wintereinlagerung Sprit mit höherer Oktanzahl zu verwenden oder spezielle Aditive dem Tank beizumischen.

    Nicht das mir der Spritverbrauch beim TMAX zu hoch ist, auf gar keinen Fall. Mir geht es darum, wenn ich etwas Gutes für meinen MAX tun kann, dann möchte ich das auch machen.

    Im Handbuch des TMAX steht, dass der Yamaha-Motor für bleifreies Benzin mit einer Oktanzahl von 95 oder höher entwickelt wurde. Weiter steht dort, dass wenn Motorklopfen auftritt, man auf eine andere Kraftstoffmarke oder eine höhere Oktanzahl wechseln soll.


    Wie sind eure Erfahrungen mit Kraftstoffarten <> Normal-Benzin.


    Das der höherwertige Kraftstoff deutlich teurer ist mir klar, soll bei meiner Betrachtungsweise aber keine Rolle spielen.


    Dank

    Gruß

    Ralf

    Hallo Leute,

    ich habe mal eine Frage zur Temperaturanzeige Kühlflüssigkeit beim TMAX 560.

    Zum 1000er Ölwechsel (ca. 150 km entfernt) bin ich, unter Einhaltung der Einfahrvorschriften, die ersten 20 km Stadt und Landstraße gefahren, danach ca. 80 km Autobahn mit wechselnder Geschwindigkeit zwischen 80 und 130 km/h. Die letzten ca. 50 km ging es wechselnd über die Landstraße und durch Dörfer. Ca. 30 km vor meinem Ziel, ich komme gerade wieder aus einem Dorf und beschleunige auf Landstraßen-Tempo, geht die Temperatur einen Balken nach unten.

    Sprich, nachdem der Roller nach dem Start die Betriebstemperatur erreicht hatte (mittig, 3 Balken), zeigte die Temperaturanzeige die ganze Zeit 3 Balken an, bis sie dann einen Balken nach unten ging.

    Ich bin wirklich sehr überrascht, denn das hatte ich noch bei keinem Fahrzeug, dass nach über einer Betriebsstunde die Temperaturanzeige fällt, zumal die Außentemperatur eher wärmer geworden ist.

    Was zeigt eure Temperatur den so an und wechselt sie auch von 3 auf 2 Balken?

    Wie ist denn die "gesündeste" Motortemperatur?

    Ab wieviel Balken ist der Motor denn warm, dass man Gas geben kann?

    Sorry, vielleicht sind meine Fragen etwas blöd, nur so ganz kann ich das nicht verstehen.


    Danke

    Ralf

    Also ausreichend entfettet wurde auf jeden Fall, davon gehe ich mal zu 100% aus.

    Die Werkstatt ist sehr zuverlässig und von höchster Qualität.

    Bei der Übergabe des Fahrzeugs wurde auf die schlechte Verklebung hingewiesen. Auf Grund der hohen Temperaturen reagierte der Kleber nicht so, wie er eigentlich kleben sollte. Wir wollten mal schauen wie er hält. Die Protektoren haben sich während der Heimfahrt schon etwas gelöst, bzw. der Kleber quellte auf. Eventuell auch ein Mangel am Kleber/Protektor.


    Mir gefallen sie trotzdem sehr gut, da sie verhältnismäßig unauffällig sind und ihren Nutzen erfüllen, sofern sie denn kleben ;-)

    So, hier mal ein Foto von einem originalem Verkleidungsprotector.

    Einer hat sich direkt nach ca. 300 km gelöst und das Weite gesucht. Der zweite Protektor ist auch nicht so fest und sieht auch nur Sch... aus mit der Verklebung. Morgen zum 1000er Ölwechsel werden sie ersetzt bzw. getauscht.


    Das Teil trägt tatsächlich etwas auf und bietet Schutz, falls man sich irgendwo durch eine (zu) enge Lücke drängeln will. Auf den Fotos von Yamaha sieht es eher so aus, als wenn der Schutz im Innenbereich der Verkleidung klebt.

    Trotzdem habe ich schon mal ein Bild angehängt.

    So, erste Messwerte realer Verbrauch (nicht nach Anzeige) mit dem neuen 560er Tech Max. Ich befinde mich in der Einfahrphase. Bin ausschließlich mit meiner Frau gefahren, sprich immer zu zweit.

    241 km haben wir abgespult und 9,87 Liter verbraucht. Das sind 4,09 Liter auf 100 km. (Anzeige Durchschnittsverbrauch 4,0 Liter)

    Ich bin wirklich platt, dass hätte ich niemals gedacht. :thumbsup:

    Die Optik ist teilweise ja echt super.


