Beiträge von rossi

    Das ist ja superklasse! Mein Givibox-Rückenpolster kommt grade in die Jahre, ist hart, war teuer und wird unansehnlich (Verwitterung, saugt Wasser auf).


    Bei der Klettidee mit einem Polster nach eigener Vorstellung verwittert nichts mehr und es ist um längen bequemer als ein gekauftes Polster. Für mich mindestens der Tipp des Monats!


    :thumbup: Dau2: :thumbsup:


    Gruß Rossi

    Danke Dir Georoller. Nach ein paar Fahrten kann ich wohl sagen, dass es sich wohl um das beschriebene Phänomen handelt, nicht um Fehlzündungen und es wohl nur die "lustigen Patscher" sind. Jetzt lass ich das ganze mal und höre einfach ein bissl mehr, was der Max so für Töne von sich gibt.


    Gruß Rossi

    z.B. bei topsellerie.com bestellst du nach Deinen Wünschen (Heizung, Gel, Erhöhung, Material, Kederband, Schriftzug, andrer Schnitt ....) die Sitzbank, bekommst diese geliefert und schickst einfach die alte zurück. Toller Service und Du must keine Gedanken um evtl. Lieferzeiten etc. haben. Bestimmt bieten das auch andre Firmen. Meine Sitzbank habe ich dort bestellt, als sie kam gewechselt und die alte zurückgeschickt. Läuft quasi wie ein Pfandsystem. Der einzigste Nachteil sind die hohen Versandkosten nach Frankreich (waren glaub ich 22,- Euronen mit DHL).


    Gruß Rossi

    Hi Shiwa,


    Den letzten Originalölfilter hatte ich selber montiert ... und wie Du schon anmerkst, natürlich von Hand und ohne Werkzeug, um Schaden abzuwenden! Zu lange war das Öl auch nicht drinne (muss jeder selber wissen, wieviel Kilometer, wie lange, welche Qualtität ....). Außerdem nutze ich stets ein hochwertiges, teilsynthetisches Leichtlaufoel mit Additiven, welche der Mechanik des Mäxle nicht schaden und länger halten als herkömmliche mineralische Öle. Wenn möglich immer das beste fürs Mäxle.


    Wenn man etwas googelt und bei Schraubern rumhört, ist es keine Seltenheit, dass mal so ein Filter platzt. Will ja niemandem Angst machen, aber ein Blick unter den Max erspart, wenn's denn ölig tropft, viel Ärger.


    Gruß Rossi

    Also selber einstellen hängt eigentlich nur am Unterdruckeinstellgerät, hört sich jedoch ziemlich aufwändig an. Und ja, es ist so ein bissl wie das lustige Auspuffpatschen. Muß erst nochmal die Lauscher fixieren, ob es nun nur beim Gas wegnehmen ist oder tatsächlich Fehlzündungen. Merci schon mal Promise, da hab ich mir (ohne Hirn) die Lektüre des Werkstattbuches gespart. Werd mich melden, was nun wirklich war.


    Ach ja Georoller, woher kommt denn eigentlich das "lustige Patschen"?


    Gruß Rossi

    Hallo mal wieder,


    zum letzten Wochenende sagt ein Kollege zu mir 'unter Deinem Roller tropft Öl, sieht so aus als käme es vom Ölfilter'. Da habe ich gleich mal nachgeschaut und siehe da, es war schon eine kleine Lache drunter. Also ab in tiefste Stellung und siehe, der Ölfilter war ölig-feucht. Habe diesen dann rundum abgeputzt und mir gedacht, da ist sowieso ein Ölwechsel fällig und da ist bestimmt die Dichtfläche defekt. Habe daraufhin den Filter gelöst und wieder etwas festgezogen, in der Hoffnung jetzt wird er dicht sein. Weit gefehlt! einige Zeit später war eine noch grössere Lache festzustellen.


    Bei genauerem Hinsehen stellte ich dann fest, dass die Preßnaht des Originalfilters aufgeplatzt war. Zum Glück ist das nicht während der Fahrt passiert. Bei nur knapp 3l Ölinhalt ist dann ruckzuck der Motor sauer. Eine Warnlampe für den Öldruck gibt's ja auch nicht.


