Beiträge von ThomasB

    Werden ja immer weniger...

    Jedenfalls gibt's jetzt auch grünes Licht für Aliens; d.h. keinerlei Einschränkungen mehr im Reiseverkehr nach DE.
    Bei der Heimfahrt nach AT scheint es nicht ganz so locker zu sein, aber das ist eine andere Geschichte. ;-)

    Achtet mal drauf bevor die Garantie abläuft, habe einen Riss in der rechten Verkleidung im Bereich der vorderen Befestigung für den Gepäckträger. Gruß, Uwe D.

    Ein Foto wäre hilfreich. So richtig kann ich mir das mit dieser Beschreibung nicht vorstellen....
    Trotzdem danke für den Hinweis.

    Nach vier Tagen mt dem neuen TMax kann ich auch nur Lobhudeln...

    Passt eh. Obwohl viele Tester ja wirklich das Haar in der Suppe suchen, was oft schon lächerlich wirkt.
    Meinen einzigen Kritikpunkt über den Fakirsitz, der erst bei längeren Fahrten so richtig schmerzt, habe ich hingegen noch nie gehört.

    Das kann echt Stress bedeuten, solange man die Garantie erhalten möchte.....
    Ich empfehle das Einvernehmen mit dem Händler deines Vertrauens herzustellen. Letztlich ist er auch dein Ansprechpartner für allfällige Garantieansprüche.
    Die Bedingung, dass man alle 10 Tausend zur Inspektion muss oder 1 Mal im Jahr (was immer früher kommt) empfinde ich als echte Frozzelei.
    Wenigstens kann man den Ölwechsel irgendwo machen, solange man belegen kann, dass man ihn auch gemacht hat.
    Ich bin ja fast schon froh, wenn die Garantiezeit vorüber ist.... ;-)

    ThomasB,


    danke für die Erläuterung.


    Ich störe mich halt an der allgegenwärtigen und unentrinnbaren Kategorisierung, die meiner Meinung nach bisher wenig sinnvoll war und zunehmend überflüssiger wird. Trotzdem verstehe ich, daß sie der Unterhaltung dient und es ohne sie wahrscheinlich nur höchstens halb soviel zu diskutieren gäbe - auch seitens der Tester.

    So haben wir halt alle eigene und mitunter auch sehr divergierende Ansichten und Meinungen.
    Aber sind wir froh dass wir Themen zum Diskutieren haben. Irgendwie ja der Zweck jedes Forums. Wäre ja sonst ziemlich langweilig hier....

    Andie  

    Ich möchte mein Zitat in den richtigen Kontext bringen:
    Insbesondere im 1000PS-Vergleich ist mir aufgefallen bzw. ist es zumindest bei mir so angekommen, dass der Forza als "richtiges Motorrad" gepriesen wurde und der TMAX ja doch nur eher ein "schnöder Roller" sei, obwohl das so nicht wörtlich gesagt wurde.
    Daher kam meine Schlussfolgerung, dass man vorher schon wissen sollte, was einem lieber ist bzw. die ironische Anmerkung bzgl. der untentschlossenen.
    Technische Details sind in diesem Zusammenhang völlig belanglos.

    Aber wie Du richtig feststellst, trifft eben jeder aufgrund seiner eigenen subjektiven Kriterien die jeweilige Entscheidung und ist dann hoffentlich auch längerfristig glücklich damit.

    Somit kann es objektiv betrachtet auch kein besser oder schlechter geben; zumindest nicht bei zwei derartig verschiedenen Kandidaten.

    Halten wir also fest: In unserem Kulturkreis scheint das Hybrid-Konzept des Forza sehr beliebt zu sein.
    Als Hauptargumente höre und lese ich immer dass der Forza sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb billiger wäre und eigentlich auch das bessere Motorrad sei.
    Dagegen ist wohl nix zu sagen und wem das wichtig ist, der wird natürlich auch den Forza kaufen.

    Der TMAX führt ja alleine schon wegen des hohen Preises ein Schattendasein in unseren Breiten.

    Wenn man allerdings andere Märkte betrachtet, wo sich der TMAX verkauft wie "warme Semmeln" ist das nicht der Fall. Hier scheint das Plus an Komfort offensichtlich den höheren Preis zu rechtfertigen. Anscheinend ist da auch die etwas geringere Leistung nicht so ein Kriterium wie bei uns.