    Das was Carbon für mich (neben der Optik) ausmacht, nämlich die Vorteile von Robustheit und Gewichtsersparnis gegenüber dem Originalprodukt, ist bei einem Druck natürlich nicht gegeben.

    Hallo Leute,

    es ist endlich soweit, am Donnerstag durfte ich meinen Max abholen.

    Es war das erste Mal, dass ich wg. dem Roller in dem Laden war. Alles Andere wurde telefonisch, per Mail oder Post erledigt.

    Urban-Paket, Navi-Halter, Kennzeichenhalter und Batterieanschlussdose wurden montiert (Bilder folgen).

    Einweisung war sehr gut, wie immer. Team Voiges in Uetze, kann ich in jeder Hinsicht nur empfehlen.


    Zur Fahrt: 170 km bis nach Hause standen auf dem Programm. Nach 4-5 Kilometern fühlte ich mich schon wie zu Hause. Einfach fantastisch dieses Fahrzeug.

    Herausgefunden habe ich für mich, dass wenn ich Innerorts fahre, sitze ich mehr im vorderen Bereich der Sitzbank und habe die Füße auf dem Trittbrett (bin ca.189 cm), während wenn ich außerorts unterwegs bin, mache ich es mir richtig bequem (auf dem Sitz zurück bis an die Lendenstütze und Füße nach oben. Zwischenzeitlich bin ich etwas auf der Sitzbank hin- und her gerutscht, da mein Hintern doch ein leichtes Unbehagen verspürte. Das behalte ich aber im Auge und tausche ggfs. durch gegen die Komfortsitzbank durch. Meine Frau findet die Sitzbank sehr bequem. Mal sehen, wenn wir 200 km unterwegs sind, ob sie das dann auch noch so sieht ;-).

    Die Tankanzeige was den Durchschnittsverbrauch angeht scheint mir doch sehr ungenau, da frage ich mal nach, ob sie das noch anpassen können. Am Ende des Tages, die letzten 70 km mit Frau unterwegs, hatte ich 240 km auf der Uhr. Als Durchschnittsverbrauch wurden 3,8 Liter angezeigt. Das halte ich für mehr als unwahrscheinlich bzw. unmöglich.

    Sehr bemerkenswert fand ich, dass es (nahezu) keine Vibrationen am Lenker gibt. Fast als wenn man eine S-Klasse fährt.

    Die Bedienung des Fahrzeugs war mir größtenteils bekannt durch meine letzten beiden Fahrzeuge (Tenere und FJR). Wäre aber auch ohne diese Erfahrungen kein Hexenwerk.

    Nö, sonst alles fein.


    Bis die Tage

    Ralf :mt:

    Herzlich willkommen und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel, wie wir das hier im Norden immer sagen.

    ... oder war das in einem anderen Zusammenhang :question:.

    Du weißt schon was ich meine. :mt:   :)

    Vielen Dank,

    im Webshop kann man sogar direkt nach Teilen für den 560er suchen.


    Entweder die Aufnahmen sind nicht so gut oder die Qualität scheint mir nicht so prickelnd.

    Ich werde mal schauen. Sollte ich mir etwas bestellen, werde ich berichten wie die Qualität ist.


    Gruß

    Ralf

    Hallo Leute,

    wisst Ihr, ob es Carbonteile für den TMAX 560 gibt?

    Interessieren würde mich Schutzblech vorne und hinten, sowie diverse Verkleidungsteile, im Prinzip alle Carbonteile.

    Danke

    Ralf


    Bald ist es soweit :D

    Hm, hatte ja gehofft, dass zumindest bei abgeschlossenem und verriegeltem Fahrzeug (bei geöffneter Sitzbank) das Licht aus ist.


    Ja, dass soll auch der Ladeanschluss sein.


    Wäre natürlich blöd, wenn das durchgeführte Ladekabel dazu führt, dass die Lampe immer brennt. :question:

    Hallo Leute,

    gibt es eine Konstellation, bei der das Licht (unter der Sitzbank) bei geöffneter Sitzbank nicht eingeschaltet ist?

    Wollte mir da einen Batterieanschluss (zum Beladen der Batterie bzw. zur Ladungserhaltung) hinlegen lassen.

    Danke

    Ralf


    Nur noch wenige Tage. Wird Zeit, dass der Roller kommt, damit ich nicht immer solche "blöden" Fragen stellen muss. :S:


    Ich finde, dass das nicht besonders viele Informationen sind. Drehzahlbegrenzung und das war es schon, ... aus der Bedienungsanleitung für der TMAX 560.


