Ölwechsel (Allgemeines)

  • Ja Mike,

    ich denke es soll jeder so machen wie er meint, du hast ja nicht ganz unrecht. Habe vorher kurze zeit den C400X BMW gehabt Intervall alle 10.000km Ö.w. der selbe Motor beim Kymco hat alle 6.000km Ölw. Intervalle. Man weiß es nicht irgendwie verarschen die uns immer, denk mal an die Jährliche durchsicht das ist auch immerein Witz.

    Schönen Abend dir noch.

    Lg.

    Helmi

  • Hi Weiki,

    erstmal da hast du eine gute Strecke gefahren 28.000km. Ich weiß wovon ich rede habe selbst fast 20 Jahre 30.000km im Jahr mit BMWs gefahren. Allerdings nur die WE da ich Beruflich LKW Fahrer war und in der Woche keine Zeit hatte. Mus sagen das es schon eine Sucht war,aber was ich sagen möchte ist das ICH der meinung bin bei den heutigen Ölen alle 10.000km einen Ölwechsel zu machen ausreichend ist. Das ist meine Erfahrung in 36 Jahren. Bitte nicht missverstehen mach es wie du für richtig hälst . Man kann aber vieleicht drüber nach denken.

    Lg.

    Helmi

    Helmi : wollte nur richtigstellen, das das meine Antwort auf den Beitrag von 0743pm war.

    Wie Mike schon geschrieben hat, sollte man beim Max nicht mit den Intervallen sparen. Die ca. 35,-€ beim Selbermachen sollte man schon alle 5000km investieren.

    Bei anderen Fahrzeugen kann man das sicher differenzierter betrachten.

    Obwohl heute moderne Verbrenner immer Turbo Motoren sind, mit einer komplexen Abgasrückführung, Verkokungen im Ansaugtrakt und einer aufwendigen Abgasreinigung... das sollte man auch keine all zu langen Intervalle bestreiten um keine Motorschäden zu riskieren.


    Ich selbst fahre nur jedes Jahr ca. 12000km mit dem Mopped.

  • Servus


    Warum das so ist beim T-Max 5000 km intervall,keine Ahnung? Bei meiner Triumph sind es 10tkm, bei der vorgängerin Honda waren es 12tkm, da läuft die Kupplung auch in Motoröl.

    Fahr schon immer das Hausmarkenöl von Louis,oder Polo, problemlos. bei der Honda waren es beim verkauf 100tkm, die Triumph mom 72tkmund hört sich nicht so an als würde sie morgen kaputt gehn. Die anderen 7 vorgängerinen hatten ähnliche laufleistungen ohne probleme.

    Also warum die überteuerten Öle kaufen?


    gruß x11

  • Was der Hersteller für Ölwechselintervalle angibt und was für den Motor das Optimum ist, sind zweierlei Paar Schuhe. Wenn der Hersteller 10k angibt, dann sollte man spätesten alle 6k wechseln. Jeder gute Mech, sei es nun Auto oder Motorrad, empfiehlt die kürzere Intervalle. Je länger das Öl gefahren wird, desto mehr Abrieb im Öl. Je mehr Abrieb im Öl desto abrasiver, was auf die Lager geht.


    Aber wenn jemand meint, dass er das bisschen Geld sparen will.... ich tue es nicht.

  • Peter 560

    Weiser Entschluss. Ich bin ja aus Faulheit keiner, der gerne selber schraubt. Allerdings habe ich mich angesichts dieser Preisunterschiede auch für den Selbstwechsel entschieden: 3 Liter Motoröl ca. Euro 16,- und will man zusätzlich nach 5 Tausend km den Filter wechseln, obwohl Yamaha nur alle 10 Tausend km einen Filterwechsel vorschreibt, kommen noch 10,- Euro dazu. Das Zeugs gibts alles beim Louis.
    Die Aktion dauert ca. 15 Minuten.

    Glücklicherweise ist mein Automechaniker so nett, dass er mir dafür seine Bühne zur Verfügung stellt, damit ich nicht am Boden herumkriechen muss.
    Ist sozusagen ein Gratis-Kundendienst, inkl. Entsorgung des Altöls und der Gebinde. Nur Schrauben muss ich selber. ;-)

  • Was der Hersteller für Ölwechselintervalle angibt und was für den Motor das Optimum ist, sind zweierlei Paar Schuhe. Wenn der Hersteller 10k angibt, dann sollte man spätesten alle 6k wechseln. Jeder gute Mech, sei es nun Auto oder Motorrad, empfiehlt die kürzere Intervalle. Je länger das Öl gefahren wird, desto mehr Abrieb im Öl. Je mehr Abrieb im Öl desto abrasiver, was auf die Lager geht.


    Aber wenn jemand meint, dass er das bisschen Geld sparen will.... ich tue es nicht.

    Verstehe ich nicht so ganz.

    Dann sollte man nach dieser Logik das Öl am besten schon nach max. 2000 km wechseln!

    Dann hat man noch weniger Abrieb im Öl.

