Wunsch nach mehr Hubraum und Leistung

  • Was ich nicht verstehe ist das wenn Yamaha sich schon die Mühe macht einen neuen Motor zu entwickeln warum machen die nicht gleich Nägel mit Köpfen und machen einen Motor mit 600-650 ccm. 30 ccm und 2 ps mehr wird man beim Fahren wohl kaum merken...

  • Was ich nicht verstehe ist das wenn Yamaha sich schon die Mühe macht einen neuen Motor zu entwickeln warum machen die nicht gleich Nägel mit Köpfen und machen einen Motor mit 600-650 ccm. 30 ccm und 2 ps mehr wird man beim Fahren wohl kaum merken...

    Die Zielsetzung für die Überarbeitung des Motors war die Euro5-Kombatibilität ohne die der TMAX jetzt gestorben wäre. Offensichtlich ist es für Yamaha wichtiger, auch weiterhin die A2-Führerscheinklasse zu bedienen, als für einige wenige mehr PS anzubieten. Aprilia ist mit dem stärksten Roller aller Zeiten eigentlich ja auch gescheitert und der 650er Burgman ist anscheinend jetzt auch gestorben.


    Fahrer mit Hang zu PS-Monstern werden wahrscheinlich doch eher zu einem richtigen Motorrad greifen. Dem typische Rollerfahrer, dem es doch eher um die Praxistauglichkeit und den Komfort geht, scheint die derzeitige Leistung des TMAX zu genügen, zumal man sowieso nirgendwo mehr (ausser in Deutschland und Nordkorea) schnell fahren darf. Für die max. erlaubten 130km/h ist auch der A2-TMAX bereits übermotorisiert.

  • Die Zielsetzung für die Überarbeitung des Motors war die Euro5-Kombatibilität ohne die der TMAX jetzt gestorben wäre. Offensichtlich ist es für Yamaha wichtiger, auch weiterhin die A2-Führerscheinklasse zu bedienen, als für einige wenige mehr PS anzubieten. ...

    Hi Thomas, bei Euro-5-Kompatibilität stimme ich zu, aber bei der Verteilung der potentiellen T-Max-Käufer in den Gruppen "A2-FS-Inhaber" und "an mehr PS Interessierte" glaube ich, dass es umgekehrt ist, und nur einige wenige zur ersten Gruppe gehören, der Grossteil aber zur zweiten. Von daher finde ich es auch unverständlich, dass YAMAHA diese PS-Grenze nicht überschreitet und sich damit neue Käufer (die wiederum zum Großteil schon Bestandskunden sein dürften (z.B. "124cabrio1")) erschließt. Das Thema hatten wir ja auch hier schon mal angerissen: Zulassungen T-Max Deutschland, Italien + Frankreich

  • Hi Thomas, bei Euro-5-Kompatibilität stimme ich zu, aber bei der Verteilung der potentiellen T-Max-Käufer in den Gruppen "A2-FS-Inhaber" und "an mehr PS Interessierte" glaube ich, dass es umgekehrt ist, und nur einige wenige zur ersten Gruppe gehören, der Grossteil aber zur zweiten. Von daher finde ich es auch unverständlich, dass YAMAHA diese PS-Grenze nicht überschreitet und sich damit neue Käufer (die wiederum zum Großteil schon Bestandskunden sein dürften (z.B. "124cabrio1")) erschließt. Das Thema hatten wir ja auch hier schon mal angerissen: Zulassungen T-Max Deutschland, Italien + Frankreich

    Für Deutschland und vielleicht sogar auch für Österreich magst Du ja recht haben. Allerdings sind diese Märkte ja ziemlich unbedeutend, wenn man sich die Zulassungsstatistiken so ansieht. In den wichtigen Märkten wird das halt möglicherweise doch anders gesehen. War allerdings auch nur eine Vermutung meinerseits.


    Ich denke, dass die bei Yamaha schon wissen was sie tun und warum sie es bei dieser Begrenzung belassen. Im Grunde genommen ist der TMAX in der DX/TechMax-Variante ja konkurrenzlos weil es sowieso keinen vergleichbaren Roller gibt.

