tmax alternativ BMW C650 Sport

  • war gestern mal im BMW Forum, gestöbert.

    Wenn ich mir die Mängel, welche selbst die 2016er noch haben, z. B Steuerkette, dann bin ich froh dass ich einen super problemlosen SJ06 habe.

    Bei einer Tour mit meinem Feund ( 1200 GS) ,halte ich immer gut mit, solange viele Kurven im Spiel sind.

    Den Leistungsmangel kann man durch das super Fahrwerk doch ordentlich ausgleichen.

    Wenn man sich halbweg legal im Strassenverkehr verhält, reicht die Leistung auch.

    Den Gedanken mir doch mal eine C650 Sport zuzulegen, habe ich abgelegt.

    Denke spricht sich auch um, dass die BMW Probleme haben

    Bleibe beim tmax, einfach ein super Roller.

  • Dann hast Du aber im falschen Forum gelesen.

    Das Steuerkettenproblem hat das Model 1 der 600 Sport.

    Ab Model 2 wurde im neun 650 Sport ein Hydraulischer Kettenspanner montiert und dieser macht keine Probleme.

    Der 650 Sport mit einer J Costa EVO 4 ist der Hammer und ist sehr schnell.

    Fahrwerk wurde optimiert und ansonsten ist eine Geschmacksache ob Tmax oder BMW.

    Der neue Tmax hat auch so seine Probleme oder warum bauen viele eine andere Vario in das neue Ding.

    Nie vergessen, BMW hat erst 2 Modell - Reihen und Tmax hat schon eine längere Entwicklungsphase hinter sich.

    Ich finde die fast gleich gut, Tmax ein super Fahrwerk und BMW hat den besseren Motor.

    Jeder wie er will und seine Erfüllung findet.


    Gruss

    Dolderbaron

    BMW fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.


    BMW :Congra: TMAX

  • lese mal das Forum genau

    C650 Sport gibt es zwar weniger Steuerkettenprobleme, aber immer noch.

    Ich wohl ein Konstruktionsfehler.

    les mal von den Leuten die berichten.

    Denke Kleinigkeiten hat jede Marke, aber so viele Probleme wie BMW bei den Rollern.....

  • Moin Moin,


    ich muss hier auch so manches mal schmunzeln, wenn ich Beiträge lese von den Besitzern oder

    ehemaligen Besitzern der bisherigen TMax-Generationen, die so "enttäuscht" von der aktuellen

    Generation sind, weil die Generationen davor aus den unterschiedlichsten Gründen (schärfere Optik,

    nicht so viel unnötiger technischer Schnickschnack etc.) einfach viel TMaxiger waren.


    Obwohl also früher alles viel besser gewesen zu sein scheint, ist hier im Forum das Thema J Costa

    wohl eines der am meisten frequentierten. Es gibt sogar ernsthaft Fahrer, die der Antriebskette

    hinterher trauern (das werde ich wohl nie begreifen). Die entfallende bekackte Kettenpflege war

    einer der Gründe, die mir den Umstieg vom Motorrad auf einen Maxiscooter vor ein paar Jahren

    versüsst und erleichtert haben.


    Ich bin bislang nicht eine Sekunde versucht gewesen mich mit dem Thema J Costa zu befassen.

    Warum? Einfach weil ich es wegen der beiden vorhandenen Mapings nicht zu tun brauche.

    Traktionskontrolle und elektrisch verstellbares Windschild sind für mich auch kein Tüddelkram,

    sondern handfeste Vorteile, die ich nicht mehr missen möchte. Dazu gibt es dann auch noch

    eine ordentliche Portion Gewichtsersparnis. Das Verhältnis von Leistung und Gewicht ist nie

    besser gewesen als heute (aber auch das scheint die J Costa-Jünger nicht zu beeindrucken).

    Naja, was solls. Jeder nach seiner Fasson.