    Also immer schön einen Blick unters Mäxchen.



    Gruß Rossi

    Hallo mal wieder,


    seit ich die Ansaugstutzen gewechselt habe, gibt es immer noch Fehlzündungen! Kann es sein, daß ich an den Vergasern was verstellt habe? Es war sehr sehr eng beim wechseln der Stutzen und musste deshalb die Vergaser öfters in irgendwelche enge Ecken drücken. Vielleicht wurde was verstellt dabei?


    Bin immer noch Besitzer des guten alten Vergaser-Max und der hat auch an einem Stutzen die schon angesprochene Schraube oben drauf. Wie man die Vergaser synchronisiert, kein Plan. Kann man das selber machen bzw. ist das ein Aufwand beim Händler?


    Gruß Rossi

    ein T-Max-Teil war's dann wohl auch nicht ...... :question: ...... das mit dem Alter ist ähnlich wie bei Dir, Grösse hilft auch net und das mit dem Aussehn ...... :question: ....... gibt wahrscheinlich alles andre, nur nicht ein solches Teil ...... wie Du selber bestimmt auch schon festgestellt hast :zwinker: .... selbstistdermann

    ... und wer soll so was schenken ??? gibt's bei Dir so was zum Geburtstag??? dass ist ja fast wie 'n Schmuckstück, den Wunsch müsste man ja erstmal an richtiger Stelle eingeben und Verständnis finden!!!

    Klaro, wird bei nächster Gelegenheit nachgeholt! Und ja, wenn ich richtig überlege, ist das mit dem Pool schon lange lange her.


    Die Kirschen schwimmen im See nur weg, im Pool hatten sie die Chance nicht. Die essen wir dann lieber gleich auf.


    Wenn sich 'ne Tour für mich ergibt, meld ich mich rechtzeitig.


    Gruß Rossi

    Ahoi Promise,


    toll von Dir persönlich zu hören! Das ist ja wohl ein Hammerturboservice! Kannst Du italienisch? Werde die Tage gleich mal schauen ob es auch bei dem Ur-Max passt. Mir geht es hauptsächlich um das Innenleben und die Länge. Das äußere Design ist auch nicht mein Fall. Es müsste glatt fliessend von der Nabe bis zur Aufnahme gestaltet, ohne Kerben und Rillen und hochglanzpoliert. Wenn es passt und ich so ein Teil hinbekomme, poste ich es gleich mal hier.


    Merci


    Rossi

    Hallo mal wieder,


    die Achsabdeckung im italienischen Ebay sieht ja echt klasse aus! Nur ist das Design nicht mein Geschmack. Saftig teuer ist es auch noch! Wie die Sache aussieht kann man so ein Teil auf der Drehbank z.B. aus Alu oder Edelstahl drehen lassen. Die Achse dreht sich an dieser Stelle nicht und man müsste das Teil nur draufschieben.


    Jetzt meine Frage, hat schon jemand selber so ein Teil gefertigt oder fertigen lassen, gibt es Maße, nach welchen ich mir dies nachdrehen lassen könnte. Meine Vorstellung wäre ein poliertes Aluteil.


    Wer kann weiterhelfen oder hat z.B. das Teil und kann mir die Maße zum nachdrehen mitteilen? Vielleicht lässt sich kostengünstig eine kleine Serie herstellen. Oder vielleicht hat ja schon jemand die gleiche Idee gehabt?


    Gruß Rossi

    Hallo nochmal,


    am Forumsfeiertagwochenende ist unser Seenachtsfest in Konstanz (eines der schönsten Seefeuerwerke Europas). Da hab ich entweder Urlaub oder Dienst auf dem Bodensee (leider jetzt erst den Termin gecheckt). Da mein Urlaub im Juli ist, bin ich also bei der Arbeit auf dem See und kann nicht kommen :Sauer: . Bitte mein Zimmer wieder freigeben.