  • Ich glaube,Yamaha hätte,wenn es möglich wäre,den gegenwärtigen Motor vergrößert.Wahrscheinlich gibt das aber der Motor nicht her,die Bohrung entscheidend zu vergrößern.Mit verlängertem Hub passt der Motor vielleicht nicht mehr problemlos in den Rahmen.Und das wäre schon schade.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Ich glaube,Yamaha hätte,wenn es möglich wäre,den gegenwärtigen Motor vergrößert.Wahrscheinlich gibt das aber der Motor nicht her,die Bohrung entscheidend zu vergrößern. Mit verlängertem Hub passt der Motor vielleicht nicht mehr problemlos in den Rahmen.Und das wäre schon schade.

    Das denke ich auch. Die 560ccm entsprechen dem Tuningzylinderblock von Malossi für die 500er und 530er, das scheint das Maximum zu sein. Wer schon mal die gesamte vordere Verkleidung runter gehabt hat, versteht wieso da kein größerer Motor hineinpasst ohne den Rahmen wesentlich zu ändern! Das würde bedeuten eine neue Ymax zu entwickeln;), aber das werden wir wohl nicht erleben, auch aus Gründen die TomasB schon genannt hat.

    Traue keinem Fahrzeuglenker der blinkt, und schon gar keinem der nicht blinkt! Ein Fahrschulauto das mit den Scheibenwischern wedelt wird sicher gleich abbiegen!

  • Bei 560ccm ist es kein Problem 10PS mehr raus zu holen ohne den Motor zu vergrößern.


    Aber Yamaha handelt da clever. Die halten ihre Modifikationen immer im überschaubaren Bereich.

    So ist für das nächste Update schon wieder Luft nach oben.

    Es gibt ja Leute, die immer Spaß am neusten Model haben. Obwohl das in den meisten Fällen ja nicht soooo viel Sinn macht.

    ......aber wer sich's leisten kann........


    Und so kann Yamaha ohne viel Aufwand die Zahlungskräftigen Käufer glücklich machen.....und sich selber auch! :Klasse:

    Tmax fahren ist wie Sex - Du mußt dem Gummi vertrauen!;)

  • Offensichtlich ist es für Yamaha wichtiger, auch weiterhin die A2-Führerscheinklasse zu bedienen, als für einige wenige mehr PS anzubieten. Aprilia ist mit dem stärksten Roller aller Zeiten eigentlich ja auch gescheitert und der 650er Burgman ist anscheinend jetzt auch gestorben.

    Dies wird aus meiner Sicht auch der Grund sein. Der T-Max war ja schon immer der grösste in der A2 Klasse. Darum hat der neue 560er auch genau 35kW und nicht mehr. Mir würde es nie in den Sinn kommen den grossen A zu machen um einen AK550 zu fahren. Man müsste den Markt in Italien, Frankreich uns Spanien anschauen um zu sehen, wie viele der T-Max Fahrer "nur" den A2 haben. Es wird sicher die absolute Mehrheit sein - mich eingeschlossen.

  • Mir würde es nie in den Sinn kommen den grossen A zu machen um einen AK550 zu fahren.

    Ich hatte zwar noch nie einen beschränkten A-Schein, jedoch würde ich mir trotzdem keinen AK 550 kaufen: Keine Traktionskontrolle, keine elektrische Scheibe und kein Tempomat sind für mich der Ausschließungsgrund. Scheinbar stirbt der aber jetzt auch, da man von einem Euro5-Upgrade auch nichts hört und liest.

    Gibt's außer dem TMAX überhaupt noch einen halbwegs vergleichbaren Maxi-Scooter mit Euro5?

  • ... Man müsste den Markt in Italien, Frankreich uns Spanien anschauen um zu sehen, wie viele der T-Max Fahrer "nur" den A2 haben. Es wird sicher die absolute Mehrheit sein - mich eingeschlossen.