    Ich habe aber verstanden, wechselnde Geschwindigkeiten unter weitestgehender Einhaltung der Drehzahlbegrenzung.


    Weiß einer von Euch, ob die wechselnde Geschwindigkeit aufgrund des Motors oder der Automatik/Variomatik erfolgen soll?


    Danke

    Nun ist es endlich bald soweit, nächste Woche soll mein Mäxchen kommen. :Cool1:


    Ich habe mal eine Frage zum Einfahren, abgesehen von den möglichst nicht mehr, bzw. nicht dauerhaft über 5100U/min.

    Bei meinen Motorrädern gab es auch diese Drehzahlbegrenzung als Einfahrhinweis. Zusätzlich sagte mein Händler mir, dass ich möglichst auch alle Gänge nutzen soll. Damit meinte er, nicht nach dem Motto, ich reiße jetzt die ersten 1000 km auf der Autobahn im höchsten Gang ab, sondern ich sollte auch mal in der Stadt fahren, dann wieder Landstraße usw., halt immer wieder durch alle Gänge schalten.


    Jetzt habe ich natürlich beim Roller keine Gänge. Ich weiß zwar, dass der TMAX eine Automatik (oder Variomatik, glaube ich hier schon gelesen zu haben) besitzt, nur habe ich technisch überhaupt keine Ahnung was genau das bedeutet. Könnte es hier auch sinnvoll sein, in der ersten Zeit (während der Einfahrphase) wechselnde Geschwindigkeiten zu fahren, um was auch immer gleichmäßig im Getriebe einzufahren?


    Danke

    Ralf

    Interessant vielleicht noch, dass sowohl der 530er wie auch der 560er Motor ihren höchsten Drehmoment bei 5250U/min haben.

    Wie oben schon geschrieben soll der 560er bei 7500 U/min 165 km/h laufen.


    Übrigens, bei der Drehzahl (7500 U/min) müsste der 530er ca. 178 km/h auf der Uhr haben. (160 / 6750 * 7500)


    Eine andere technische Frage, wie genau ist die angezeigte Motordrehzahl eigentlich? Der Tacho hat ja eine Abweichung zur Realgeschwindigkeit von wenigen Prozentpunkten. Ist das bei der Drehzahl ebenfalls so?


    Danke

    Ralf

    Es gibt heutzutage viele Motorräder, die es in unterschiedlichen Versionen gibt, Stichwort Drosselung (Drosselungskit auf 48 PS).

    Ich denke früher oder später wird sich Yamaha beim T-Max mit dem Thema Leistungssteigerung auseinandersetzen müssen.


    Das was ich überall lese ist, dass es schon der nahezu perfekte Roller ist, konnte in nach meiner 90-minütigen Probefahrt absolut bestätigen. Sofort war ich infiziert und innerhalb von 24 Std. habe ich den T-Max bestellt.


    Die einzige "Verbesserung", wobei das auch Geschmacksache wäre, ist ein digitales Cockpit, oder eine automatische Blinkerabschaltung (für mich eher Schnick Schnack).

    Ansonsten sehe ich den T-Max am Ende seiner Entwicklung angekommen. Was soll noch kommen außer einer Leistungssteigerung. Eine offene Variante mit 57-60 PS würde ich als strategisch sinnvoll erachten. Also Yamaha, lasst den Kunden entscheiden was er fahren will bzw. darf.


    Für mich werden die 48 Pferdchen die nächsten Jahre langen ... und im noch höherem Alter vielleicht auch.


    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

    Gruß Ralf

    d.a.rous

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    Leider ist mir Einiges trotzdem nicht so klar.


    Wenn wie mayerebni angemerkt hat, dass ...

    was mir aufgefallen ist tmax 530 zu 560

    tmax 530 46,5 PS bei 6750 Umdrehungen/min

    tmax 560 48 PS bei 7500 Umdrehungen/min

    und ich jetzt noch hinzufüge, dass die eingetragene Höchstgeschwindigkeit beim 530er ich glaube bei 160 km/h liegt, und beim 560er bei 165 km/h, dann muss es doch einen Unterschied in der Übersetzung geben.

    Von meiner Logik her ergibt sich doch die Höchstgeschwindigkeit (auf dem Papier) durch Leistung und Umdrehung. Mit der Höchstleistung in PS/KW und der angegebenen "Höchstdrehzahl", erreiche ich auch die Höchstgeschwindigkeit, zumindest auf dem Papier.

    530er: 46,5 PS bei 6750 U/min und 160 km/h.

    560er: 48 PS bei 7500 U/min und 165 km/h.

