Der Kymco AK550/ST

  • Hallo Tmaxler,
    ich will mit der Überschrift nicht provozieren und weis, dass es derzeit keinen Ersatz für einen Tmax gibt, aber was haltet ihr von diesem Kymco oder generell von Kymco:


    http://www.youtube.com/watch?v=kMeymtIxOXU


    Nachdem ich ja aus Tmax und 125er einen Roller machen will, der auch im Wohnmobil mitgenommen werden kann, ist dies zurzeit mein heißester Favorit, der mit Umbau der Halterung der Windschutzscheibe und Kürzung des hinteren Spritzschutzes genau in die Heckgarage passt.


    Der K-XCT hat 28 PS und als Höchstgeschwindigkeit sind 130 km/angegeben. Dürfte sich dann erfahrungsgemäß bei 140 km/h einpegeln. Gewicht 184 Kg und kurzer Rad = Voraussetzung wegen Heckgaragenmaße und der Grund warum es nur wenig andere Alternativen gibt.
    Bei dem schon ohnehin angeblich durchzugstarken Einzylinder sollen Dr. Pulleyrollen, wie ich vom motorgleichen Downtown 300i las, auch noch einiges bewegen, da wäre dann die Umgewöhnung vielleicht nicht ganz so heftig ;(


    Für mich kommt es darauf an, dass man gut zu Zweit längere/mehrtägige Touren vorort unternehmen kann, einen einigermaßen Wetterschutz und auch Gepäck-/Stauraummöglichkeit hat ohne irgendwelche Anbauten. Außerdem sollte das Gefährt eine gewisse Zuverlässigkeit besitzen.
    So hat sich einfach ein Roller im Urlaub (vorort) besser bewährt, als ein Motorrad, welches wir bei unserem ersten Womo noch auf dem Außenträger mithatten.
    So, nun bestärkt mich mal für Kymco.


    Gruss und noch schöne Ostern - auch bei diesem sch... Wetter
    Fly

  • kollege von mir hat kymco i300 gerade garantie abgelafen 2. mal huckepack vom pannedienst zur werkstadt ,als geheilt entlassen und jetzt schon wieder stumm vorm bahnhof ,viellecht hat er nur pech mit der marke
    gruß uli

  • Kymco 300 habe ich 2 mal in unseren Griechenlandurlauben gehabt.
    Ist dort eine gute Wahl (man lässt jeden 125er stehen).
    Für einen T-Max (falls überhaupt zu mieten) hat man unverschämte Preise.
    Mit 2 Personen auf der Geraden sind schon 130 drin.
    Bergauf merkt man den Einzylinder. Er kämft sich halt langsam auf Drehzahl. ::D
    Absolut kein Vergleich zum T-Max.

    Mir wäre er zu schwach wenn ich Ihn öfters fahren würde.
    Und nach spätestens 150 km (mit vielen Pausen an diversen Stränden) hat meine bessere Hälfte immer gesagt 'Es reicht, morgen fahren wir nicht, Hinterteil war wohl etwas strapaziert'.
    Über Qualität kann ich nichts sagen.
    Hatte ihn maximal 7 Tage, und da war der Gashahn ausser in Ortschaften immer am Anschlag.
    Spritverbrauch lag irgendwo zwischen 6-7 Liter - pro 100 km.

    Gruß Angsthase

  • Hi Fly,
    für mein Womo kaufte ich einen Honda SH300i. Der wiegt nur 165 kg und rennt ohne Umbauten bis in den Begrenzer bei 150 kmh Tacho.
    Unterm Sitz ist weniger Platz, wegen der großen Räder, aber er hat ein Topcase. Gefällt mir neben dem T-Max sehr gut.


    Klick

    //\ 3 Grüße kasi


    Steve McQueen: 4 Räder bewegen den Körper, aber 2 Räder bewegen die Seele!