    Zum Thema BMW noch folgendes: Ich hab vor ungefähr drei Jahren mal Gelegenheit gehabt

    eine Sportversion ausgiebiger zu testen. Keine Frage der Kymco-Motor hat Potential (wenn

    man es denn kernig mag). Das Teil macht definitiv Spass. Dass es der bessere Motor sein soll,

    müsste mir allerdings noch plausibel gemacht werden. Ist größer gleich besser?


    Der Motor hat schlicht mehr Hubraum, verbrennt mehr Benzin und generiert (oh Wunder)

    dadurch auch mehr PS und VMax. Es wäre jawohl auch traurig, wenn dies einem größeren

    Motor nicht gelingen würde.


    Das Ding hat rund 15 Ponys mehr unter den Zylinderdeckeln, aber der Roller wiegt ja auch

    knapp einen Zentner mehr als ein Mäxchen. Falls mir jemand Fundstellen dafür benennen

    kann, das der Kymco-Motor zuverlässiger, wartungsfreundlicher oder wenigstens langlebiger

    ist, dann immer her damit. Nach meinem Empfinden scheinen mir die Wartungszeiten und

    Inspektionskosten bei BMW keinen direkten Rückschluss auf überlegene Ingenieurskunst

    herzugeben.


    Gruß

    Jörg

  • Der Motor hat schlicht mehr Hubraum, verbrennt mehr Benzin und generiert (oh Wunder)

    dadurch auch mehr PS und VMax.


    Da habe ich aber etwas Anderes in den Tests gelesen.


    Du magst ja nichts von der Costa halten. Ich habe ja zuerst auch gedacht,sie würde sich bei dem neuen erübrigen. Aber,mit der Serienvario bei Tachoanzeige 180 dreht der SX mit über 8000 U/min.Jetzt,mit der Costa,kommt mein SX nicht über 7500 mit 18g Stiften.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Ich weiß nicht was Du da gelesen hast. Aber wenn Du eine Quelle dafür benennen kannst,

    dann immer her damit. Mein damaliger Testverbrauch lag jedenfalls um etwa eineinhalb

    Liter über meinem aktuellen. Das ist Fakt.


    Ich hab nix gegen Costa. Ich hab nur noch nie eine gebraucht. Das mag auch daran liegen,

    dass ich mir vor dem Kauf überlegt habe, was genau ich von meinem Fahrzeug eigentlich

    erwarte. Eine Senkung des Drehzahlniveaus lässt sich übrigens auch bereits deutlich

    preiswerter mit Pulleys Käseecken erreichen.


    Aber auch das ist für mich relativ egal, da ich meine Zweiräder ohnehin nur sehr selten

    am Drehzahllimit bewege. Für mich ist der Tmax kein Sportgerät, sondern ein (sehr

    sportlicher) Reisegefährte.


    Für die wenigen Male, wo ich dann doch mal mit Vollgas unterwegs bin, ist mir denn auch

    völlig egal, ob der Motor ein paar Minuten mit 7.500 oder 8.000 UpM läuft. Das Yamiherz

    ist nämlich robust und langlebig, und kann das gut vertragen. Ich hab es jedenfalls noch

    nicht hinbekommen den DZB zu erreichen.


    Würde es mir darum gehen regelmäßig lange Autobahnetappen möglichst schnell hinter

    mich zu bringen, würde ich mir auch keinen Roller zwischen die Beine klemmen, sondern

    ein Mittelklassemotorrad (vermutlich von Honda oder Triumph). Das wäre zudem auch

    noch deutlich preiswerter.

  • Es gibt sogar ernsthaft Fahrer, die der Antriebskette

    hinterher trauern (das werde ich wohl nie begreifen). Die entfallende bekackte Kettenpflege war

    einer der Gründe, die mir den Umstieg vom Motorrad auf einen Maxiscooter vor ein paar Jahren

    versüsst und erleichtert haben.

    Die älteren TMäxe hatten eine nahezu wartungsfreie Kette welche im geschlossenen Kasten im Ölbad lag!!! Nix Kettenpflege!

    Da hast du keine Probleme mit Steinchen oder dezentralen Riemen oder Spannung usw.