    Ich persönlich schätze die Komfort-Features vom TMAX und würde sie keinesfalls missen wollen; d.h. weniger Kosten und weniger Komfort ist für mich keine ernsthafte Alternative. 10 PS mehr können das auch nicht ersetzen, zumal das (für mich) in der Praxis als Solo-Fahrer auch keinen Unterschied macht.

    Letztlich muss sowieso jeder wissen was er möchte und ob er sich den Luxus auch leisten möchte.

    Ich kann für mich nur sagen, dass mir über 4 Jahrzehnte Motorrad gereicht haben und ich mich daher bewusst für einen Komfort-Roller entschieden habe. Die zwischenzeitlichen Testfahrten mit Motorrädern haben mich in meiner Entscheidung bestärkt; d.h. ich möchte nicht mehr zurück bzw. keinesfalls auf Annehmlichkeiten wie z.B. elektrische Scheibe und Tempomat verzichten. Riemenantrieb finde ich auch besser als Kette.

    So sollte halt jeder mit seinem Gefährt glücklich werden. Wäre ohnehin blöd, wenn alle das gleiche Fahrzeug fahren würden.
    Für mich ist der TMAX das Optimum. Für andere aus anderen Gründen der Forza. Ich kann damit leben. ;-)

    Nein, nein. Der Unterschied liegt darin, dass der Motor im Rahmen sitzt und nicht eine Einheit bildet mit dem Antriebsstrang wie ein klassischer Roller.


    Wenn ein kleines Vorderrad einen Roller ausmacht, was wäre dann eine Monkey oder MX125?


    Wenn eine Vario den Unterschied macht, sind dann Autos mit Automatikgetriebe oder sogar CVT keine Autos ?(

    So hat halt jeder seine eigenen Vorstellungen von einem klassischen Roller, wobei Honda mit dem NC (New Concept Bike) schon eine klare Ansage gemacht hat, d.h. im wesentlichen bekommst das gleiche Motorrad als Tourer, Offroader und Roller.

    Eigentlich sind beide keine "klassischen Roller" oder? :D

    Wie manns nimmt. Variomatik und kleines Vorderrad sind schon "klassische" Unterscheidungsmerkmale zu Motorrädern.
    D.h. dass der Honda-Roller im klassischen Sinne ein Motorrad mit Rollerverkleidung ist. Es gibt auch nur diesen einen "Roller" mit diesen Merkmalen.
    Der TMAX kommt im wesentlichen wie jeder andere Roller daher, ist allerdings auf Sportlichkeit und höhere Fahrleistungen getrimmt.

    Auch ein Komiker, dieser MotoFuzzi: Fährt mit einem Roller und wundert sich, warum der Roller wie ein Roller klingt.

    Dass er die Optik höher bewertet als die Ausstattung ist zumindest auch ein bisserl eigentümlich, zumal gerade für mich die konkurrenzlose Ausstattung das absolute K.O.-Kriterium für einen anderen Roller war; d.h. wenn man diese Ausstattung haben möchte ist der TMAX alternativlos und ich hätte ihn auch gekauft wenn er potthässlich gewesen wäre, was aber ohnehin nicht der Fall ist.

    Na ja, rein nüchtern betrachtet ist der Forza für das Geld schon ein starkes Stück Technik.

    Um das geht's ja nicht. Er ist halt kein klassischer Roller, somit braucht man ihn auch nicht mit einem solchen vergleichen.

    Hat was. Zumal beide nicht in der selben Kategorie sind ( -A 35kW und A offen)


    Aber die fehlende Sitzheizung, Griffheizung, verstellbares Windschild und der fehlende gedämpfte Lenker sind ein K.O. Kriterium gegen den Forza.

    Das ist aber nur ein Aspekt. Viel wesentlicher empfinde ich, dass man eigentlich schon wissen sollte, ob man einen Roller oder ein Motorrad haben möchte.
    Der Honda-Hybride ist anscheinend etwas für untentschlossene.....

    Ganz verstehe ich derartige Vergleiche ja nicht. Was kommt als nächstes? TMAX gegen X-ADV oder TMAX gegen Africa-Twin?
    Jedenfalls ein Vergleich von Äpfel mit Birnen den ich nicht brauche.

