Ölfilter (Allgemeines)

  • Ich habe ca. 10 Jahre bei nem großen (grün gelben) Filterhersteller u.a. in der Arbeitsvorbereitung & Entwicklung gearbeitet.

    Im Prinzip kommt es bei nem Filter im wesentlichen auf nachfolgende Punkte an:


    • Das Filtermedium -> macht im Prinzip den größten Unterschied, da über die Filtrationsqualität des Filtermediums die Filtrationsleistung bestimmt wird. ( da macht es z.B. schon nen Unterschied, ob das Medium imprägniert ist oder nicht)
    • keine internen Bypässe (es muss z.B. genug Leim in den beiden Endscheiben sein, das Medium darf nicht eingerissen sein, das Überdruckventil (wenn vorhanden) muss dicht sein, etc.
    • Standzeit / Schmutzaufnahmekapazität -> bringt nix, wenn der Filter im Neuzustand top ist, aber schon nach 1.000km verblockt. Hier spielt u.a. die Geometrie der Falten eine Rolle. In dem linken Bild sieht man, dass die Falten nicht ganz gerade stehen. Das KANN zur Folge haben, dass diese sich (je nach Beladung) umlegen und der Filter dann einen erhöhten Durchflusswiderstand hat. Das ist so ähnlich wie beim Basteln: Ein ordentlich gefalteter Papierflieger fliegt viel besser (weil die Struktur steifer ist) als einer, der hingepfuscht wurde.
    • Dichtheit nach außen -> da gehts eben drum, dass kein Öl austritt. Hier wird in namhaften Firmen zu 100% die Dichtheit geprüft. Bei Ölfiltern meist durch Prüfung per (bis zu 10bar) Druckluft, bei Kraftstofffiltern sogar mit Helium. (Heliumatome sind kleiner als Atome "normaler" Luft -> somit findet man schneller kleinere Leckagen.
    • Durchflusswiderstand: Ist der zu hoch, hat der Motor ggf. zu wenig Öl.


    Im Prinzip kann man als Laie (ohne entsprechende Prüfstände) nur schauen, ob der Filter nach Montage nach außen hin dicht ist.

    Alle anderen genannten Punkte kann man (leider) nicht kontrollieren und muss da einfach auf die Hersteller und deren Prozesssicherheiten / Qualitätsmanagementsysteme vertrauen.


    Ohne das ich einen Nutzen davon habe, kann ich euch versichern, dass z.B. die grün gelben Filter qualitativ hochwertig sind.

    Da ich davon ausgehe, dass dies bei Yamaha und deren Produkten (auch wenn sie die Filter wahrscheinlich nicht im eigenen Haus fertigen) auch so ist, würde ich davon abraten, "billige" Filter zu kaufen. Mag sein, dass die auch funktionieren, aber ob die z.B. so gut filtern wie andere, weiß man als Laie nicht.


    Andersrum stellt sich natürlich die Frage, ob man überhaupt so gut filtern muss. In früheren Motoren gabs teilweise gar keine Ölfilter oder nur Ölsiebe / Spaltfilter.


    Unterm Strich würde ICH niemals einen "billigen" Filter (egal in welches Fahrzeug) einbauen. Man spart dadurch so wenig Geld, dass sich das Risiko (auch wenn es vielleicht nicht groß ist) meiner Ansicht nach nicht lohnt.

    Selbst im Auto bei nem Innenraumluftfilter mach ich da keine Kompromisse. Wenn mir der bessere Filter auch nur 1 Tag z.B. Allergiemilderung verschafft (weil er die Pollen besser oder sicherer rausfiltert), hat er sich (meiner Ansicht nach) schon bezahlt gemacht.


    Soviel zu mir als Ex-Filtrator :-)


    Gruß, Timo

  • Offensichtlich ist der 560er beim Louis noch nicht in der Datenbank. Lt. Auswahl beim Polo ist's allerdings genau der gleiche Filter wie für den 530er 2017 bis 2019. Oder eben gleich beim Polo bestellen, dort wird er um € 10,99 angeboten.

  • Also zumindest bei uns in Österreich ist dann die Garantie beendet.