    Hättest du einen gehabt würdest du es auch verstehen ;)


    Gruß Eddie

  • Moin Eddie,


    ist ja ähnlich wie bei BMW, und natürlich wartungsfreundlicher als eine offen laufende

    Kette. Trotzdem vermisse ich da nix. Kettenlängung, Ölstandskontrolle, Mehrgewicht.

    Alles Sachen über die ich mir keine Gedanken mache. Und ganz gewiß nichts dem

    ich hinterhertrauern würde.


    Kardanantrieb würde mich dann schon eher ansprechen. Wäre aber beim Leistungsniveau

    eines Maxirollers wohl genauso übertriebener Aufwand, wie etwa eine Kette im Ölbad.


    Gruß

    Jörg

  • Servus,

    auch wenn du einen Roller fährst, kümmern musst dich um den Antrieb trotzdem.

    Kettenspannen am Motorrad geht ruckzuck und schmieren auch.

    Beim geschlossenen System des Rollers dauert es eindeutig länger die Kette zu spannen und Ölwechsel inkl. Dichtungen kommen auch noch dazu.

    Die Zahnriemen müssen auch gespannt und zentriert werden.

    Eine Kette längt sich immer egal ob draussen oder drinnen.

    :mt:

  • Bin 88.000 km mit einer T-Max Bj. 2001 gefahren, bevor ich sie verkauft habe.

    Nicht einmal habe ich die Kette gespannt. Nachdem das Öl beim Wechsel auch immer aussah wie neu, habe ich mir den Wechsel auch gespart.


    Früher mehrere Motorräder mit ungekapselter Kette gefahren. Möglichst nie wieder.

    War der Hauptgrund, warum ich mich mit der Honda als Alternative zur T-Max nicht mehr weiter beschäftigt hatte, als kürzlich ein Wechsel anstand. Ständig fetten, spannen, Hinterrad putzen und alle 20.000 km oder so die Kette wechseln. Brauch ich nicht mehr (sofern ich es umgehen kann).


    Ob der Riemen wirklich so viel schlechter ist als die gekapselte Kette, wird sich noch zeigen.

    Kevlar ist zugefester als Stahl. Spart auch eine Menge Gewicht. Ich seh das erst mal positiv.

  • Mein lieber Frank - nichts für ungut.

    Aber dass Du ein eingefleischter BMW-Fan bist und nichts über BMW kommen lässt ist ja allgemein bekannt. Dagegen ist ja überhaupt nichts zu sagen.

    Ich bin ja auch ein eingefleischter Fan von BMW, Honda, Yamaha, Suzuki, Kawasaki, Ducati usw. - nur nicht von Kymco - das gebe ich zu.haha

    Und dass BMW den besseren Motor hat (TMAX vs C650), dass bezweifle nicht nur ich ganz stark... :thumbsup2:

    Und dass TMax-Fahrer mit der Vario experimentieren hat absolut nichts mit vermeintlichen Problemen beim TMax-Motor zu tun.

    Ganz liebe Grüsse,

    Robert :sun2:

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Ja das ist schon möglich, das du das so gemacht hast. Richtig ist es nicht! Einer pflegt halt sein Teil der andere nicht!

    Muss jeder selber wissen! Trotzdem viel Spaß beim Fahren!

    Was ist schon richtig? Ich pflege meine Fahrzeuge, aber mit Köpfchen. Dinge, die ich für unnötig oder überzogen erachte, lasse ich weg oder reduziere sie. Andere Dinge mache ich, obwohl sie nicht im Handbuch stehen.


    Ein Beispiel: Bremssattel zerlegen, alles säubern und mit ATE Bremspaste wieder zusammenbauen. Bremst wie neu. Mache ich alle paar Jahre bzw. bei Bedarf. Aber wenn ich Öl ablasse, in der eine Kette läuft und das Öl sieht aus wie neu, ist das in meinen Augen rausgeschmissenes Geld. Gebriebeöl bei einem Auto wird schließlich auch nie bzw. sehr selten gewechselt.