    Aber die T-Max-Gemeinde ist ja sehr aktiv und es ergibt sich sicher bald wieder die Gelegenheit. Schade, kein Feuerfisch :colerisch: , keine Kirschen im Pool :cry: , keine Pink Floyd Beschallung im Garten :beernew: und all die Maxer(innen) hätt ich auch gern wieder getroffen. Wünsche allen viel Sonne :Urlaub2: freie Straßen und Spaß :party2: miteinander.


    Rossi

    Hallo mal wieder,


    hier 'nen Link für 'nen tollen Sattel. Der aufgeführte Sattel ist gerade im Angebot!!! Man kann sich auch einen speziellen fertigen lassen (Sitzheizung Gel Design ...)


    http://www.topsellerie.de/YAMA…er_8_195.html?id_mlp=2979


    Habe mir vor 3 Monaten den gleichen bestellt (war auch im Angebot). Der Schnitt des Sattels ist verändert. Die Nähte, wie sie mir am Originalsattel aufgeplatzt sind, gibt es hier nicht. Das Material scheint sehr wertig und das Design passt z.B. superklasse zum Silbermax. Bin sehr zufrieden.


    Gruß Rossi

    Hallo mal wieder,


    wäre auch gerne dabei, weiß allerdings erst in den ersten Augusttagen, ob es mit frei klappt. Vielleicht kann ich trotzdem reservieren? Mir ist gleich was für ein Zimmer, gerne auch mit einem weiteren T-Maxer.


    Gruß Rossi

    Beide Ansaugstutzen mit Kleinteilen bei Easyparts rund 90,- Euronen 8| .


    Wenn die Stutzen schon draußen sind und die Risse auch noch nicht durchgehen, empfehle ich wechseln, allein schon wegen der Arbeit.


    Reparatur (Risse mit Sikaflex dichten) hält wegen Vibrationen ca. 1 Jahr.


    Mir ist beim linken Ansaugstutzen die untere Schraube plan am Motorblock abgerissen! Letzte Lösung ausbohren (mit Dremel und Winkelvorsatz) und neues Gewinde reinfieseln (hat mich alles zusammen 5 Stunden gekostet, null Platz, um die Ecke, ganz viel Nerv und Schimpf). Hier beim demontieren besondere Obacht geben. Man kommt leider nur mit einem Winkelinbus an die Sch...schraube (oder Motor raus?!).


    Hat jemand Demontagetipps, damit nicht immer wieder Schrauben abgerissen werden?


    Gruß Rossi

    Hallo mal wieder, es gibt mich noch! Und bin immer noch im Besitz meines treuen Ur-Max Bj. 2002 mit inzwischen 39500 km.


    Immer wieder besinne ich mich auf dieses einzig wahre Forum und hier mal wieder ein Bastlerbeitrag.


    Seit Ende letzten Sommers hatte ich den Eindruck, daß mein Kühlerlüfter nicht mehr läuft. Dies hat sich an den ersten heißen Tagen bestätigt. Desweiteren kam es in letzter Zeit wieder häufig zu Fehlzündungen und Benzingeruch >>> Hinweis auf defekte Ansaugstutzen!


    Zum Kühlerlüfter:

    Der Lüftermotor für den Kühler sitzt am tiefsten Punkt des Motors und ist eingeschlossen im Rahmen. Es ist sehr aufwändig an das Teil heranzukommen bzw. es schließlich auszubauen (siehe Handbuch). Wenn man die unteren Verkleidungsteile abnimmt, sieht man um 5 Ecken an den Lüfter und kann das Lüfterrad (schwarzer Kunststoff) mit dem Finger bewegen. Als ich dies machen wollte, stellte ich fest, daß es sich nicht drehen lässt und festsitzt. Nach dem Ausbau des Motors (Winkelfinger und viel Geduld) stellte ich fest, daß der innere Kranz des Kunststoffflügels verschmort war. Das sieht man erst nach Komplettausbau des Lüfters.