    Mein unabhängiger Motorradmechaniker meines Vertrauens hat mir sogar dringend davon abgeraten, vor Garantieende die Wartung bei ihm machen zu lassen, weil er eben schon einen Fall hatte, dass Yamaha in Österreich danach Garantieansprüche abgelehnt hatte. Müsste man wahrscheinlich einklagen, wobei dann der Beweis zu führen wäre, dass die Wartungsarbeiten genau so wie in einer authorisierten Fachwerkstätte ausgeführt worden sind.
    Ich habe mich daher nicht darauf eingelassen und habe daher in der Garantiezeit lieber die Apothekerpreise bei Yamaha bezahlt.
    Bei mir seit ein paar Monaten glücklicherweise Geschichte, war nur teuer und umständlich. Mängel gab's allerdings auch zur Genüge, d.h. für mich hat es sich ausgezahlt.

  • Thomas ich hätte auch kein Problem zu einer Yamaha Werkstatt zu gehen, leider arbeiten viele nicht sehr gut. Die kippen dir z.B ein billig Öl rein, schreiben aber auf die Rechnung, dass es ein teures Öl war. Oder kontrollieren den Riemen nicht etc. Warum kostet ein 10tkm Service 550 Euro ;D 40000tkm kostet 1400Euro ;D das ist teurer als bei meinen AMG. Wie kann ein Ölservice, bei einem Roller, teurer sein als beim Auto und dann immer die Panik mache, Garantie ist dann Beendet, nein ist sie nicht. Wenn z.B das LED Licht kaputt geht, kann Yamaha nicht einfach sagen, du warst aber nicht bei einer Yamaha Werkstatt ;D und was sollte auch passieren, die Teile kosten ja nicht viel und man kann alles selber machen.


    Ich fahre in zwei jahren ca. 50tkm, das wären nur an Servicekosten ohne Reifen ausbauen/einbauen 4k Euro. Da ich den MAx min. sechs jahre fahre, sehe ich da auch kein Problem

  • 0743pm  
    Kann eh jeder machen wie er möchte. Ich habe nur meinen Erfahrungsschatz weitergegeben. An einer LED-Lampe wird's wahrscheinlich auch nicht scheitern, allerdings könnte ja auch was gröberes passieren. Ist halt eine Schicksalsfrage und ich wollte eben nix riskieren. Wie sich bei mir gezeigt hat, war es dann doch die richtige Entscheidung; d.h. meine Mängel wurden ohne jegliche Diskussion und kostenlos beseitigt.
    Ich habe übrigens für's 10.000er Service 300 Euro bezahlt, musste allerdings über 100 km zur nächsten Yamaha-Werkstatt fahren.....
    Allerdings fahre ich jetzt im Ruhestand nimmer so viel, früher bin ich auch auf 30.000 km/Jahr gekommen, als ich noch täglich mit dem Krad in die Arbeit fuhr. Da hätte ich mir aber auch keinen extrem wartungsintensiven Roller gekauft.

    Den 15.000er Ölwechsel habe ich auch selbst gemacht und das 20.000er wird dann in Bälde mein Mechaniker vor Ort erledigen.
    Ich hab's nicht so mit dem Schrauben, da ich auch keine vernünftige eigene Garage mehr besitze; d.h. mein TMAX parkt in einer Gemeinschaftsgarage, die sich nicht wirklich als Werkstatt eignet, weshalb ich auch den Ölwechsel lieber in meiner Autowerkstatt gemacht habe.
    Es ist dir jedenfalls zu wünschen, dass Du keine gröberen Probleme haben wirst bzw. dass deine Rechnung aufgeht.

  • leider arbeiten viele nicht sehr gut. Die kippen dir z.B ein billig Öl rein, schreiben aber auf die Rechnung, dass es ein teures Öl war. Oder kontrollieren den Riemen nicht etc.

    Servus

    kann man so sagen,hab meinen Max beim Yamaha Händler gebraucht gekauft mit neuen Service.

    Neugirieg wie ich bin habe ich zuhause nachgeschaut, mag zwar frisches Öl drin gewesen sein, Der Motorluftfilter war von 2014, von vorbesitzer beschrift,( Max gekauft 2021/04). Voll Fliegen und Dreck

    Was man nicht selber macht ist nicht gemacht. Hab mich beim Händler beschwerd höfflich natürlich kann ja vorkommen das der Lehrling es glatt vergessen hat die Filter zureinigen/tauschen. Der gute Mann hat mich Schulter zuckent einfach stehn lassen.