  • :New_shy: Hallo Fly, wollt Dir gestern abend auch zum Beverly 350 raten,aber Joachim war schneller, Klasse Motor,viel "Motorrad".Hab letztes Jahr 3000km damit gefahren,knackiges stabiles Fahrwerk für alte Spätbremser- ich fahr gleich (leider noch mit Auto) zum Haie schauen nach Zella-Mehlis (Aquarium) - wünsche Dir Frohe Rest-Ostern--Oskar

  • Hi Fly ::)
    ich habe letzten Sommer meinen Vergaser Max verkauft und einen Beverly 350 dafür geholt. Der Grund dafür war der enorm günstige Spritverbrauch weil ich umgezogen bin und jetzt täglich 50 km zur arbeit habe. Den Beverly würd ich persönlich auf jeden Fall dem Kymco vorziehen. Fahrwerk ist klasse und die Leistung akzeptabel. Dennoch hab ich ihn im Winter wieder verkauft und einen TMax gekauft. Mir war die Kiste zu träge. Bei 100 braucht man nicht mehr ans überholen denken und bei 140 ist Ende....was reichen würde. Die 2 Liter Mehrverbrauch nehm ich jetzt gerne in Kauf.
    Aber man muss halt wissen wofür man den Roller braucht....will den Beverly auf gar keinen Fall schlecht machen....in seiner Klasse ist das der beste finde ich. Und dass ein Max fürs WoMo zu sperrig ist das ist auch klar.
    Meine Wahl an Deiner Stelle wäre der Beverly. Übrigens hat er auch im 2 Mann Betrieb übrig Platz.
    Gruß
    Alex

  • für mein Womo kaufte ich einen Honda SH300i. Der wiegt nur 165 kg und rennt ohne Umbauten bis in den Begrenzer bei 150 kmh Tacho.


    Ich würde den nehmen,ausgereifte japanische Technik,so viel ich weis
    gibt es mit diesem Roller kaum Probleme und ein super Leichtgewicht,
    viel Spaß wünsch ich dir Roland... :Congra:

  • Puh, erst einmal Danke für Eure Antworten.


    Also, dass mit dem Einstellen ist nicht das große Problem. Bei meinem Womo ist die Heckgarage innen 200 cm lang, 125 cm hoch und 90 cm breit. Die Tür zur Heckgarage ist allerdings nur 70 breit und 115 cm hoch. In die Heckgarage wird mit Hilfe einer 200 cm langen Auffahrschiene gefahren. Geht gut mit Schieben oder per Motorkraft. In der Heckgarage steht dann meine Holde bereit und übernimmt den Lenker und der Roller wird dann ganz hineingeschoben. Auf der anderen Seite des Womos ist eine etwas kleinere Tür, damit der Roller nicht die ganze Fahrt mit meiner Holden verbringen muss :Laught_1:
    Den 125er bring ich alleine ins Womo.


    Knackpunkt ist, dass auf der Seite der kleineren Tür bis in ca. 30 cm höhe in einem 6 CM vorstehenden Absatz Versorgungsleitungen laufen, damit reduziert sich die Stellfläche auf ca. 195 cm. Wenn ich den Lenker einschlage und das Vorderrad in die Ecke der Heckgarage bugsiere, dann darf die Radlänge nicht mehr als 203 cm sein und das grenzt die Sache auf kurze Radstände bzw. Länge des Rollers ein. Dass Rückspiegel und eventuell Scheibe und hinterer Spritzschutz abgebaut werden muss, läßt sich bis auf den 125er nicht verhindern.


    Somit ist auch der Berverly 350 draußen, obwohl dieser mir sehr gefallen hätte. Danke für die Hinweise.


    Der Honda SH 300i wäre passend, ist jedoch hinter dem Kymco gerutscht, da er uns optisch nicht gefällt - Kommentar meiner Holden "sieht ja aus wie ein Opa-Roller" und man hätte wieder ein Topcase, wo dann irgendwo im Wohnraum rumliegt.


    Aber ihr habt mir nochmals zu denken gegeben, man könnte den SH 300i ja wirklich nur als Beifahrzeug zum Womo verwenden, dann täts ihn gebraucht auch, ABS auf das ich Wert lege hat er und auf dem Gebrauchtmarkt hat man genügend Auswahl und jetzt kommts! zuhause zum Spassfahren und Motorradfahrer ärgern :D könnt ich ja meinen Tmax behalten :idee: Die Nachfrage steht ja zurzeit sowieso bei Null, was mich nicht unbedingt traurig macht .


    Der Honda hat ja einen flachen Durchstieg, wirkt sich dies nicht auf die Fahrstabilität aus, da ich bisher der Meinung bin, dass die Roller mit einem Mittelkanal doch wesentlich fahrstabiler sind ?


    Es würde dann halt doch wieder bei 3 Zweirädern bleiben und der 125er müßte weichen. Unter diesem Aspekt sammelt der Honda etliche Punkte.


    @ georoller


    Danke für den Link zum Kymco-Forum, hier gibts jede Menge um sich ein Bild von Kymco zu machen.