    Hi SwissT,


    erstmal Zustimmung: "Man müsste den Markt in Italien, Frankreich uns Spanien anschauen um zu sehen, wie viele der T-Max Fahrer "nur" den A2 haben" - das würde mich auch interessieren!

    Dann Zweifel: "Es wird sicher die absolute Mehrheit sein" - meine Vermutung ist, das das die ganz klare Minderheit ist.

    Aber wie gesagt; es wäre sehr interessant hier die tatsächlichen Verhältnisse aufzudecken.

  • Hi SwissT,


    erstmal Zustimmung: "Man müsste den Markt in Italien, Frankreich uns Spanien anschauen um zu sehen, wie viele der T-Max Fahrer "nur" den A2 haben" - das würde mich auch interessieren!

    Dann Zweifel: "Es wird sicher die absolute Mehrheit sein" - meine Vermutung ist, das das die ganz klare Minderheit ist.

    Aber wie gesagt; es wäre sehr interessant hier die tatsächlichen Verhältnisse aufzudecken.

    Ich denke auch dass es eine Minderheit ist, zumal es diese A2-Regelung erst seit ein paar Jahren gibt und der typische TMAX-Fahrer doch eher ein älteres Semester mit normalen A-Schein und etwas dickerer Brieftasche ist. Zumindest konnte ich auf den Videos der italienischen TMAX-Treffen noch keine jüngeren Fahrer entdecken.
    Möglicherweise gibt's aber in anderen Märkten auch noch andere Gründe, wie z.B. billigere Versicherung oder weniger Steuer für A2-Krafträder.


    Letztlich ist es vielleicht auch ganz einfach und Yamaha möchte nur das volle Spektrum abdecken. Es sind bzw. waren die stärkeren Roller auch nicht wirklich schneller und die Speed-Limits sprechen ja sowieso dagegen, hier noch zusätzlich nachzulegen; den für Yamaha wahrscheinlich eher unwichtigen Sonderfall Deutschland einmal ausgenommen.

    Die Schweiz ist da vielleicht auch noch eine erwähnenswerte Ausnahmeerscheinung, weil nirgendwo sonst kaufkraftbereinigt der TMAX so billig ist, was natürlich auch jüngere Käufer mit A2-Beschränkung zur Zielgruppe macht. Da kenne ich allerdings auch keine Verkaufszahlen.

  • Wenn eine große Tunerszene davon leben kann, dass es ausreichend viele solvente T-Max-Besitzer gibt, die sich mehr Power wünschen, dann könnte Yamaha m.E. damit rechnen, dass ein gut Teil der aktuellen T-Max-Besitzer (2/3?) upgraden würden, wenn sie ein Modell mit 100 ccm und 10PS mehr auflegen würden. Und das wäre mehr, als sie potentielle Neukunden aus dem A2-Sektor verprellen würden, vermute ich.

  • Eine Hypothese jagt die andere. ;)

    Vielleicht findet sich ja wer, der zumindest hier eine (wahrscheinlich nicht-representative) Umfrage startet.

    Dann wüssten wir zumindest wie das die Fahrer hier so wünschen würden bzw. wie viele sich wegen mehr Leistung einen neuen TMAX kaufen würden.

    Ich gehöre jedenfalls definitiv nicht dazu, da es mir völlig egal ist, ob ich um ein paar Zehntelsekunden schneller auf 100km/h bin oder auf der deutschen Autobahn (auf der ich bis zum nächsten TMAX-Treffen wahrscheinlich kein einziges Mal unterwegs war) um ein paar km/h schneller fahren kann und darf.

    Betreffend der Tuningmassnahmen muss einem auch klar sein, dass man damit eigentlich die Strassenzulassung verliert. Das könnte unter gewissen Umständen unangenehm werden, weshalb ich das nicht einmal andenken möchte.

  • Ja, das stimmt - wir können nur vermuten, was die Entscheider bei YAMAHA motiviert und demotiviert (hindert) bestimmte Weiterentwicklungen zu realisieren. Alternativ könnten wir das einfach bleiben lassen und abwarten, was so kommt. Oder wir könnten versuchen irgendwie an die genannten Entscheider heran zu kommen und sie zu fragen, so dass wir aus erster Hand erfahren, was Sache ist und also dann "wissen" warum die Dinge sind, wie sie sind.