    (Warum hat so´n Ding eigentlich nen Ölfilter?)


    Mich würde mal interessieren, ob hier schon jemand seinen Motor geschrottet hat, weil er zu wenig Ölwechsel gemacht hat.

    Wie sah dann dieser Defekt aus?? :question:

    Und hat das dann wirklich am Öl gelegen? ......sehr schwer nachzuweisen....

    Tmax fahren ist wie Sex - Du mußt dem Gummi vertrauen!;)

  • Dann sollte man nach dieser Logik das Öl am besten schon nach max. 2000 km wechseln!

    Dann hat man noch weniger Abrieb im Öl.

    Komm nicht mit Whataboutism. Es ist erwiesen, dass je früher man einen Ölwechsel macht, Motoren länger halten. Klar kannst du auch nach 2k km wechseln - wenn du willst. Und es geht übrigens nicht nur um den Abrieb, sondern auch im die thermische Belastung, welche das Öl verändert ;)


    Und ich verrate dir mal was, Dragster brauchen das Öl genau für einen Lauf, was knapp 4 Sekunden sind.

  • Was der Hersteller für Ölwechselintervalle angibt und was für den Motor das Optimum ist, sind zweierlei Paar Schuhe. Wenn der Hersteller 10k angibt, dann sollte man spätesten alle 6k wechseln. Jeder gute Mech, sei es nun Auto oder Motorrad, empfiehlt die kürzere Intervalle. Je länger das Öl gefahren wird, desto mehr Abrieb im Öl. Je mehr Abrieb im Öl desto abrasiver, was auf die Lager geht.

    Und ich verrate dir mal was, Dragster brauchen das Öl genau für einen Lauf, was knapp 4 Sekunden sind.


    Mit sicherheit hat der Max ähnliche belastungen wie ein Dragster! liebeer dann nach Jerder ausfahrt wechseln, sicher ist sicher





















    • Wie bist du drauf?

    Denk nicht das ein Hersteller ein längeres intevall vorschreibt um seinen Motor zu schaden. Die haben mit sicherheit bei ihren intervallen noch resevern,(bin überzeugt da würde mehr gehn) schon mal wegen der Garantie und auch haben sie einen ruf zuverlieren, wer kauft schon Fahrzeuge die den ruf haben ihre Motoren vorzeitig zu verschleissen,nur weil man die vorgeschriebenen intervalle einhält.

    Denk mal darüber nach bevor du unsinn schreibst.


    Fahr seit mehr als 35 jahre Motorrad PKw,Lkw, da waren einige Motorräder dabei mit 100tkm , Pkws Mit mehr als 300tkm mein seliger MAN 321, 1,5 Millionen km ,mit eingehalten Ölwechsel/ Service intervallen , ohne Motorschäden.

    WAs willst du und eigendlich erzählen????????????????????????

    Gruß x11

  • OK, folgendes aus dem Tread gelernt:


    1. Ölwechsel wichtig

    2. selber machen günstiger 2a. auch easy zu machen

    3. bei Intervallen an Regeln halten

    4. bei Intervallen seinen Erfahrungen glauben

    5. bei Intervallen machen was man für richtig hält


    Frage mich, warum solche Treads immer eskalieren?!

    Frische Grüße aus dem Norden


    Uwe


    http://www.treffpunkt-motorroller.de

    Legende: 1976 - 1978 Zündapp 50/ KTM 50 Kleinkrafträder, 1994 Piaggio TPH 80, 2014 Honda SH 125i, 2018 Yamaha X-Max 300 und 2021 Yamaha TMax 560

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Uwe Beh ()

  • @†homas man wechselt den Filter immer mit, immer. Selbst wenn Yamaha das vorgeben würde alle 10tkm den Filter zu wechseln, würde ich es nicht so machen.

    Natürlich inkl. Gummidichtung und Kupferdichtung

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von 0743pm ()

  • Ist schon Lustig wie unterschiedlich die Meinungen sind. Wie ich schon geschrieben hatte es soll jeder machen wie ER es für richtig hält. Ich habe nur für mich gesprochen nach 36Jahren Motorrad erfahrung.

    Lg.

    Helmi

  • @†homas man wechselt den Filter immer mit, immer. Selbst wenn Yamaha das vorgeben würde alle 10tkm den Filter zu wechseln, würde ich es nicht so machen.

    Natürlich inkl. Gummidichtung und Kupferdichtung

    War übrigens ein Irrtum meinerseits: Yamaha schreibt den Öl-Filterwechsel nur alle 20 Tausend km vor. ;-)


    Ich persönlich sehe eigentlich keine Veranlassung, vorgeschriebene Wartungsintervalle zu unterschreiten. Eher das Gegenteil ist der Fall: Jahresinspektionen gibt's bei mir jetzt nach Garantieende keine mehr, nur mehr strickt nach KM-Leistung. Habe ich mit allen meinen bisherigen Motorrädern in knapp 50 Jahren auch so gehalten, also wird das für den TMAX wohl auch gut genug sein.