  • Lieber Robert

    Zwei Menschen gleich zwei verschiedene Meinungen.

    Ich bin ein BMW FAN und auch Tmax.

    Beide Maschinen habe Ihre Vor sowie Nachteile also wer hier recht hat, muss jeder für sich selber heraussuchen.

    Ich sage mal, beide Maschinen habe Ihre Freunde und Feinde.

    Mehr Leistung, besseres Fahrwerk ist mir egal.

    Ich fahre wieder Motorrad und mehr als Glücklich damit, alles passt für mich wieder.

    Ich freue mich auf alle Tmax und nicht Tmax Fahrer in ein paar Wochen.

    Habt bis dahin viel Spaß am Wochenende.


    Gruß

    Dolderbaron

    BMW fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.


    BMW :Congra: TMAX

  • Servus Jim 1963,

    ob das Öl sauber ist oder nicht, die Kette längt sich auf jedenfall. Ritzel und Kette nutzen sich einfach ab. Wenn dir mal ne Kette reißt, das wünsch ich dir nicht, kann dir im schlimmsten Fall das Leben kosten.

    Mach wie du willst, Kette und Ritzel überprüfen ist aber ein muß! Bremse sowieso!


    mfg rainer

  • Ich glaube , einige wissen nicht was im Tmax bis 2012 an Hinterradantriebskette verbaut worden ist.

    Es sind zwei sehr kurze Zahnketten , die laufen auf passenden Zahnrädern und sind so kurz daß man ohne Spanner auskommt




    Am besten dieses PDF lesen , ab Seite 4

    Tooth Chain Antriebstechnik.pdf

  • Und auch der Ratschlag das Öl im Kettenkasten nicht zu wechseln ist kein qualifizierter Ratschlag. Wartungsvorschriften des Herstellers sind nicht dazu da um kund zu tun, dass man es selbst besser weiß und man es selbst anders macht.

  • Ich möchte mich auch mal melden zu dem Thema. Der Motorlauf vom TMax ist viel angenehmer wie beim BMW c 650 Gt oder c 650 sport. Das Fahrwerk ist von BMW und TMax sehr gut. In der Wartung sind beide Marken sehr teuer. Ich fahre lieber TMax. Der TMax wiegt ca 30 kg weniger. Liebe Grüße ToniMax

    Wer später bremst, ist länger schnell :mt::thumbup:

  • Also die verschiedenen Meinungen finde ich zumindest interessant und natürlich habe ich neben der spärlichen anderen Konkurrenz auch BMW evaluiert, bevor ich mich für den TMAX DX entschieden habe. Für mich in Österreich ist es natürlich auch ziemlich irrelevant, ob ich mit der BMW schneller meinen Führerschein abgeben darf, wenn ich beim Austesten der V-max erwischt werde; d.h. die höhere Endgeschwindigkeit des BMW-Rollers ist für mich kein wirkliches Argument, da ich selten bis nie auf deutschen Autobahnen unterwegs bin.
    Kette versus Riemen war mich eigentlich auch ziemlich egal. Wahrscheinlich gibt's zu beiden Varianten Vor- und Nachteile.
    Anders schauts jedoch bei den (für mich) wirklich interessanten Details aus:
    BMW ist schwerer, hat kein ESP, keinen Tempomat und noch alten Zündschlüssel und ist dafür einiges billiger.

    TMAX DX ist mit Abstand am teuersten, bietet jedoch die meisten und besten Ausstattungsmerkmale, die man eben haben möchte oder auch nicht.