    Grund hierfür muß wohl ein Schlag gegen das rundum verlaufende Schutzblech des Lüfters gewesen sein, welcher offensichtlich das Lüfterrad blockiert hatte. Der Lüftermotor ist wohl so stark, daß er den Sitz des Flügels einfach abdreht, ohne daß eine Sicherung durchbrennt. Der Lüftermotor lief also einfach weiter, ohne das Lüfterrad anzutreiben. Das Lüfterrad ist mit einer Mutter auf der Achse des Lüftermotors gesichert und auswechselbar. Als der kiomplette Lüfter ausgebaut war, habe ich das Lüfterkabel bis in unter die Verkleidung unter dem Sattel verfolgt, die dortige Steckerverbindung unterbrochen und mit einer 12V Batterie den Lüftermotor getestet. Dieser läuft noch einwandfrei. Zu dem rundum verlaufenden Lüfterschutzblech konnte ich feststellen, daß es sehr knapp (1-2 mm Abstand) um den Lüfterflügel verbaut ist, so daß eine leichte Deformierung des Bleches zu einer Verkantung des Lüfterrades führen muß. Ein neues Lüfterrad gibts bei Easyparts für rund 55,- Euronen, der komplette Lüfter mit Motor 380,- Euronen!


    Zu den Ansaugstutzen:


    Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich schon einmal das Problem mit Benzingeruch, Fehlzündungen und erhöhtem Verbrauch. Damals wurde ich hier im Forum auf die Ansaugstutzen aufmerksam gemacht. Diese hatten wie im Forum beschrieben tatsächlich mehrfache Risse im anlaminierten Gummiteil. Damals habe ich die Stutzen mit Benzin gereinigt, leich angeschliffen und mit Sikaflex 261 abgedichtet (ohne Ausbau, nur für Winkelfinger). Dies hielt jetzt gerade so mal 1 Jahr. Nachdem das Problem erneut aufgetaucht ist, habe ich die Stutzen ausgebaut. Nach dem Ausbau konnte man an jedem Stutzen 100e (ja wirklich übermässig viele) Risse feststellen. Vier bis fünf der Risse pro Stutzen gingen bereits durch bis zur Innenseite, was dann die Probleme (Fremdluftansaugung mit allen Folgen) verursacht hat.


    Bei der Demontage der Stutzen ist mir ein übles Malheur wiederfahren VORSICHT!!! Die Stutzen sind jeweils mit 2 Stk. M6 Inbusschrauben am Motor befestigt. Beim linken Stutzen ist mir beim Ausbau die untere Schraube abgerissen (nach fest kommt ab). Das ist der Supergau!!! Die Schraube sitzt so verwinkelt, daß man mit normalem Werkzeug dort nicht beikommt und kurz davor ist den Motor auszubauen. Ich konnte dann in mehrstündiger Feinarbeit mit vielen Flüchen begleitet die Schraube mit einem Winkelbohrvorsatz auf dem Dremel und einem Spezialgewindeschneider (für Mini-bit-ratsche) wieder in Ordnung bringen. Also lieber mal ein paar Stunden Kriechöl einsetzen und/oder mit Wärme arbeiten, um solch einen Gau zu vermeiden. Ach ja, die Stutzen sind unterschiedlich teuer und es gibt sie einzeln bei Easyparts (etwa 25,- und 30,- Euronen). Hinzu kommen noch zwei O-Ringe (2,60 Eus) welche zwischen Motor und Stutzen abdichten.


    Leider ist mein Max derzeit out of order, da einer der Stutzen nicht lieferbar ist.
    Da gerade alles schön zerlegt ist, möchte ich mir die Arbeit nicht zwei mal antun (auch etwas für Winkelfinger, da alles übelst dicht im Rahmen verbaut ist) und der Max muß warten
    . Die Zeit nutze ich zur Fitness und bin fleissig mit dem Mountainbike unterwegs.


    Sattelbezug:


    Ansonsten habe ich inzwischen einen neuen schicken Sattelbezug vom französischen Sattler


    www.topsellerie.com


    und dort das Modell REF353. Echt empfehlenswert, super verarbeitet, tolles Design und die belasteten Nähte an anderer Stelle wie im Original. Hier kann man sich auch Sonderwünsche wie Gel und Sitzheizung erfüllen (hab ich nicht).