    Ersteres machen wir sowieso und es wäre ja langweilig, wenn wir es nun extra noch ankündigen würden (dass wir abwarten, was so kommt). Letzteres wäre spannend, aber auch aufwändig (es sei denn, hier gibt es einen Insider, der die kurzen Wege kennt).

    Das Vermuten ist so ein Mittelweg, aus dem was sich zeigt und was man so meint herauszudestillieren, was wohl kommen wird. Und wenn man es mit dem nötigen Ernst und dem gleichfalls nötigen Übermut betreibt, dann kann man damit der Wahrheit schon ziemlich nahe kommen.

    Die vorgeschlagene Umfrage wäre m.E. ein zweckmäßiges Mittel, wenngleich der nächste Schritt dann zu der Frage führen würde, wie die von YAMAHA das sehen (und ob überhaupt).

  • Naja,


    dann mach ich meine Senftube auch nochmal auf. Beim meistverkauften Roller

    seiner Klasse kann Yamaha jawohl nicht alles komplett falsch gemacht haben.


    Ich stelle jetzt mal folgende Hypothese in den Raum. Auch wenn der aktuelle Max

    55 oder 60 PS und eine VMax von sagen wir mal 170 hätte, würden sich hier und

    andernorts trotzdem immer noch genügend "Unglückliche" darüber austauschen,

    dass ohne JCosta oder wenigstens einen gewichtsreduzierten Endtopf eigentlich

    kein richtiges Fahrvergnügen aufkommen kann, und dass mit 560 ccm Hubraum

    doch eigentlich ein anderes Leistungsvermögen realisierbar sein müsste.. So ist

    nun mal der Lauf der Dinge.


    An der realen Durchschnittsgeschwindigkeit die man in Städten, auf Landstrassen

    oder Autobahnen fährt bzw. fahren kann, würde sich durch die Leistungssteigerung

    freilich wenig bis nichts ändern.


    Dieses Phänomen ist ja auch keine Erfindung der Zweiradpiloten. Es gibt Leute die

    sich einen BMW oder Porsche zulegen, und dem dann als erstes mal ein Chiptuning

    verpassen, damit sie noch 5% mehr Leistung ihr eigen nennen können. Vielleicht

    geht es auch mehr ums Veredeln als um nackte Leistungsdaten dabei. Ist ja auch

    eigentlich egal. Solange die Spass haben, ist doch alles gut. Perfektion ist halt für

    jeden subjektiv etwas anderes.


    Ich selbst bin wohl eher ein Komfort- als Leistungsjunkie. Bei meinen Rollern wird

    üblicherweise als erstes mal die Sitzbank gepimpt und ein möglichst großes Windschild

    installiert. Das halte ich natürlich für völlig normal, während alle die es anders machen

    komplett daneben liegen :saint::).


    Meine Kritik an Yamaha beschränkt sich eher darauf, dass die Seriensitzbank für

    Longruns zu unbequem ist, und nicht mal für Geld und gute Worte eine Sitzheizung für

    den Soziusplatz zu bekommen ist.


    Gruß

    Jörg

  • Die vorgeschlagene Umfrage wäre m.E. ein zweckmäßiges Mittel, wenngleich der nächste Schritt dann zu der Frage führen würde, wie die von YAMAHA das sehen (und ob überhaupt).

    Yamaha wird das wahrscheinlich nicht allzu sehr beeindrucken, weil wir hier für sie keinen ernstzunehmenden Markt repräsentieren.

    Andererseits, kann ich aus meiner Erfahrung z.B. mit Kameras und den entsprechenden (internationalen) Internetforen schon sagen, dass die Hersteller sehr wohl auch auf ihre Kunden hören und auch schon aufgrund von Kundenwünschen aus derartigen Foren Updates realisiert haben bzw. Kundenwünsche bei der Entwicklung neuer Modelle sehr wohl berücksichtigt haben.