    Für mich waren jedenfalls Tempomat, Traktionskontrolle und schlüsselloses Sperr- und Startsystem unverzichtbar und den Mehrpreis wert, womit BMW relativ schnell aus der Kandidatenliste gestrichen wurde; d.h. zumindest für mich keine ernst zu nehmende Alternative war.
    Letztlich muss das aber sowieso jeder für sich entscheiden, ob der billigere BMW oder vielleicht auch der noch billigere Burgman den eigenen Ansprüchen gerecht wird oder nicht.


    lg, Thomas

  • Also die verschiedenen Meinungen finde ich zumindest interessant und natürlich habe ich neben der spärlichen anderen Konkurrenz auch BMW evaluiert, bevor ich mich für den TMAX DX entschieden habe. Für mich in Österreich ist es natürlich auch ziemlich irrelevant, ob ich mit der BMW schneller meinen Führerschein abgeben darf, wenn ich beim Austesten der V-max erwischt werde; d.h. die höhere Endgeschwindigkeit des BMW-Rollers ist für mich kein wirkliches Argument, da ich selten bis nie auf deutschen Autobahnen unterwegs bin.
    Kette versus Riemen war mich eigentlich auch ziemlich egal. Wahrscheinlich gibt's zu beiden Varianten Vor- und Nachteile.
    Anders schauts jedoch bei den (für mich) wirklich interessanten Details aus:
    BMW ist schwerer, hat kein ESP, keinen Tempomat und noch alten Zündschlüssel und ist dafür einiges billiger.

    TMAX DX ist mit Abstand am teuersten, bietet jedoch die meisten und besten Ausstattungsmerkmale, die man eben haben möchte oder auch nicht.

    Für mich waren jedenfalls Tempomat, Traktionskontrolle und schlüsselloses Sperr- und Startsystem unverzichtbar und den Mehrpreis wert, womit BMW relativ schnell aus der Kandidatenliste gestrichen wurde; d.h. zumindest für mich keine ernst zu nehmende Alternative war.
    Letztlich muss das aber sowieso jeder für sich entscheiden, ob der billigere BMW oder vielleicht auch der noch billigere Burgman den eigenen Ansprüchen gerecht wird oder nicht.


    lg, Thomas

    Jeder muss das für sich selber Endscheiden, beide Maschinen sind gut.

    Jedoch hat BMW schon lange Traktionskontrolle und das auch schon beim Model 1.

    Tmax hat das erst seit dem Neuen Model!

    Was brauch ich ein Tempomat am Roller, ich will fahren und nicht auf der Autobahn rum kurken.

    Für mich sind Leistung und Fahrwerk an erster Stelle und wenn dann noch eine J Costa im Spiel ist, dann geht die Post ab.

    Eine umgebaute BMW Sport Model 2 mit einer JCosta, da hat selbst ein Tmax das Nachsehen.

    Der Tmax ist für mich der Sportlichste Roller, jedoch fehlt Ihm einfach die Leistung.

    Hier sollte Yamaha endlich mal hochschrauben auf 60 PS oder mehr.

    Das würde Ihm gut tun und kein Tempomat oder System ohne Schlüssel.

    Endlich wieder das Kerngeschäft, geiles Fahrwerk, mehr Hubraum und natürlich mehr PS.

    Die alten Modelle sahen sowie so besser aus, heute nur noch Plastik.


    Gruss

    Dolderbaron


    1 Tmax Model 2005 :thumbup::thumbup:

    3 BMW Model 1 GT :thumbup::thumbup:

    1 BMW Model 2 GT mit Umbau J Costa 20 g :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    BMW fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.


    BMW :Congra: TMAX

  • Das mit der Traktionskontrolle bei der Kymco BMW finde ich zumindest interessant. Offensichtlich ein sehr gut gehütetes Geheimnis. War für mich nirgendwo ersichtlich.

    Tja, ein Tempomat ist für mich halt ein MUSS. Immerhin wird man immer mehr von Geschwindigkeitsbegrenzungen geplagt und da möchte ich nicht dauernd auf den Tacho achten müssen, damit ich unbeschadet beim nächsten Radar-Kasten vorbeifahren kann. Da geht es überhaupt nicht um die Autobahn, sondern um Ortsdurchfahrten oder Lärmschutzbegrenzungen (obwohl es auf der Autobahn auch ganz praktisch ist). Darüber hinaus habe ich Probleme mit meinem rechten Arm, weshalb bei längeren Fahrten eine zeitweise Entlastung (Hand weg vom Gasgriff) sehr von Vorteil ist.