    Bei mir steht und fällt das Kommen alleine mit den Reisebedingungen für Aliens. Quarantäne kommt für mich nicht in Frage.
    Allerdings schaut's jetzt für Juli ja schon leicht positiv aus, von wegen einheitlicher EU-Reiseregelungen. Geimpft wäre ich ja......

    OK, trotz Oster-Lockdown war es heute so weit: War beim Reifenhändler meines Vertrauens und ließ mir neue Roadsmart III montieren.
    Beide Reifen wurden gemäß DOT-Markierung vor 5 Monaten in Japan produziert; d.h. es sind tatsächlich NEUE Reifen. ;-)

    Achja, meine Laufleistung beträgt am Hinterrad 12.000 KM (Covidbedingt im heurigen Winter weniger gefahren) und 1 1/2 Jahre. Normalerweise wahrscheinlich auch nur ein Jahr. Gewechselt wird bei mir allerdings nur paarweise; d.h. auch der vordere muss runter.

    Ich fahre den Dunlop Roadsmart III (Originalbereifung) und der kommt jetzt auch wieder drauf, weil ich damit eigentlich sehr zufrieden bin und sich meine Experimentierfreudigkeit in engen Grenzen hält. Die Idee mit Winterreifen habe ich endgültig begraben, weil ich im Winter doch nicht so viel fahre und bei Eis und Schnee lieber auf's Auto umsteige.

    Hier habe ich einen Artikel gefunden, der die Situation (zumindest in DE) sehr gut zusammenfasst:
    https://www.kfztech.de/kfztech…hnikprofi/reifenalter.htm

    Der ADAC scheint der Meinung zu sein, dass bei Montage die Reifen nicht älter als 2 Jahre sein sollten, damit sie immer noch als "neu" gelten.

    Werde jedenfalls besonderen Augenmerk darauf richten, wenn ich mir diese Woche neue Reifen montieren lasse. Den Neupreis zahle ich jedenfalls nur, wenn sie auch "neu" sind. Das ist für mich jedenfalls geklärt.

    Bei mir werden sie sowieso nicht alt, das ist sicher. ;-)

    vielleicht liegts an der Nationalität.

    Uns Österreichern sagt man ja nach, schon als Pensionisten (hdt. = Rentner) geboren zu werden...

    Insofern denkt unser eins ev eher an den praktischen Nutzen, als an sportl dynamische Linienführungen, samt glitzernd und funkelden Designerzubehör von RIz*** und Co...

    Naja, in jüngeren Jahren war ich auch noch nicht so locker.....
    Immerhin habe ich da sogar noch meine Mopeds geputzt. ;-)

    Ich finde es immer wieder amüsant wie hier die Emotionen hochgehen.
    Mir ist es sowas von wurscht, wie diese Rollergurke aussieht oder ob etwas "sportlich" wirkt oder nicht.
    Mir macht es ganz einfach Spass, mit dem Ding herumzufahren und ob jemand mein Topcase oder meinen Luftpolster als optisch störend empfindet interessiert mich ungefähr so sehr wie der berühmte Sack Reis, der gerade in China umgefallen ist.

    Ich bin eher fassungslos wenn ich sehe dass trotz elektrisch verstellbarer Scheibe (war für mich ein wesentliches Kaufargument) ein Mini-Scheiberl verbaut wird, das ungefähr so viel nutzt wie keine Scheibe. Ob da nicht überhaupt ein "naked bike" die bessere Wahl gewesen wäre?

    Gestern ist es mir das erste Mal passiert, dass ich im Zuge einer Ausfahrt ein doch etwas klammes Gefühl in den Fingern spürte, weil die Temperatur in den Bergerln doch etwas niedriger war, als erwartet. Auch die Griffheizung auf Maximum war da nicht sofort hilfreich; d.h. ein Windschutz für die Hände könnte da IMHO doch schwer Sinn machen. Muss mich aber erst schlau machen, was da am besten geeignet sein könnte. Vielleicht gibt es ja auch bessere Handschuhe als Alternativlösung, keine Ahnnung....