    @ angsthase
    Der Spritverbrauch geht ja gar nicht, dass dürfte aber eher an einer schlechten Einstellung bzw. Wartung liegen. Bei meinem 250er X-max und 250er X-City lag er ca. 1 Liter im Zweipersonen-Betrieb höher, da man wie Du schreibst meist Vollgas gibt.
    Scheint tatsächlich so zu sein, dass Kymco ziemlich hart gefedert ist, wes Deine bessere Hälfte zu spüren bekam.


    Bin für jeden Tipp dankbar.


    Gruss und vielen Dank
    Roland

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fly+bike ()

  • Fahrstabil verhält sich der SH ohne Zweifel. Aber es ist auch ein echter Roller mit Triebsatzschwinge und den dazu gehörigen Nachteilen der ungefederten Massen.
    Ein T-Max ist mehr Motorrad. Dafür fährt sich der SH wie ein Fahrrad. Fly, wenn es dich interessiert, messe ich die äußeren Abmessungen.


    @ heiab; Habe hinten eine Fiedlerbühne am Kastenwagen, da ist das Verladen sehr einfach. Bis 200 kg sind möglich.

    //\ 3 Grüße kasi


    Steve McQueen: 4 Räder bewegen den Körper, aber 2 Räder bewegen die Seele!


  • Heiab


    Also bei mir ist der Roller sehr schnell in der Garage: Türe auf, Auffahrschiene anlegen, Roller verkehrt hineinschieben, mit einem Spanngurt sichern, Türe zu und los gehts.


    Unser Sportcity 250 ist bei allen Reisen dabei und macht uns extrem mobil.


    Liebe Grüße, Hans

  • @ kasi


    Danke für das Angebot des Abmessens. Habe den SH 300i vor drei Wochen bei meinem ::) vermessen und würde eigentlich perfekt passen.
    Allerdings der kleine Stauraum unterm Sitz und dass er vom Aussehen nicht unseren Geschmack trifft, hatte ihn vorerst aus dem Rennen genommen. Aber warum sollten nicht die anderen wichtigen Faktoren mal die Entscheidung bestimmen. Momentan liegt er wieder gut im Rennen.


    pipe69


    Hast eine schöne breite Heckgarage/-türe und sicherlich 2,25 m Fahrzeugbreite. Ich hatte mich für 2,10 entschieden, dass ich durch schmälere Gassen im Mittelmeerraum besser durchkomme, was sich jetzt als Nachteil herausstellt.
    Den Sportcity 300 habe ich mir letztes Jahr schon zur Brust genommen. Der kleine Stauraum und der Sitzkomfort störten uns, da wir doch mal Touren vor Ort mit mehreren hundert Kilometer fahren und da schien er uns nicht passend. Ansonsten der Roller mit den kleinsten Abmessungen in der Klasse 20 bis 30 PS und ideal zum mitnehmen.


    @ heiab


    Die ersten 7 Jahre (2 verschiedene Womo) hatte ich einen Motorradträger. Da ging das Auf- und Beladen leichter, allerdings das An- und Abmontieren und verstauen des Trägers war immer ein Aufwand. Vor ca. 12 Jahren war es nicht einfach einen Motorradträger bis 200 kg zu finden. Es hörte standartmäßig bei 150 kg auf. Außerdem mußte dies ja vom TÜV eingetragen werden. Raithel-Trägersystem machte es möglich.
    Heute bevorzuge ich die Heckgarage - auch wenn nach längerer Fahrt mal ein Benzingeruch ins Womo dringt.
    Dass mit der zulässigen Achslast ist natürlich oft ein Problem. Ich habe eine Gesamtzuladung von knapp 800 kg aufs Leergewicht und 200 kg sind vom Hersteller für den Heckgaragenboden vorgegeben. Die Achslast gibts auch her. Heute besitzen ja die Wohnmobile bis 3,5 t oft Zuladungen von nur 300 bis 400 kg, da gibts für ne Heckgarage fast keinen Spielraum mehr.
    Mich hat es auch schon gewundert, dass wir beim Einladen in 5 Jahren (jährlich ca. 5 bis 10 mal mit dem Roller unterwegs) noch keinen Kratzer bei einem Roller verursacht haben. Aber wir sind eingespielt und die Platznachbarn wundern sich oft, wie schnell der Roller verstaut ist.


    Über 3,5 t hätte man sicherlich bessere Möglichkeiten, aber dafür wieder andere Nachteile!