    Wenn ich jetzt "platt" rechnen würde (für den 530er) 6750 durch 160, mal 100 würde da ~ 4200 rauskommen. Sprich bei 100 km/h würde sich eine ca. Drehzahl von 4200 U/min ergeben.

    Das gleiche mit dem 560er. 7500 durch 165, mal 100, würde da gut 4500 rauskommen. Sprich bei 100 km/h würde sich eine ca. Drehzahl von gut 4500 U/min ergeben. Das würde aus meiner Sicht bedeuten, dass der 560er bei 100 km/h um ca. 300 U/min höher dreht.

    Mache ich das bei gleiche bei 160 km/h (Höchstgeschwindigkeit beim 530er), dreht der 560er rund 500 U/min höher.

    Unter dem Strich bedeutet das doch, dass der 560er immer etwas höher dreht bei gleicher Geschwindigkeit wie der 530er. (?)


    Das wäre genau anders, als Du es beschrieben hast ("Bei gleiche Drehzahl, hat der 560er mehr Leistung, sprich mehr Geschwindigkeit. (Blau 2019, Rot 2020)") Leistung kann ich zwar sehen in der Grafik, aber keine Geschwindigkeit (?).

    Ich glaube nicht, dass die Mehrleistung bei einer bestimmten Drehzahl auch zu einer höheren Geschwindigkeit führt, denn die Übersetzung spielt da natürlich eine nicht unwesentliche Rolle. Oder anders ausgedrückt, wenn zwei Fahrzeuge die gleiche Übersetzung und gleiches Gewicht haben und beide mit 5000 U/min fahren, ist es aus meiner Sicht wurscht, ob der eine 200 PS oder 50 PS hat, die Geschwindigkeit wäre die gleiche, auch wenn der mit 200 PS deutlich mehr Leistung hätte.


    Vielleicht mache ich da auch nur einen Gedankenfehler.


    Moment, wo wollte ich überhaupt hin?

    Ach ja, die höhere Drehzahl im Vergleich zum 530er und der niedrigere Verbrauch, merkwürdig ?(

    Trotzdem irgendwie merkwürdig, dass der 560er weniger verbrauchen soll, trotz möglicher höherer Enddrehzahl als beim 530er. Für mich als Laien nicht so leicht zu verstehen, dass der Spritverbrauch geringer sein soll.

    Wo fängt beim 530er der rote Bereich an? ... und beim 560er?

    Da der 560er insgesamt wohl etwas höher dreht als der 530er, was bei gleicher Geschwindigkeit der beiden Fahrzeuge zu beweisen wäre, gehe ich auch mal davon aus, dass die Übersetzung der beiden Fahrzeuge unterschiedlich ist.

    Was hat das zur Folge? Ist der 560er Motor deshalb weniger haltbar als der 530er, da er ständig höher tourt?

    In den dargestellten Leistungskurven bricht der 560er am Ende abrupt ab, während der 530er nur langsam nachlässt, was bedeutet das in der Praxis?

    Wäre schön, wenn das einer von Euch, mir als Laien, mal erklären könnte?


    Danke Ralf

    Von den Dingern halte ich so viel wie von den zusätzlichen "Windabweisern" für die Hände. Wie sollen diese Dinger den gegen Kratzer schützen wenn diese auf der Rückseite aufgeklebt werden? Kratzer von den Knien?

    Vielleicht geht es da mehr um den Einstieg. Obwohl so richtig kann ich mir das auch nicht vorstellen.

    Peter 560

    Die Versicherungspreise habe ich gecheckt bzw. meine Versicherungsagentur hat mir 3 mögliche Versicherung vorgeschlagen (im Vergleich).

    Ich könnte dort auch sagen, die oder jene Versicherung im Vergleich mit der oder der Versicherung.


    VK SB 300

    TK SB 150


    Ca. 150€ soll ich jährlich zahlen, was ich ok finde.

    Leider ohne Neuwertversicherung.

    Hallo Leute,

    hat jemand in Deutschland von Euch eine Neuwertversicherung für Roller/Motorräder bei Diebstahl?


    In einem anderen Thread wo es um Diebstahlschutz geht, hat SwissT geschrieben, dass er eine Neuwertversicherung hat. "Die ersten 3 Jahre bekäme ich 100%, im 4. Jahr 90%, im 5. Jahr 80% usw. vom Neuwert.".


    Da SwissT sehr wahrscheinlich in der Schweiz lebt, gehe ich davon aus, dass es dort andere Versicherungen gibt als in Deutschland. Meine unabhängige Versicherungsagentur kann mir keine Neuwertversicherung für den Roller anbieten.

    Darum meine o.g. Frage an Euch.


    Danke

    Ralf