    So das war's dann erst mal wieder,


    Gruß Rossi

    Hatte auch das Problem mit den Rissen im Vergaserflansch. Die Gummis kann man sehr gut sehen, wenn man den Deckel des Tunnels (vor der Tankklappe, 1 Inbusschraube) demontiert. Wie gesagt, ich hatte deftige Fehlzündungen und oft Startprobleme. Da die Flansche recht teuer sind und der Ausbau aufwändig, habe ich es vor zwei Wochen mit einer Reparatur versucht, die bislang super hält.


    Hierzu besorgt man sich eine Tube "Sikaflex 291" (geniales Dicht und Klebematerial). Dann demontiert man rechts und links die Seitenabdeckungen des Tunnels, damit man etwas besser an die Flansche kommt. Ich habe die Gummis dann mit groben Schleifpapier aufgerauht, mit Pressluft abgeblasen und mit Aceton gereinigt (brauch man bissl Winkelfinger).


    Dann kommt einfach eine dicke Schicht Sika rund um den Flansch und alles durchtrocknen lassen.


    Übrigens ist das Material hitzefest bis 180 Grad und zäh-flexibel. Bekommt man am besten im Bootsbedarf bzw. Farbenhandel oder übers Internet z.B. Ebay. Vorsicht bei der Verarbeitung, am besten ein paar dünne Gummihandschuhe anziehen, da das Material sonst kaum mehr von den Fingern abgeht.


    Seit der Reparatur keine Fehlzündungen mehr und der Max springt immer sofort an.


    Viel Spaß beim sparen und basteln,



    Rossi

    Es ist eine Aktivhalterung!!!!
    Der Stromanschluß ist an der Halterung fest montiert.
    Die pure Akkulaufzeit beträgt ca. 2-3 Std.
    Bilder kommen noch.
    Meiner Meinung nach ist das Ding konkurrenzlos günstig.

    also ran an das teil ... wenn mich mein navi irgendwann ärgert ... weiß ich schon den nachfolger

    hört sich doch richtig gut an! taugt der stromanschluß auch was? desweiteren scheint mir der preis absolut konkurenzlos. interessant wäre vielleicht noch irgendwann die akkukapazität bzw. wie lange das teil im navigationsmodus saft hat.


    ein bildle nach der montage am max würde dem ein oder anderen bestimmt auch noch weiterhelfen.


    gruß rossi

    ihr seid ja megaflott, wollte ich auch grad zum besten geben. zum pearlnavi kann ich vorweg mal sagen, daß ich schon seit langen jahren den pkw-pearl-navi am max nutze und hochzufrieden bin. bei schlechtwetter hab ich dann ne stabile prospekthülle drübergeklettet. das einzigste manko war die sichtbarkeit bei sonnenlicht. die war sehr eingeschränkt und ich konnte sie nur mit provisorischem sonnendächlein verbessern.


    bin ja mal gespannt, wie sich das neue teil gibt. am allerwichtigsten sind meiner ansicht nach:


    sichtbarkeit display bei sonne


    bedienbarkeit mit handschuh (ist beim autonavi grade noch akzeptabel, jedoch einige fehldrücke)


    ordentlicher stabiler netzanschluß 12v, damit dieser bei vibrationen oder beim streifen nicht abfällt (beim autonavi gibts nen mini-usb und ich musste nen abgewinketen mini-usb-stecker dazukaufen, war dann ok)


    joah, da bin ich echt mal gespannt


    gruß rossi

    Kann ich bestätigen, das Problem taucht bei meinem 2002er auch hin und wieder auf. Man kann die Sache einstellen (erklärt sich von selber) und natürlich etwas ölen. Einfach mit der Faust hinten links, im letzten Viertel, draufhauen (beim aufschliessen), dann müsste es irgendwann klappen.

    Übrigens war ich wohl sehr verwegen! Habe erst mit 36000 km meinen Riemen und die Rollen gewechselt (JAAA auf die megageilen Pulleys).


    Der Riemen hatte noch stolze 31mm und keine Risse!