    Jedem halt das Seine. Mir sind ein paar PS mehr oder weniger halt völlig egal und ich empfinde den TMAX auch überhaupt nicht untermotorisiert, weshalb mir sicherlich auch keine Tuning-Maßnahmen in den Sinn kommen werden. Der S-Modus ist für mich spritzig genug. Scheinbar scheiden sich hier eben auch die Geister.


    Bin bis jetzt die letzten 45 Jahre nur Motorräder gefahren (teilweise wesentlich stärkere) und mir geht bei meinem ersten Roller (eigentlich mein 8. Motorrad) eigentlich rein gar nichts ab. Ganz im Gegenteil! Mit meinen 60+ hält es mein Ego auch locker aus, wenn mich jemand überholen möchte und das auch kann. Ich muss nicht mehr der schnellste sein.


    So hat halt jeder seine Prioritäten. Ich wünsche Dir trotzdem viel Spass mit Deinen BMW's.


    lg, Thomas

  • Hier die aktuellen Daten vom BMW Roller

    Kein Geheimnishaha



    BMW C 650 SPORT

    Motor / Antrieb

    • Wassergekühlter 2-Zylinder-Viertakt-Motor, zwei obenliegende Nockenwellen, Trockensumpfschmierung
    • DOHC-Zylinderkopf mit 4 V-förmig angeordneten Ventilen
    • Hubraum: 647 cm3
    • Nennleistung: 44 kW (60 PS) bei 7'750 U/min

      (Leistungsreduzierung: 35 kW (48 PS) bei 7'000 U/min möglich)

    • Maximales Drehmoment: 63 Nm bei 6'000 U/min

      (Leistungsreduzierung: 54 Nm bei 4'250 U/min möglich)

    • Digitale Motorsteuerung BMS-E2
    • Geregelter 3-Wege-Katalysator
    • Komplette Abgasanlage aus Edelstahl
    • Stufenloses CVT-Riemengetriebe mit radialer Fliehkraft-Trockenkupplung
    • Sekundärtrieb über Kette im Ölbad
    • Erfüllt die Abgasnorm EU 4

    Modell-Code 0C04

    Elektrik

    Masse / Gewichte

    • Länge:

    • Höhe ohne Spiegel / Breite (über Spiegel):

    • Seriensitzhöhe / (Schrittbogenlänge):

    • Sitzbank niedrig Sitzhöhe / (Schrittbogenlänge): • Radstand:

    • Leergewicht fahrfertig, vollgetankt:

    • Zulässiges Gesamtgewicht:

    • Zuladung (bei Serienausstattung):

    • Nutzbares Tankvolumen (davon Reserve):

    Fahrleistungen / Verbrauch

    • Höchstgeschwindigkeit:
    • Verbrauch auf 100 km nach WMTC:

      (Worldwide harmonized Motorcycle Test Cycle)

    • Kraftstoffart:

      Fahrwerk

    2'180 mm

    1'378 mm / 775 (877) mm 800 mm / (1'830 mm) 780 mm / (1'810 mm) 1'591 mm

    249 kg *1

    445 kg

    196 kg

    15.5 l (3 l)

    180 km/h 4.6 l

    Superbenzin bleifrei, Mindestoktanzahl 95 (ROZ)

    • Dauerlichtschaltung

    • Symmetrisch angeordnete Doppelscheinwerfer

    • Instrumentenkombination mit Tachometer und Multifunktions-Display (Digitaluhr,

    Datums-, Benzinstand-, und Reserveanzeige, Momentanverbrauch, Durchschnitts- Verbrauch, Öldruckkontrolle, Aussentemperatur, Durchschnittsgeschwindigkeit, zweifacher Tageskilometerzähler, Drehzahlmesser)

    • Steckdose

    • CAN-Bus mit Single-Wire-System (SWS) • Elektronische Wegfahrsperre (EWS)

