• Also ich weiss ja nicht, ob hier das Thema richtig ist, aber für mich ist's eine Plauderei. Ich hoffe, dass das hier noch erlaubt ist. ;-)

    Habe zufällig diese Vorstellung einer neuen Reiseenduro für 2022 gesehen:



    Der berühmte Schuss ins Knie: KTM hat mehr oder weniger die Produktion nach China ausgelagert, damit einerseits die Chinesen lernen, wie man ordentliche Motorräder baut und andererseits die österr. Eigentümer schneller reich werden. Jetzt kommt die Konkurrenz aus dem eigenen Haus und wird mit anderer Marke die gleiche Qualität zu wesentlich niedrigeren Preisen anbieten. Im Endeffekt ist's dann wurscht ob KTM oder CFMoto draufsteht, drinnen ist die gleiche Technik und Qualität. Ähnliche Geschichte wie bei BMW: Dort bekommt man mittlerweile auch schon hauptsächlich ein Chinesenrad mit Fake-Label zu überhöhten Preisen. Ich weiss nicht, ob BMW von KTM gelernt hat oder umgekehrt. Ist mir auch ziemlich wurscht. Für mich ist's sowieso im Endeffekt eine Lachnummer, da insbesondere BMW oder KTM-Fahrer die ersten sind, die jemanden mit einem deklarierten Chinesenrad belächeln, obwohl sie selbst auf einem sitzen.

    Wieso interessiert mich das überhaupt? Weil ich davon ausgehe, dass mein jetziger TMAX auch mein erster und letzter sein wird, weil das modifizierte neue auch zwergentaugliche Modell für mich als Langbeiner mit Behinderung wahrscheinlich nicht mehr fahrbar sein wird und ich mich daher wahrscheinlich von der Rollerei verabschieden werden muss. Manche größere Reiseenduros passen für mich anatomisch, wobei erst der Praxistest letzte Gewissheit geben kann. Letztlich komme ich ja aus dieser Ecke: Mein letztes Motorrad vor dem TMAX war eine große Reiseenduro....


    Zurück zu CFMoto: Wenn man bedenkt das man bei einer nackten KTM so ab ca. 15 Tausender zu verhandeln beginnt, erscheint der Einstiegspreis von CFMoto bei ca. 10 Tausender äußerst interessant.

    Das erinnert mich irgendwie an die Geschichte TMAX vs. Kymco, wo die Preisdifferenz bei nahezu identer Ausstattung ähnlich zu sein scheint.

    Letztlich gehöre ich auch nicht zu der Kategorie Menschen, denen eine bestimmte Marke auf ihrem Fahrzeug zu einem besseren Selbstwertgefühl verhilft. Ich hatte da noch nie irgendwelche Berührungsängste und habe da schon einiges erlebt. Zu guter Letzt bin ich nicht der Feind meines eigenen Geldes und achte primär auf das Preis/Leistungs-Verhältnis, womit ich auch keinerlei Bedenken hätte mit einem deklarierten Chinesenrad unterwegs zu sein, so es denn meinen Anforderungen gerecht werden würde.

    Wie auch immer: Für mich bleibt es spannend und ich werde natürlich auch weiterhin beobachten, was denn für mich so in Frage kommen könnte, wenn denn mein TMAX seine Schuldigkeit getan hat und abgelöst werden muss. Vielleicht erscheint ja auch ein neuer Roller, der für mich wieder in Frage kommen könnte. Ein TMAX ab BJ 2022 scheint es nicht mehr zu sein....


    Grüße, Thomas

  • Für jemanden, dem sein Tmax emotionslos als reiner Gebrauchsgegenstand dient, schreibst du hier recht häufig. Bist du im Geschirrspüler- und Waschmaschinenforum auch so aktiv?

    Tja, als Pensionist im Lockdown habe ich viel Zeit. Brauchst meine Postings aber nicht zu lesen.....

    Geschirrspüler und Waschmachinen sind jetzt nicht so mein Ding. Allerdings würde mir dazu sicherlich auch was einfallen. Kannst ja zum Thema einen Thread starten.......

  • Eigentlich bin ich bei Dir Thomas....Ich stelle aber doch immer wieder fest, das meine Zweiräder nicht nur Gebrauchsgegenstände sind. Und dann komme ich irgendwie immer an einen Punkt, wo ich mir sage: Das geht noch, das sieht schön aus, das kostet net viel......


    Reiseenduros von MV Agusta: Lucky Explorer Project - Neuheiten 2022 frisch von der EICMA - YouTube



    Wichtig ist es, das wir egal womit unsere Freude am Fahren teilen:):thumbup::thumbsup:

  • toby


    Jo eh, sind auch bei mir für den Fun-Faktor zuständig, vor allem im Sommer in den Bergen oder bei gemeinsamen Ausfahrten am TMAX-Treffen. ;-)


    Und natürlich hat alles seine Grenzen. Bei mir ist halt die Auswahl aus bereits erwähnten Gründen äußerst bescheiden und da muss ich in erster Linie drauf schauen, ob's überhaupt für mich fahrbar ist und dann kann ich mir erst überlegen, ob mir das eine oder das andere besser gefällt oder sein Geld überhaupt wert ist.

    Allerdings hatte ich auch noch kein Motorrad, mit dem mir das Fahren keinen Spass gemacht hat. Hier wird die Marke definitiv überschätzt.

    Die Lucky Explorer schaut auch ganz nett aus: Wahrscheinlich auch "Made in China", nur wesentlich teurer als CFMoto. ;-)

    Für mich mittelfristig sowieso kein Thema. Außer der TMAX ärgert mich übergebührlich und hat wieder irgendeine ungeplante Macke. Irgendwann habe ich auch genug; d.h. meine Leidensfähigkeit hat auch seine Grenzen, insbesondere da jetzt die Garantie bereits abgelaufen ist....