    Die Rollen waren jedoch ganz schön gestresst und hatten teilweise Platten von bis zu 5mm!


    Das Entfernen des Fettes war eigentlich der mieseste Job. Im Variogehäuse war eine richtig üble Fettsauerei. Hatte leider kein Waschbenzin zur Hand, da hätte ich mir viel Arbeit sparen können. Nach mühsamen auswischen mit viel Stofflumpen hab ich das Restfett dann mit Bremsenreiniger gut heraus bekommen.


    Die neuen Pulleys (16gr.) mit den alten Gleitern gehen richtig MEGA ab, dass ist quasi Pflichtprogramm beim Riemenwechsel!


    So long Rossi

    Achtung, ein Hinweis, falls ihr die Pulleys einwechselt und hierbei auch die empfohlenen Dr. Pulley Gleiter (Slider) gleich wechseln wollt.


    Bei meinem Max SJ01 gibt es :acht 8 Gleiter :acht . Am neuen Max, weiß jedoch nicht ab welchem Baujahr, gibt es nur :acht 4 Gleiter :acht (diese haben die Bezeichnung SP2515-M).


    Beim Suchen im Forum kann man auf den Bildern die unterschiedlichen Deckel mit den Gleitern sehen.


    Beim Zusammenbau habe ich festgestellt, daß ich die falschen Gleiter habe (eben die 4 oben benannten) und musste deshalb wieder die Alten einbauen. Das war jedoch nicht weiters schlimm, da sie in einwandfreiem Zustand waren.


    Gruß Rossi

    Hallo Joachim, hier ein Hinweis von Georoller, hab ich mir irgendwann mal kopiert und wieder gefunden.


    Beim XP 500leuchtet beim Einschalten der Zündung die
    Ölwechsel-Hinweisleuchte in der Instrumententafel für 0,5 sec. auf und
    erlischt dann wieder.Bei einer Störung leuchtet sie für 0,5 sec.
    auf,erlischt wieder und beginnt danach zu blinken.


    Bei laufendem Motor leuchtet sie im Störungsfall kontinuierlich.


    Folgende Schaltkreise werden überprüft:


    Drosselklappensensor,Gechwindigkeitssensor und Neigungssperrschalter.


    Fehler der einzelnen Komponenten werden durch unterschiedliche
    Blinkmuster angezeigt.


    Drosselklappensensor:3-maliges Blinken,Pause ,3-maliges
    Blinken,Pause,3-maliges Bli......


    Geschwindigkeitssensor:4-maliges Blinken,Pause,4-maliges
    Blinken,Pause,.......


    Neigungssperrschalter:9-maliges Blinken,Pause,9-maliges
    Blinken,Pause,......


    und wenn sie dauernd leuchtet, Oelwechsel fällig (meine das ist alle 5000 km der Fall).


    Vielleicht kannst Du damit was anfangen.


    Gruß Rossi

    Beim Sichten meines Zahnriemens ist mir ein Malheur passiert. Die Kunststoffabdeckung des Variomatikfilters ist bekanntlich mit 3 tief versenkten Schrauben befestigt. Eine dieser Schrauben ließ sich nicht öffnen und war dann irgendwann rund! ;;( Habe dann festgestellt, daß man die Variomatikglocke auch mit dieser Kunststoffabdeckung demontieren kann. Geht ganz gut. Die Glocke habe ich mir dann auf die Werkbank gelegt von hinten mit WD40 besprüht und von vorne mit dem Dremel in die Schraube einen Schlitz gefräst. Eine andere Möglichkeit habe ich nicht gesehen, da die Schraube in einem 3 cm tiefen Kanal sitzt. Nach ein bisschen Einwirkzeit ließ sich die Schraube dann mir einem Schlitzdreher prima entfernen.