    • Diagnoseschnittstelle

    • Warnblinkanlage

    • LED-Rücklicht

    Ausstattung

    • Windschild mechanisch einstellbar • Bordcomputer

    • Kraftstoffbehälter Stahlblech

    • Sitzbank einteilig (Höhe: 800 mm) • Grosses beleuchtetes Staufach

    • Soziusfussrasten und Haltegriffe

    • Hauptständer sowie Seitenstütze mit integrierter Parkbremse

    • Einschlüsselsystem für Zünd-, Lenk-, Tank-, Sitzbank- und Staufachschloss

    inkl. Zentralverriegelung

    • Integriertes Zünd- und Lenkschloss • Handbremshebel einstellbar

    • Bordliteratur und Bordwerkzeug

    Besonderheiten

    • Innovative Staufach-Erweiterung (BMW flexcase) unter der Sitzbank

    • BMW Motorrad ABS
    • ASC (Traktionskontrolle)8o
    • Stahlrohrlenker
    • Upside-Down-Gabel vorn (Ø 40 mm, Federweg: 115 mm)
    • Einarmschwinge hinten (Federweg: 115 mm)
    • Federvorspannung hinten mittels Hakenschlüssel einstellbar
    • Doppelscheibenbremse vorn (Ø 270 mm), Doppel-Kolben Schwimmsattel
    • Einscheibenbremse hinten (Ø 270 mm), Doppel-Kolben Schwimmsattel
    • Aluminium-Gussräder (120/70 ZR 15 vorn, 160/60 ZR 15 hinten)
    • Stahlflex-Bremsschläuche

    BMW fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.


    BMW :Congra: TMAX

  • Also Thomas

    Dann fahr mal dein ersten Roller und wenn Du mal Erfahrungen gesammelt hast, kannst Du dich Scooterfahrer nennen.

    Bist noch nie in einer Horde von Tmaxler mitgefahren, einfach nur geil.

    Das hat nichts mit Ego zu tun, sondern nur der reine Fahrspass.

    Mit dem Roller durch die Kurven zu fahren und dabei Motorräder stehen zulassen, ist schon geil.

    Hier im Tmax Forum sind Spitzenfahrer drin und die beherrschen Ihr Gerät.

    Komm mal zu einen Treffen, dann wirst Du sehen was es bedeutet ein Tmax zufahren.

    Ich fahre BMW wegen meiner Grösse, pass einfach auf ein Tmax nicht drauf.

    Ansonsten hätte ich ein Tmax, keinen neuen sondern das hier.



    Heute fahre ich eine BMW K1600 Bagger und bin trotzdem beim Tmax treffen.

    Bin jetzt über 150000 km Roller gefahren und jetzt wurde es Zeit mal was neues zu erleben.

    Vielleicht kauf ich mir mal wieder ein Roller, wer weiss es.

    Also fahr schön dein Roller und komm mal zu ein Treffen.


    Gruss

    Dolderbaron

    BMW fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.


    BMW :Congra: TMAX

  • Dolderbaron,


    Für mich ist der TMAX DX eher die maximale Komfort-Variante eines Motorrades und eigentlich kein typischer Roller. Schaut lediglich so aus. Eigentlich hätte ich schon viel früher auf diese Idee kommen sollen. Andererseits waren diese Dinger früher nicht so ausgereift, also war wahrscheinlich eh erst jetzt der richtige Zeitpunkt gegeben.

    Witzig fand ich jedenfalls gestern bei einer Fahrt in einen beliebten Motorradtreff in den Voralpen (Kalte Kuchl, für die Ösi's die hier vielleicht mitlesen) bei der man die ärgsten Supersportler und maximalen Tourenbikes zu Gesicht bekommt, dass ich der einzige mit Roller und somit doch der maximale Exote war.


    Jedenfalls hat mich weder hin, noch zurück irgendwer überholt. ;-)


    Achja, möglicherweise habe ich das mit dem "ASC" auch übersehen, weil es auch in der allgemeinen Beschreibung nicht erwähnt wird. Wegen fehlendem Tempomat war mir das dann sowieso egal...