    Naja, zumindest für uns selbst wäre es vielleicht ganz interessant, wie die Mehrheit im deutschsprachigen Raum darüber denkt.

    Wären meine Italienischkenntnisse besser, würde ich einmal dort im TMAX-Forum nachlesen bzw. anfragen. Mit knapp 10 Tausend Mitglieder haben die schon eine gewisse Marktbedeutung und Yamaha scheint dort auch aktiv mitzumachen.

  • Meine Kritik an Yamaha beschränkt sich eher darauf, dass die Seriensitzbank für

    Longruns zu unbequem ist, und nicht mal für Geld und gute Worte eine Sitzheizung für

    den Soziusplatz zu bekommen ist.

    Sehe ich genau so, wobei mir der Beifahrer eigentlich auch egal ist. ;)

  • Wäre es nicht für den Verkehr, die Umwelt und die Einstellung der Menschen zur Fortbewegung besser gewesen, wenn alle Hersteller von Kraftfahrzeugen es so gemacht hätten wie Yamaha beim Tmax? Statt immer schwerer, stärker und breiter? Wir hätten noch GTIs, die auch mit 110 PS sportwagenmäßig wären, nur bestimmt sparsamer und sicherer. Vieles an PS-Monstern und SUVs wäre uns erspart geblieben. Meine Autos haben seit über 40 Jahren zwischen 60 und 90 PS und mich auch so überall dorthin geführt, wo es schön ist…

    Gruß, Uwe D.

  • Hallo Uwe D. Ich fahre einen Golf Gti und einen TMax ,ich bin zufrieden mit meinen Fahrzeugen. Es müsste nur die Gesundheit noch mitspielen dann könnte das Leben noch 30 Jahre weiter gehen. Liebe Grüße ToniMax

    Wer später bremst, ist länger schnell :mt::thumbup:

  • Wäre es nicht für den Verkehr, die Umwelt und die Einstellung der Menschen zur Fortbewegung besser gewesen, wenn alle Hersteller von Kraftfahrzeugen es so gemacht hätten wie Yamaha beim Tmax? Statt immer schwerer, stärker und breiter? Wir hätten noch GTIs, die auch mit 110 PS sportwagenmäßig wären, nur bestimmt sparsamer und sicherer. Vieles an PS-Monstern und SUVs wäre uns erspart geblieben. Meine Autos haben seit über 40 Jahren zwischen 60 und 90 PS und mich auch so überall dorthin geführt, wo es schön ist…

    Gruß, Uwe D.

    Leider gibt es kein aussagekräftiges Datenmaterial für den 2-Rad Sektor für Österreich. Ich vermute allerdings trotzdem, dass der typische Rollerist nicht mit dem normalen Motorradfahrer vergleichbar ist, weil ein Roller doch eher ein Vernunftfahrzeug und kein Statussymbol ist. Darüber hinaus ist ein gewisses Selbstwertgefühl (zumindest bei uns in Österreich ) schon erforderlich, um als Rollerfahrer keine Komplexe zu entwickeln, weil man von den "richtigen Burschen" mit den "echten Motorrädern" doch eher belächelt wird. Das schränkt den Markt weiter ein und erklärt vielleich auch, warum sich die TMAX-Verkaufszahlen derartig in Grenzen halten.


    Wenn ich mir die Zulassungsstatistik für PKWs in Österreich ansehe wird klar, dass der Zuwachs an PS-Monstern dramatisch ist: Alleine von 2018 auf 2019 ist ein Plus von 20% zu Lasten der schwächeren Modelle zu verzeichnen. Der Preis scheint offensichtlich keine wesentliche Rolle zu spielen. Jedoch würde ich da nicht alleine den Herstellern die Schuld geben, da die ja das volle Spektrum anbieten und der Käufer sich dann eben entscheidet, womit er herumfahren möchte. Hier kommt meiner Meinung nach eher das "meiner-ist-länger"-Syndrom sehr zum tragen. Bei den Motorradfahrern wird es wahrscheinlich ähnlich sein und als Rollerfahrer spielt man in dieser Liga sowieso nicht mit.