    Gruss
    Roland

  • Obwohl hier nun schon einiges zum SH300i geschrieben wurde...


    Mein Frau hat seit vielen Jahren den SH125, der faktisch das gleiche Fahrwerk hat. Dieser geht schon super gut für einen 125er.
    Der 300er ist nun ein wirklich ein super Roller mit ganz anständigen Fahrleistungen.
    Ein Arbeitekollege hat jetzt knapp 50'000 km drauf und keine Probleme damit.


    Mir gefällt er optisch gar nicht so schlecht, vor allem wenn er "schwarz und böse" ist - gell Murek ;)


    Stauraum ist ein Nach teil, aber mann könnte dem abhelfen mit einem zusätzlichen Topcase. Wäre ja demontierbar. Ob dann keine Probleme mit der Gesamtlänge auftritt hilft nur messen.


    Auf alle Fälle hat der 300er 16" Räder, die garantieren eine super Strassenlage, was ja im Süden auch nicht von Nachteil ist mit schlechten Strassen.
    Ausgezeichnete Bremsen.
    Und es gibt auch hübsche kurze Scheiben dafür.


    Der Beverly 350 gefällt mir auch recht gut, würde aber den SH300i vorziehen.


    Aber das beste kommt jetzt - wenn Du dann das Paket T-Max behältst, dann hast Du faktisch 800 CCM und was kann wohl dagagen anstinken`` ::D::D::D


    Beste Grüsse aus der versaut kalten Schweiz


    Robert

  • Aus dem Hause Yamaha,ab 125 ccm in Italy gibt es ihn auch mit 150 ccm so viel ich weiß,


    etwas schwach auf der Brust(12,5 Ps) aber soll ein Top Fahrwerk haben.


    Xenter 125

  • Danke Andy,


    wollte den Xenter bei "Yamaha live" mal anschauen, hatte aber kein Händler in meiner Region da. Mein :) meinte, ist für ihn nicht interessant, da der SH 125i die angesprochene Kundschaft voll abdeckt und sich bewährt hat. 125er ist aber kein Thema, da ich ja den Sym VS 125 habe und dies ein guter, handlicher und zuverlässiger 125er ist. Der auch qualitativ einen guten Eindruck macht. Generell gefallen mir Sym Roller ganz gut, verbauen gute Ideen, die man bei anderen Herstellern nicht oder schwer findet und ein wirklich gutes Preis-/Leistungsverhätlnis haben.
    Aber für längere Touren halt doch nicht so geeignet ist und ich hierfür auch mehr PS (>25 PS) haben möchte.


    Zurzeit dreh im mich wieder mal im Kreis ;;( , da es eigentlich ein Roller sein sollte, aus den Gründen, die ich schon beschrieben habe.


    Kymco K-XCT 300i: Optisch sehr schön (T-Max 500 mäßig), guter Wetterschutz an den Beinen, Sitzposition gut, viel Stauraum unter der Sitzbank
    Nachteile: aber vermutlich erst in 2 Jahren mit ABS erhältlich und nicht ganz unproblematisch mit der Heckgarageneinstellung. Keine Erfahrungswerte momentan.


    Honda Sh 300i: Ausgereifter und zuverlässiger Roller, passt problemlos in die Heckgarage, gebraucht erhältlich, ABS,
    Nachteile: Optik nicht unser Ding, kaum Wetterschutz im unteren Bereich, so gut wie kein Stauraum, Sitzpositon für längere Fahrten nicht optimal, Topcase wird benötigt


    Honda CB 500F: 48 PS, ABS, passt gut in die Heckgarage, große Räder, handlich, Sitzposition lt. Test sehr gut, Preislich in etwa SH 300i (neu), für länger Strecken am besten geeignet, Optik geht,
    Nachteil: kein Wetterschutz, kein Stauraum, kein Hauptständer und Topcase ist nötig.
    Wäre als Motorrad wirklich nur füs Wohnmobil, da ich für Spassfahrten zuhause natürlich die Fazer nehme, die ich nicht hergeben möchte.


    Mensch, was hab ich für ein Problem :D


    In Anbetracht meines Berufstandes, wird die Entscheidungsfindung noch länger dauern :D

  • Ganz anderer Gedankenansatz: Denk doch mal über eine Vespa PX nach!?
    Bei Abnahme der Seitenbacken steckst Du die in die Polsterritzen Deiner Sitzgruppe, mit 120kg an der Uhrenkette zu bewegen, mit der geschalteten Motorleistung adäquat entschleunigt unterwegs, mit dem Zweitakter Unterhaltskosten (Wartung) gegen Null, mit dem Vespafeeling in jedem Land südlich der Alpen eine kulturelle Vereinigung, ..., ..., und ich bin sicher, Du knatterst mit einer Vespa auch Zuhause noch mindestens vor die Eisdiele, auch mit sonstigen Boliden in der Garage!