    Aber wie schon bemerkt wurde: Soll jeder machen wie er möchte.

  • weil es einfach viele gibt die keine ahnung haben und ihren senft von nix wiesen in forum verbreiten.

    warum mus man hersteller vorgaben der intervalle unterschreiten????????????????

    eigendlich schauen ja die hersteller auch auf ihre vertragswerkstätten,. warum sollten sie längere intervalle vorschreiben , die den motor schaden? die werkstätten verdienen ja an den servicen.

  • Frage mich, warum solche Treads immer eskalieren?!


    Ohne jeglichen Böswill: Der durchschnittliche T Max Fahrer hat seine Schäfchen im trockenen und in der aktuellen Zeit, sind bei vielen die Nerven angespannt. Triviale Probleme eignen sich scheinbar bestens, um Dampf abzulassen.



    Um zum Thema zu kommen: Ich benutze ROWE Formula 10w40 und wechsle es nach Anzeige (also Intervall) und zusätzlich zum Ende der Saison bevor es friert, damit bei längerer Standzeit das "belastete" Öl nicht die Kupplungsbeläge angreift. Bei meinem Kupplungswechsel habe ich einige loose Plättchen vorgefunden, derartige Schäden kommen eher nicht vom Betrieb als vielmehr von der Standzeit (von der haben die meisten Mäxe auch mehr als genügend!).


    6L vom Rowe kosten kosten unter 40€, Ölfilter kaufe ich auf Vorrat günstig. Macht im Jahr bei 2/3 Wechseln je nach Fahrleistung maximal ca. 75€ plus Entsorgung...

  • Das ist sicher keine Glaubensfrage. Es gibt genug YT Kanäle von spezialisierten Mechanikern, egal ob Auto oder Motorrad, die zeigen, was lange Ölwechselintervalle anrichten. Und nein, ich meine nicht die Autodoktoren.


    Wer am Ölwechsel spart, spart an der falschen Stelle. Und wenn gewisse nicht einmal die simpelste Logik verstehen (Öl wird abrasiv durch viele Rückstande / Kurbelwellen- Pleuellager), dann kann ich nur den Kopf schütteln.

  • Für mich eben schon.

    Ich verstehe nicht, warum bei manchen Themen immer die Emotionen immer so hochgehen.

    Mir ist's völlig egal, wer wie oft und warum sein Öl wechselt oder nicht oder wer lieber selber schraubt, weil er seiner Werkstatt nicht vertraut.

    Ich halte mich an die Herstellerangaben und die müssen wohl reichen. Wer sonst, sollte wissen was sein Produkt braucht oder auch nicht?

    Darüber hinaus habe ich meinen Roller zum Fahren und nicht zum Pflegen oder Warten gekauft und wenn das Ding was hat, kommt es eben in die Werkstatt. So einfach ist diese Geschichte für mich.

    Viel Spass beim Kopfschütteln. ;-)

  • Ich kann nur für mich sprechen und halte meine Ölservice Intervalle ziemlich genau ein sobald das Icon blinkt.

    In all den Jahren hatte ich ´noch ` nie einen einen Motorschaden oder einen Kupplungswechsel etc. was vielleicht auch das Regelmäßige Öl - Filter Wechsel zurückzuführen ist . Ich benutze auch kein Hightech Öl , und das von Polo im 5 Liter Kanister und die Grünen Filter im 5 Pack Online kosten keine 40 Euronen und steht jederzeit zur Verfügung .


    :engel: Gruß Ramon

  • Hallo

    Ich habe ein T-Max Baujahr 2001 mit 47000 km .Ich möchte demnächst ein Ölwechsel machen und habe mir Ölsystemreiniger geholt sowie Systemreiniger und Brennraumreiniger.Den Systemreiniger habe ich beim Letzten tanken eingefüllt und muß sagen nach ein paar Kilometer fühlte es sich so an,als würde der T-Max leichter laufen.Vielleicht war es auch nur eine Einbildung.So nun zur Frage ich wollte zum Ölwechsel den Ölsystemreiniger verwenden.Habe aber auf der Beschreibung gelesen,daß man das nicht für Motoräder mit einer Nasskupplung verwenden darf.Hat der T-Max eine Nasskupplung,würde mich Interessieren,weil es heißt die Kupplung läuft im Ölbad.


    Gruß Christian

  • Definitiv JA !!!
    Getriebe und Kupplung laufen im selben Öl.


    Einen eigenen Ölsystemreiniger halte ich nicht für notwendig. Viel wichtiger ist, das Du das Öl noch bei warmen Motor abläßt und den Ölfilter auch gleich tauscht!

  • Mike hat vollkommen recht, das ist nicht notwendig. Mein SJ09 hat jetzt 60.000km, davon habe ich in 4 Jahren 50.000km gefahren. Ich habe in der Zeit alle Wartungen und Ölwechsel selber gemacht. Ölwechsel immer alle 5000km nach Anzeige mit Ölfilter, aber ohne irgendwelche Zusätze oder Reiniger...... Bis jetzt null Probleme!