    Nur meine Gedanken zum Thema, falls es jemanden interessiert. ;)


    lg, Thomas

  • Guten Morgen ThomasB, die wissen halt nicht ,das die Länge nicht entscheidend ist sonder das Durchhaltevermögen!!! Mit dem TMax kann man an einen Tag auch mehr Km zurücklegen wie auf einer Rennmaschine. Gruß ToniMax

    Wer später bremst, ist länger schnell :mt::thumbup:

  • Leider gibt es kein aussagekräftiges Datenmaterial für den 2-Rad Sektor für Österreich. Ich vermute allerdings trotzdem, dass der typische Rollerist nicht mit dem normalen Motorradfahrer vergleichbar ist, weil ein Roller doch eher ein Vernunftfahrzeug und kein Statussymbol ist. Darüber hinaus ist ein gewisses Selbstwertgefühl (zumindest bei uns in Österreich ) schon erforderlich, um als Rollerfahrer keine Komplexe zu entwickeln, weil man von den "richtigen Burschen" mit den "echten Motorrädern" doch eher belächelt wird. Das schränkt den Markt weiter ein und erklärt vielleich auch, warum sich die TMAX-Verkaufszahlen derartig in Grenzen halten.

    Lieber Thomas,

    Danke für Deine nette Analyse und die klare Darstellung.

    Ich glaube, dass man einen Unterschied bei Roller-Fahrern machen könnte: Die einen sind vom Motorrad auf den Roller umgestiegen (vielleicht etwas gefährdet, was das "Zweiradbewusstsein" anbelangt???) - und die anderen waren von vornherein echte, überzeugte "Scooteristen". Zur zweiten Sorte gehöre ich selber. Diese "Scooteristen" findet man in den Ländern, die vom Wetter her die idealen "2-Rad-Länder" sind, in weitaus höherer Zahl: Italien, Spanien, Frankreich - da beherrscht der Scooter - und nicht das Motorrad - das Straßenbild. Ich war letztes Jahr in Savona/Italien aus Neugierde bei einem Yamaha-Händler. Dort ist es genau umgekehrt wie bei einem Yamaha-Händler in Deutschland: Der Laden in Italien stand voller "Scooter": 3 "TMÄXE", jede Menge "XMÄXE" - und nur 3-4 Motorräder. Und dort ist ein TMAX tatsächlich ein "Status-Symbol" - und zieht in gewisser Weise auch die "anerkennenden" Blicke auf sich. Vielleicht erkenne ich auch in Italien mittlerweile einen leicht ansteigenden Trend zum Motorrad: Ähnlich wie beim Essen: Da sitzen die Italiener mittlerweile auch vor einem Teller mit Pommes Frites und trinken ein Bier dazu. Rotwein und Pasta beherrschen nicht mehr ausschließlich die gedeckten Tafeln - die kulturellen Wurzeln aller Lebensbereiche in den Nachbarländern mischen sich eben mehr und mehr: Pasta vs Schnitzel - Scooter vs Motorrad.

    Mir tun die tüchtigen Motorrad-Fahrer immer ein bisschen leid: Durch die höhere Fahrdynamik braucht es entsprechend aufwendigere Kleidung, viele müssen mit dem Rucksack auf dem Rücken fahren (wo soll man sein Zeug denn sonst unterbringen?), und den Helm muss man oft an die Lenkstange hängen. Dicke Koffer rechts und links schränken die Manovrierfähigkeit ein... Na, das ist ja allen hier mehr als bekannt...