    Im Ernst, wir waren vor drei Jahren mit Womo und Vespa in den Cinqueterre unterwegs. Die Vespa passte quer ins Innere des Busses (Transit-Basis), und wir sind völlig entspannt innerhalb 5 Tagen 600km durch die Cinqueterre geknattert, inklusive steilster Anstiege und Abfahrten. Wer Cinqueterre kennt, kennt die Topographie dort.


    Vielleicht ein Impuls?

  • Und die moderne Bremsanlage nicht vergessen,nicht mehr nur ABS,nein digital.Besonderes Erlebnis an der fußbetätigten Hinterradbremse.
    Entweder voll auf blockieren oder such dir was Billiges.Besonders bei nasser Strasse.
    Spass macht es aber trotzdem.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Mit der Lady auf dem Soziusplatz blockiert da nix!
    Bei Nässe bremst das eh nicht.


    Da ist halt Fahren in seiner urspünglichen Form angesagt, mit der zwingend ständigen Korrespondenz zwischen Pilot und Mechanik.
    So haben wir es damals gelernt, und Roland sicher auch (noch).


    War ja nur ein Vorschlag, halt abseits von Riementriebwerken.
    Spaßfaktor und soziale Integration jedenfalls länderübergreifend überall includiert.
    Wertverlust ausgeschlossen, als Erbstück prädestiniert.
    (Mach das mal mit nem SH 300 o.ä., da werden Erbfolgen ausgeschlagen!)

  • Vespa, da kommen wirklich Jugenderinnerungen auf und ich kenne aus meinem Bekanntenkreis Personen, die deswegen sich nach Jahrzehnten eine Vespa zugelegt haben und diese auch hegen und pflegen. Das Beifahrzeuge sollte wirklich nur ein Gebrauchsgegenstand sein ohne dass eine "Beziehung" dazu entsteht, macht nämlich nur Mehrarbeit - Gruss an die "Verheirateten" :zwinker:

    Wir sind nicht nur im Süden sondern auch im Norden unterwegs und da will ich eine gewisse Leistung und Fahrkomfort. Mit dem früheren 250er X-City kamen immer mehrere hundert Kilometer zusammen und einmal ja die Barcelona-Rollertour, die wirklich Spass gemacht hat. Aber in den Bergen und Fjorden Skandinaviens waren 20 PS zuzweit mit Gepäck halt doch sehr an der unteren Grenze und der Spassfaktor gleich Null.


    Ja Uwe, die Duke 390 habe ich mir auch schon intensive angeschaut. Wäre ich alleine unterwegs, dann wärs mein Ding, da man auch mal unbefestigte Wege benutzen könnte und mit 44 PS entsprechend Leistung hätte. Aber Soziusbetrieb und Gepäckmöglichkeiten sind da gleich Null. Allerdings hat mir die Verarbeitung sowie die Materielauswahl (Verkleidungen/Abdeckungen) nicht besonders gefallen.

  • :mt: Der kommt an den Tmax nicht dran

  • Hi,


    schon vorab den Prototyp getestet?


    War mir klar das es nicht lange dauern würde bis sich die erste rosarote Brille meldet.


    Nichts desto trotz, diente nur Info.
    Wie gesagt, Konkurrenz belebt das Geschäft und es bleibt spannend auf dem Scootermarkt.

  • Sieht nicht schlecht aus, mal sehen wie die Fahrleistungen sind.
    Auf der Seite "http://www.motorexpertz.com" sieht man das Motorenconcept und das sieht Yamaha irgendwie ähnlich. ?(
    Schön finde ich das Kymco das Design vom Max übernommen hat, bestätigt mich in meinem Kauf :D

    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:

    erstens durch Nachdenken, das ist der edelste;

    zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste;

    drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste......

  • Sicher nicht schlecht! Kymco liefert ja auch die Motoren für die BMW-Scooter!