    Gruß Rossi

    hab zwar ein paar bilder gemacht, die sind aber irgendwie mistig. wenn erstmal die vordere armaturenverkleidung weg ist, erklärt sich die schrauberei von ganz allein.


    was ich vergessen hatte, man muß das armaturenbrett (4 schrauben) auch noch lösen und leicht rauslupfen (kabelbäume alle dran lassen), um an die stoßdämpferkappen zu kommen. für die stoßdämpferkappen braucht man übrigens nen 22 ring oder gabelschlüssel.


    die hupe und die untere gabelbrücke sieht man nur von unten (wenn du keine hebebühne hast, musst du auf den boden liegen). zum zerlegen der federbeine reicht die rißzeichnung aus dem whb. statt dem dämpferrohrhalter musst du dann einfach nur den angespitzten besenstiel einsetzen. ist ehrlich easy.


    gruß rossi

    Beim Reifenwechsel habe ich bemerkt, daß mein linker vorderer Gabelholm ölig ist und sich das Öl bereits über die Bremse hermacht. Also WHB raus und ran an die Arbeit. Im WHB ist die Arbeit ziemlich aufwändig beschrieben, aber man kann sich ein paar Arbeitsschritte und Spezialwerkzeug sparen. Da hab ich beim basteln ein bisschen aufgepasst und gebe nun ein paar Tipps für versierte Schrauber.


    Besorgen müsst ihr Folgendes:


    1 l Gabelöl 7,5W (egal welche Marke, es reicht das Günstigste, bei Polo 12,80 Euronen pro 0,5l). Man kann auch 0,5l 10W-Oel und 0,5l 5W-Oel mischen, dann gibts auch 7,5W)


    2 Gabeldichtringe und 2 Staubschutzringe (bei Easyparts 2 x Oil Seal, Nr. 5GJ231450000 Stk. 13,33 Eur und 2 x Seal, Dust, Nr. 5GJ231440000, Stk. 14,32 Eur)


    1 Gabeldichtringtreiber 43mm (entweder ausleihen oder bei Louis, der Motorradonlineladen für 21,95 Eur erwerben) wenn ihr den von Louis kauft, diesen innen mit Tesa-Krepp auskleiden, damit ihr die Standrohre nicht zerkratzt


    1 Dämpferrohrhalter (entweder ausleihen oder einen Besenstiel vorne auf einer Länge von 5 cm konisch zuschnitzen bis auf einen Endradius von ca. 10 mm, funktioniert hervorragend!!!)


    Arbeitsschritte:


    Roller vorne hochbocken (Holz unter die Verkleidung Höhe Kühler) damit das Vorderrad frei ist.


    Bremse komplett abmontieren, Rad ebenso (Vorsicht mit dem Tachoantrieb der ist sehr empfindlich und kann beim Radausbau rausfallen!!!).


    Vorderradabdeckung abschrauben.


    Entgegen WHB reicht es die Spiegel, Frontabdeckung, die Scheibe und die darunter befindliche Abdeckung der Armaturen zu demontieren. Man kommt dann an alle Schrauben dran. An der unteren Gabelbrücke reicht es die Hupe an der Mittelschraube/Hutmutter zu entfernen (liegt unter einem Kabel).


    Nun Klemmschrauben der Gabelbrücke oben lockern, dann die Abdeckkappe der Standrohre lockern, anschließend die untere Gabelbrücke lockern.


    Vorsicht, vor dem Lösen der unteren Gabelbrücke den Gabelholm festhalten, damit er nicht durchrutscht!


    Nun den Gabelholm zerlegen. Hierzu den Staubschutzring mit kleinem Schraubendreher abhebeln. Darunter den Sicherungsring raushebeln. Vorsicht mit dem Schraubendreher, niemals das Tauchrohr zerkratzen, dann hilft kein Dichtring mehr!!!


    Nun das Eisenrohr die Eisenscheibe und die Feder vorsichtig aus dem Rohr entfernen. Nicht zu schnell, sonst versaut die Feder den Arbeitsplatz mit Öl!!! Nun Öl ausleeren, hierbei ein paar mal einfedern, damit alles rausfliesst.