    Super Händler

    Gruß x11

  • Na ja, ich bin leider kein Schrauber und habe mich beim Kauf deshalb für eine Garantieerweiterung um weitere 3 Jahre entschieden.

    Zum Ölwechsel war ich bei einem Yamaha-Händler in der Werkstatt. Da ich auf die Arbeit warten konnte schaute ich noch im Verkaufsraum um und nach einiger Zeit dem Mechaniker über die Schulter. Hatte er jetzt den Ölfilter gewechselt oder nicht?

    Kurz gefragt, "neee hier steht nur Ölwechsel" kam als Antwort. Nach langem Hin und Her wurde das neue Öl wieder abgelassen, der Ölfilter getauscht und neues Öl eingefüllt.

    Für mich unglaublich und völlig unverständlich. Wie kann man einen Ölwechsel ohne Filtertausch machen. Der Meister lieferte gleich die Antwort (wie schon ein paar Beiträge zuvor beschrieben), der Ölfilterwechsel braucht lt. Yamaha nur alle 20.000 km durchgeführt werden.

    Bisschen vom Thema abgedriftet

  • Bei mir genauso bei jeden Ölwechsel wird der Ölfilter mit gewechselt kostet wirklich nicht viel und das sowohl beim T Max und Fiat Doblo Cargo auch ja kostet nichts und schadet auch nichts.

  • Na ja, ich bin leider kein Schrauber und habe mich beim Kauf deshalb für eine Garantieerweiterung um weitere 3 Jahre entschieden.

    Zum Ölwechsel war ich bei einem Yamaha-Händler in der Werkstatt. Da ich auf die Arbeit warten konnte schaute ich noch im Verkaufsraum um und nach einiger Zeit dem Mechaniker über die Schulter. Hatte er jetzt den Ölfilter gewechselt oder nicht?

    Kurz gefragt, "neee hier steht nur Ölwechsel" kam als Antwort. Nach langem Hin und Her wurde das neue Öl wieder abgelassen, der Ölfilter getauscht und neues Öl eingefüllt.

    Für mich unglaublich und völlig unverständlich. Wie kann man einen Ölwechsel ohne Filtertausch machen. Der Meister lieferte gleich die Antwort (wie schon ein paar Beiträge zuvor beschrieben), der Ölfilterwechsel braucht lt. Yamaha nur alle 20.000 km durchgeführt werden.

    Bisschen vom Thema abgedriftet

    Mal eben auf meine RG von Dumke & Lütt geschaut. Auf der RG ist jedenfalls ein neuer Ölfilter...

    Frische Grüße aus dem Norden


    Uwe


    http://www.treffpunkt-motorroller.de

    Legende: 1976 - 1978 Zündapp 50/ KTM 50 Kleinkrafträder, 1994 Piaggio TPH 80, 2014 Honda SH 125i, 2018 Yamaha X-Max 300 und 2021 Yamaha TMax 560

  • Mal eben auf meine RG von Dumke & Lütt geschaut. Auf der RG ist jedenfalls ein neuer Ölfilter...

    Zumindest auf der Rechnung ;-)

    Spaß beiseite, unter dem Sachverhalt, dass Yamaha vorgibt den Ölfilter nur alle 20.000 km wechseln zu müssen, sollte bei einem Ölwechsel eigentlich immer der Kunde gefragt werden ob mit oder ohne Ölfilter.

    Bislang bin ich, für mich selbstverständlich, davon ausgegangen, dass zum Ölwechsel automatisch auch der Ölfilterwechsel gehört. So werde ich es auch weiterhin händeln, immer beides zusammen machen lassen.

    Eventuell sollte man den "alten" Ölfilter am Fahrzeug markieren, um hinterher feststellen zu können, ob man ihn nicht nur auf der Rechnung hat.haha

  • Alle zwei Jahre oder bei 5000 KM ...Filter raus und ÖL

    Wenn es geht selber machen .

    Ersparnis ca.100 Eukronnen:daumenhoch:

    "wer Heute nichts ändert,Lebt Morgen so wie Gestern"