    Naja, jeder wie er möchte. Ich hab's eben lieber bequem und komfortabel. Andernfalls hätte ich mir sicherlich keinen TMAX gekauft.

    wieso???du bist doch safe.....

    Ah eh. Du kennst also heute schon alle grenzüberschreitenden Reisebedingungen die im Juli wirksam sein werden?
    Ich nicht.....
    Vielleicht taucht ja wieder ein böser Mutant auf? Dieses Mal besonders sommeraktiv und impfresistent. Man braucht ja nur lange genug suchen...
    Who knows?

    Jo eh, wir kennen den Nervenkitzel ja schon vom vorigen Jahr.
    Allerdings wollte ich nur darauf aufmerksam machen, dass es für Ausländer wie mich noch zusätzliche Hürden geben könnte.
    Alles ist möglich und nix ist fix. ;)

    Zusammen gut 7000km in 3 Wochen. Hab also mehr oder weniger den ganzen Tag auf dem Ding gesessen.

    Größere Probleme hatte ich nicht.

    Ist auch alles ne Sache der Gewohnheit. Wenn ich alle 14 Tage mal für 3 Stunden auf dem Ding sitze, tut einem der A...

    halt eher weh.

    Ich denke nicht, dass es so einfach ist und als Gelegenheitsfahrer würde ich mich auch nicht bezeichnen.
    Wahrscheinlich spielen mehrere Faktoren eine Rolle, ob man es auf dem TMAX-Fakirsitz unbeschadet aushält oder nicht.
    Bei mir geht es sich halt ohne Luftpolster nicht aus, offensichtlich habe ich da Pech gehabt.
    Ich kenne übrigens auch Menschen, die den TMAX genau aus diesem Grund wieder abgegeben haben.
    Ist wahrscheinlich so eine Mixtur aus Körpergewicht, Beinlänge, Größe und natürlicher Fettschicht am Arsch, anders kann ich mir das auch nicht erklären.
    Aber ich habe da sowieso schlechte Karten und für mich sind mindestens 95% der angebotenen Motorräder und Roller aufgrund meiner Beinlänge und einer Knieverletzung schlichtweg unfahrbar, weshalb ich sowieso gezwungen bin gewisse Kompromisse einzugehen. Bei mir ist es eben der Luftpolster. ;-)

    Ich hatte auch Probleme mit dem Standardsitz und deshalb habe ich mir die Komfortsitz gegönnt. VIEL besser jetzt. Eine mehrstündige Tour steht aber noch bevor ...

    Wäre interessant, ob's nach 3-4 Std. auch noch geht...
    Ich denke halt, dass der Komfortsitz auch nicht viel mehr bringt als diese Gel-Geschichten und die haben mir auf der Langstrecke auch rein gar nix gebracht.
    Allerdings war mit dem Luftpolster auch der 2-tägige Heimritt vom letztjährigen Forumstreffen kein Problem. Das war der absolute Härtetest. ;)

    Gestern las ich zum T-Max als Kritikpunkt den Beinwinkel auf dem Roller. Ich hatte eher das gegenteilige Gefühl. Sowhat, ich werde Euch berichten.

    Naja, hier ist allerdings die Beinlänge des Testers entscheidend. Mit meinen abnormal langen Beinen gab's für mich kaum eine Alternative zum TMAX; gerade das 650er Burgman-Schlachtschiff wäre noch gegangen, sonst aber nix.

    Sitzen ist wirklich etwas sehr elementares, gerade auf einem Zweirad. Natürlich hat jeder anderes Sitzfleisch. Ich werde mich überraschen lassen!

    Ich habe da so meine Theorien entwickelt, warum das Sitzen auf dem TMAX so problematisch sein könnte, zumal ich im Herbst eine gröbere Ausfahrt auf einer Tenere gemacht habe, die eher einen harten Fakirsitz hat und es da zu keinerlei Problemen mit meinem Hintern gekommen ist.