    Ja, und für Kawasaki auch. Das ist und muss auch nicht schlechtes bedeuten. Der asiatische Markt ist riesig und Kymco der Scooter Hersteller.
    Wie schon mal erwähnt, in der Automobilindustrie gibt es genügend Zulieferer. Da ist auch nicht alles vom Hersteller :-)


    Bin mal auf den Preis gespannt


  • Ja, und für Kawasaki auch. Das ist und muss auch nicht schlechtes bedeuten. Der asiatische Markt ist riesig und Kymco der Scooter Hersteller.
    Wie schon mal erwähnt, in der Automobilindustrie gibt es genügend Zulieferer. Da ist auch nicht alles vom Hersteller :-)


    Bin mal auf den Preis gespannt


    War auch nicht schlecht gemeint sondern als Referenz für Kymco - wenn es für BMW gut genug ist muss es passen - oder?

  • Bei dem Video wird offen über das "Kopieren" des Tmax gesprochen und auch mit Fotos vom Tmax belegt.


    http://www.moto7.net/k50


    Also hat nach BMW der 2te den Tmax "Kopiert".

    @ Eddi. Der BMW Motor ist von BMW designt und entwickelt und wird bei Kymco nur in Lohnarbeit Hergestellt.
    Genau so wie ein Apple iPhone/ Tablet iPad von Apple designt und entwickelt wurde und in Lohnarbeit in China bei Foxconn gebaut wird, deswegen ist es "Trotzdem" ein Apple.
    Gruß
    Horst

  • Danke Horst, das wusste ich noch nicht und bestätigt auch was ich schon schrieb - wenn BMW auf Kymco vertraut - auch wenns "nur" die Fertigung ist - dann wirds auch passen! ;)

  • Der Tmax stand zweifellos Modell, in allen Konstruktionsbereichen.
    Beim liegenden ParalellTwin wurde die Motor Technik verfeinert.
    Es gibt eine doppelte Ausgleichswelle.
    Ein variables Ventilsystem 3 Ventile je Kolben, erst bei Vollgas arbeiten 2 Einlassventile
    bei Normalfahrt nur 1 Einlassventil. Soll mächtig Sprit sparen!
    Der Motor sitzt im Alurahmen, Riemenantrieb zum Hinterrad, oben gefedert.
    Das hintere Übersetzungsgetriebe ab Kupplungswelle auch sehr Tmax Technik.
    Wer Vortrieb möchte dreht auch am Gasgriff ein echter Tmax Konkurent.
    Der Hubraum wird mit mindestens 551 qcm beschrieben Italien sagt 630qcm.
    ABS an board
    doch seht selbst
    Im Foto das den Alurahmen zeigt sind alle Details dargestellt.


    Wie Schanzer schon schreibt ist was die Produktion kleiner Zweiräder anbelangt
    Kymko ein Platzhirsch in dieser Welt und BMW ein Nischenwirt


    Gruss

    Zum Ziel gelangen bedeutet Verwirklichung

    TmaxMania

    Giallo Tmax 500 SJ064

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mac Erik ()

  • Der gezeigte blaue Concept K50 finde ich sieht super cool aus, OK etwas vom T Max hat er.
    Der T Max aber ist nicht so schön futuristisch wie der hier gezeigte Kymco. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Also lassen wir uns mal überraschen was dann wirklich auf den Markt kommt!


    Weiss jemand wann er wo auf den Markt kommt?

    Ich lebe heute und nicht erst morgen!

  • >> Also lassen wir uns mal überraschen was dann wirklich auf den Markt kommt!


    seh ich auch so! der protoptyp ist immer toller als das letztendliche verkaufsmodell, das war bei bmw auch so. schaun wir mal was dem rotstift zum opfer fällt wenn der verkaufspreis kalkuliert wird. solange die anderen die t-max kopieren mach ich mir keine sorgen, schlimm wird es erst wenns umgekehrt ist ;)


    lg mike

  • 2014 kam der Prototyp nach Milano und jetzt nach 2 Jahren Überarbeitung
    2017 die Serie , also ende des Jahres soll er zu haben sein.
    Bis dahin bleiben Ccm und Preis die Überraschung.

  • Hab hier zu Kymko noch den Link
    schon Interessant wie konsquent sich diese Firma seit 1992 entwickelt
    und das geplante Ziel verfolgt.
    Zitat:
    Wir glauben, dass KYMCO auf dem Weg ist weltweit der beste Freund der Verbraucher zu werden.


    Jetzt bin ich aber echt gespannt was in unserem Segment für2017 neues kommt.


    aktuelle Lage

    Zum Ziel gelangen bedeutet Verwirklichung

    TmaxMania

    Giallo Tmax 500 SJ064

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mac Erik ()