    Als überzeugter Scooterist, der von der Fahrdynamik seines TMAX begeistert ist, die Ästhetik seines Scooters toll findet und den praktischen Aspekt genießt, habe ich nicht die geringsten Komplexe gegenüber den "richtigen Motorrad-Burschen". Ich sehe gerne die schönen Maschinen, finde es auch toll, wenn die "Biker" auf ihren Maschinen durch die Kurven brausen - aber tauschen möchte mit keinem Einzigen. Es amüsiert mich immer ein wenig, wenn ich bei der Ausfahrt am sonnigen Wochenende von manchen "Bikern" ein Grußzeichen mit der Hand bekomme - und von manchen eben nicht. Das registriere ich - aber es hinterlässt keinerlei Spuren bei mir. Wer mal auf einem TMAX gefahren ist, wird schnell die Vorteile erkennen - und will vielleicht gar nicht mehr zurück zu "Schnitzel mit Pommes" - pardon...;-))) "schwere Maschine mit Übermotorisierung" wollen. "Genuss und Bekömmlichkeit" - die Geheimnisse des Lebens..;-)))

    Wir hier fahren alle einen supertollen Scooter - hoffentlich noch lange. Und andere Verkehrsteilnehmer freuen sich auch an unseren tollen Maschinen - mit den "coolen Typen" drauf... Alles klar?

    Liebe Grüße,

    Scooterist Enrico

  • Lieber Enrico,

    Obwohl ich zur ersten Gruppe gehöre, d.h, mein ganzes Leben Motorrad gefahren bin und erst jetzt auf meine alten Tage den TMAX entdeckt habe, tun mir mittlerweile auch die "harten Burschen" mit ihren Motorrädern leid. Ich habe auch keinen Stress, wenn ich von denen belächelt werde und möchte auch nicht mehr zurücktauschen. Außerden belächle ich ja jetzt die Motorradfahrer, weil die ja gar nicht wissen, was sie versäumen.
    Für mich stellt der TMAX in der DX-Version das Mass der Dinge dar und ist hinsichtlich Komfort wahrscheinlich auch nicht zu überbieten. Ich weiss auch wovon ich rede, weil ich schon viele verschiedene Motorräder besessen habe und kein einziges kann dem TMAX in dieser Hinsicht das Wasser reichen.
    Daher bin ich eigentlich heute froh über Umwege letztens doch bei der optimalen Variante des 2-Rad-Fahrens angekommen zu sein. Wahrscheinlich hätte ich schon viel früher wechseln sollen aber die Vernunft kommt oft erst mit dem Alter. Andererseits hat es früher auch noch keinen vergleichbaren Scooter gegeben....
    In diesem Sinne,

    lg, Thomas, mittlerweile auch überzeugter Scooterist

  • Servus beieinander

    Das ist bei mir wie bei den Stellenanzeigen: da gibt es m/w/d um nicht zu diskriminieren.

    Ich bin divers, weiss net ob mehr Moped- oder Roller-affin.

    Nachdem ich bemerkt hab, dass die beiden BMWs dauernd stehen und ich nur Xmax fahre,

    hab ich alle drei verkauft und den tmax (nie gesehen, nie gefahren, sozusagen nach Aktenlage) gekauft.

    Den fahr ich beruflich und zum Spaß, man ist dann auch besser auf eine Maschine abgerichtet.

    Nach Kübeln voll Spott, der über mich ausgeschüttet wurde mussten meine Spielkameraden auch zugeben,

    das sie im Gebirge zwar mit den GS

    doch etwas schneller könnten, sich aber hinter mir durchaus net langweilen. Daß die das zugeben....

    Trotzdem fahr ich manchmal noch gern mit der R100 mit frdl. Genehmigung des neuen Besitzers.

    Ob mich wer grüßt oder net ist mir so wurscht wie wenn in Chicago ein rostiges Fahrradl umfällt.

    Grüße an alle

    Florian

  • ...mussten meine Spielkameraden auch zugeben,

    das sie im Gebirge zwar mit den GS

    doch etwas schneller könnten, sich aber hinter mir durchaus net langweilen.

    100% Zustimmung! So erlebe ich es auch immer wieder.



    Aber zurück zum Thema.

    Das Thema Mehr-Leistung/ mehr Hubraum geht auch immer einher mit einem höheren Gewicht. (siehe C650, GP800)

    Ich würde auch gerne 10PS beim Tmax mehr haben wollen, aber natürlich keine 250kg unterm Hintern.

    Also mit anderen Worten ist der jetzige Tmax schon ganz gut aufgestellt.