    Ein Treffen wäre sicherlich ganz nett. Allerdings bin ich in Ostösterreich nahe der ungarischen Grenze offensichtlich im TMAX-Niemandsland zu Hause und müsste wahrscheinlich sehr weit fahren, um das einmal zu erleben. Nicht einmal eine Yamaha-Vertretung ist in greifbarer Nähe. Naja, man wird sehen....


    lg, Thomas

  • Hallo Thomas, das mit deinem zu Hause und dem weiten fahren kannst du ganz einfach lösen: Organisier ein Treffen, poste es hier und ich denke du wirst ganz schnell nicht mehr allein sein. Ich persönlich war auf dem letzten Treffen in Goslar ( mein 1. Treffen) und es war beeindruckend, wie weit manche gefahren sind. Also pack es an, ich werde auf jeden Fall kommen....


    Viele Grüße und viel Spaß toby....

  • Ich persönlich war auf dem letzten Treffen in Goslar ( mein 1. Treffen) und es war beeindruckend, wie weit manche gefahren sind. Also pack es an, ich werde auf jeden Fall kommen....

    Naja, Goslar war für Dich ja nicht wirklich weit weg. ;-)


    Für mich wären das ca. 950 km, wenn ich nicht quer durch die Tschechei fahren möchte (wäre um ca. 100 km kürzer).


    Trotzdem danke für die Anregung. Vielleicht kann ich mich ja dazu aufraffen, falls ich eine geeignete Lokalität finde. Bei mir zu Hause in Rust am Neusiedler See ist's glaube ich nicht so toll, weil sich da jedes Jahr die Ferrari- und Oldtimer-Fahrer mit dicker Brieftasche treffen; d.h. billigeres Übernachten und zwanglose Gastronomie für eine Horde von Rollerfahrern ist hier eher schwer zu finden und auch nicht wirklich die touristische Zielgruppe, obwohl Rust eigentlich ein reines Touristen-Kaff ist und auch eine wirklich nette Altstadt hat (wahrscheinlich die schönste am Neusiedler See).


    Aber es gibt sicherlich jede Menge Alternativen in Ostösterreich, wenn man sie nur letztlich findet. ;-)


    lg, Thomas

  • Georges kam aus Lugano nach Goslar, robomoto aus der Schweiz etc....das waren z.T. auch 800km. ich würde aber trotzdem nach Ostösterreich kommen, zur Not mit einer Übernachtung. Du musst nur etwas auf die Beine stellen....:)


    lg toby

  • Ich hätte 840 km zu dir....;)

    Schaun wir mal....

    Ich muss mich erst mit der Materie befassen und mich auch mit anderen Treffen-Besuchern austauschen, was es dazu alles braucht bzw. was von so einem Treffen erwartet wird. Grundsätzlich bin ich einmal nicht abgeneigt. Allerdings braucht gut Ding auch Weile. ;-)


    Vielleicht wäre es auch besser, wenn ich zuerst einmal ein anderes Treffen besuche, bevor ich selbst eines organisiere....


    lg, Thomas

  • Der Neusiedler See ist die einzige Gegend Österreichs, in der ich noch nicht mit dem Roller war. Ich wurde immer gewarnt, es gäbe dort zu viele Mücken. Stimmt ´s?

    In den letzten Jahren immer weniger. Hängt wahrscheinlich irgendwie mit den immer heißeren Sommern zusammen.

    Allerdings verbringe ich meine Abende auch nicht direkt am Wasser. ;-)

    Gefühlt war es jedoch früher im Spätsommer wesentlich ärger, als ich 2011 hier her gezogen bin. Heute kaum merkbar und auch nicht ärger als irgendwo anders. Kann mich eigentlich nicht mehr daran erinnern, wann mich das letzte Biest gebissen hat. Ist schon länger her.

    Ich wohne ca. 600m Luftlinie vom See entfernt und habe schon lange keine Stechmücke (bei uns Gelse genannt) mehr gesehen.