    Nun den Gabelholm in einen gepolsterten Schraubstock spannen (z.B. an der Bremssattelhalterung) und von unten mit einem Inbus das innen liegende Dämpferrohr abschrauben. Hierzu muß man mit dem Dämpferrohrhalter von der anderen Seite (also ins Standrohr hinein) gegenhalten. Wie gesagt, geht prima mit einem angespitzten Besenstiel. Die gelösten Teile entfernen und nun das Standrohr mit Schmackes herausziehen. Hierbei leistet der eingepresste Dichtring Widerstand, weshalb man ein paar klopfende Rucker braucht bis die Teile auseinander sind.


    Jetzt alles abputzen und wieder zusammenbauen. Wenn das Dämpferrohr eingeschraub ist, neuen Dichtring (Schrift nach oben) aufsetzen und mit dem Gleitdichtringtreiber reinklopfen. Das Rohr vorher mit Gabelöl benetzen. Hierbei dringend den alten Dichtring als Schutz zwischen den Neuen und den Treiber setzen. Ihr könnt den alten Ring drauflassen, bis der Neue komplett eingearbeitet ist. Der alte lässt sich danach einfach abziehen (wird nicht eingepresst). Jetzt Sicherungsring und danach den Staubschutzring einklicken.


    Nun in das senkrecht gestellte Rohr, ohne Feder, zusammengedrückter Gabelholm, das Oel einfüllen. Es sind jeweils ca. 0,5l. Wenn ihr mit einem Zollstock oder einer Schieblehre von der Rohroberkante zum Ölspiegel misst, müssen es 109,0 mm sein, dann ist die richtige Menge Oel eingefüllt. Beim Befüllen hin und wieder einfedern, um das Oel überall zu verteilen.


    Alles wieder zusammenbauen und ready for tmaxing. Viel Spaß beim Schrauben wünscht


    Rossi

    yoahr, macht doch einfach nur spaß sich zu helfen und auszutauschen, hat mir auch gefehlt.


    das mit dem thermoelement und der elektrik hört sich wild an und mein plan bei der elektrik ist wie gesagt begrenzt. hatte die sache schon mal angelesen, es aber wegen dem elektrikischen verständnis verdrängt und mich auf die kohlen konzentriert. also den erhöhten spritverbrauch habe ich auch beobachtet. vielleicht wechsel ich einfach mal das teil und beobachte das ganze. hoffe es ist nicht zu teuer. weiß vielleicht jemand, wie man das teil testen kann ob es defekt ist? ansonsten schon mal vielen dank. gruß auch an shiwa, habe eine pn an ihn gesendet.


    rossi

    Hallo mal wieder,


    hatte genau das gleiche Problem an meinem 2002 Max. Nachdem ich die Kohlen wie Promise wieder eingerichtet hatte, war eine Weile Ruhe. Inzwischen habe ich schon das zweite mal das Hängeproblem mit den Kohlen gehabt. Wichtig ist, evtl. Roststellen im Bereich der Kohlen zu entfernen (z.B. mit Minischleifer von Proxxon oder ähnliches) und die gesäuberten Stellen auch mit Rostschutz zu behandeln. Auf jeden Fall war dann das Problem mit dem hängenden Starter behoben. Leider habe ich trotz dieser Lösung immernoch unregelmässig Probleme mit meiner Batterie, welche scheinbar von irgendeinem Schmarotzer leergesaugt wird. An meinem früheren Majesty 400 (ist schon lange her) war damals ein blankes Kabel die Ursache, welches durch Kontakt mit dem Rahmen für Stromverbrauch gesorgt hat. Vielleicht ist ja am Max auch irgendwo ein überbeanspruchtes, defektes Kabel Schuld an der Misere. Habe nur Horror, die Kabelbäume zu checken, da ich meinen Max dann strippen muß und außerdem keinen wirklichen Plan mit Elektrik habe.


    Gruß Rossi

    :party2: Jippiiieiyearhrrr, da darf ich nicht fehlen! Bitte 1 x Reservierung für mich und mein Rennsofa, wenn irgendwie möglich in der Hammerschmiede. Jetzt muß ich gleich mal noch Lugano checken. Das wird ja immer besser bei EUCH.


    Freu und Gruß von Rossi :Urlaub2: Dogrun: :Urlaub2: bin schon ganz nervös.....