    Anscheinend spielt die völlig andere Sitzhaltung auf dem Roller die entscheidende Rolle, wobei ich z.B. die Beine eher nach vorne; d.h. in der Schräge abstütze. Das führt dazu, dass mein gesamtes Gewicht auf dem Sitz landet, was bei Fahrten ab ca. 30 Minuten zu massiven Problemen führt. Auf dem Motorrad hockt man mehr, was dieses Phänomen nicht entstehen lässt. Wie auch immer: Luftpolster und alles ist gut. ;)

    Ich hoffe ja nicht! Beim X-Max war es nur die Sitzposition, da halfen weder Luft- noch Gelkissen. Die habe ich ja noch in Reserve. Sollte es aber anders kommen (ich hoffe ja nicht), dann muss ein Comfort Sitz rauf...:wacko:

    Auch ein Servus von mir.

    Sitzmäßig bist jedenfalls vom Regen in die Traufe gekommen.
    Der TMAX-Sitz ist schlicht eine Katastrophe, wenn Du auch mal längere Fahrten machen möchtest.
    Das Luftkissen also gut aufheben, wirst mit Sicherheit brauchen. Das Gelkissen hat bei mir überhaupt nix gebracht, weshalb ich mir das teure Experiment mit dem Komfortsitz gleich gespart habe. Luftkissen nur leicht gefüllt ist das absolute Optimum und bei mir beschwerdefrei langstreckentauglich.

    lg, Thomas

    Naja, das mit dem Kabel könnte ich vielleicht noch lösen. Allerdings ist bei mir die Reichweite von max. 150 KM (bei meiner Fahrweise) eindeutig zu wenig. Die Sitzhöhe von nur 760mm könnte natürlich auch noch ein Kritierium sein, d.h. für mich anatomisch eher unmöglich....

    Da bleibe ich lieber beim TMAX. ;)

    dass ist ja auch eine interessante Lösung. Fährst Du dauerhaft immer mit dem Smartphone am Mäxchen oder anders herum gefragt, was machst du mit dem Kabel, wenn kein Verbraucher dranhängt?

    Moin Dirk,

    Fahre eigentlich (fast) immer mit Smartphone, alleine schon wegen der Radar- und Verkehrswarnungen, also auch wenn ich die Strecke im Schlaf finden würde. Außerdem möchte ich sehen, WER mich anruft, damit ich entscheiden kann, ob ich telefonieren möchte.
    Falls auf kurzen Strecken nicht, dann lasse ich das Kabel einfach nur fahrerseitig runterhängen. Stört mich nicht.

    Jedenfalls bleibt das jetzt so. Hat sich bisher bewährt. Werde ja sehen, wie lange es hält.....


    Achja, ich verwende bei Bedarf ein Regenpräservativ von GIVI.


    Grüße aus dem Burgenland, Thomas

    Lustige Diskussion.

    Mir ist es eigentlich reichlich egal, was jemand anderer fährt und warum er es als subjektiv besser erarchtet. Im Grunde genommen erfindet jeder für sich selbst Argumente, warum das eine oder das andere Fahrzeug das bessere ist.

    Für mich persönlich ist der TMAX nach wie vor alternativlos. Andere mögen ihn überhaupt nicht. So what?

    Wahrscheinlich gibt's bei jedem Ding Vor- und Nachteile.

    Ich würde mir auch einen besseren Sitz (möglichst mit Luftpolsterung) wünschen. Gibt's nicht (auch nicht von einem anderen Hersteller), also habe ich das selbst erledigt. Ein größerer Tank wäre wahrscheinlich auch nicht schlecht (ich tanke nicht gerne). Darüber hinaus fällt mir aber wirklich nix ein, was ich jetzt zu kritisieren hätte.

    Andere brauchen wieder mehr Leistung oder Höchstgeschwindigkeit; manche freuen sich auch, wenn das Moped einen halben Liter weniger verbraucht. Jeder wie er möchte. Ist mir alles reichlich wurscht.

    So sollte eben jeder mit dem Fahrzeug seiner Wahl glücklich werden. Warum auch immer.....

    Gratuliere. Zum Fahren sicherlich ganz lustig.
    Allerdings nix für mich, weil lt. StVO ein Auto; d.h. immer brav im Stau stehen (wir in AT dürfen ja mit dem Motorrad legal vorbeifahren und in Wien sogar die Busspuren benutzen) und voll fürs Parken und für die Autobahn zahlen.
    Für mich dann lieber gleich ein Cabrio mit automatischem Verdeck und ohne Helm/Schutzkleidung. Ist dann doch bequemer....
    Ausprobieren würde ich es aber trotzdem. :)