Beiträge von robomoto

    Habe ich das richtig gesehen, dass der T-Max kein Direkteinspritzer ist, sondern Saugroreinspritzung?

    Genau. Das ist so. Soweit ich weiss, gibt es kein Motorrad oder Roller mit Direkteinspritzer.

    Wäre meines Erachtens für ein Motorrad für zu voluminös und schwer da mit über 1000 Bar eingespritzt werden müsste. Und das verlangt eine viel grössere Pumpe. Weiterhin würde nicht im Einlasstrakt des Motors eingespritzt werden, sondern direkt im Brennraum.

    Hallo Robert,

    kann ich alles nachvollziehen. Der Max ist ein Handling-Wunder und für kurvige Spritztouren gibt es wahrscheinlich nichts Besseres. Selbst mit Sozia bin ich ja immer ganz gut vom Fleck gekommen Dogrun:. Es kommt aber auf den Einsatzzweck an. Und: ich habe einfach mal wieder Lust auf ein bequemes, langstreckentaugliches Mopped mit Schaltung und mehr Durchzug auch jenseits der 100 km/h. Nun werden viele sagen, es gibt doch nichts Bequemeres als den Max; ich sehe das anders: im Vergleich zu der FJR, die ich vorher hatte, habe ich auf dem Max immer nach einigen Kilometern Popo-aua gehabt. Nun wir werden sehen, vielleicht kehre ich ja nach einiger Zeit reuemütig in den Schoss der Max-Gemeinde zurück...


    Gruß Ralli vielleicht bald ohne Max

    Hey Meister - das Wichtige meines Erachtens ist intergalaktisch primär, was universell für alle und alles gilt - dass Deine Entscheidung für Dich stimmig ist und für Deinen "Bauch".

    Deshalb: Stimmt es für Dich, dann stimmt es. :thumbup::thumbup::thumbup:

    LG, Robo

    Hey Rallimax. Viel Spass und Erfolg mit einem neuen, grösseren "Teil".


    Meine Erfahrung mit grösseren und stärkeren Teilen:

    Ich habe nebst dem 2016 Iron-Max noch eine Africa-Twin-DCT mit 95PS. Was mich schön öfters überrascht hat ist, dass mir Kumpels immer wieder sagen, wieso fährst Du eigentlich mit der AT langsamer als mit dem TMax.

    Also schneller bin ich offenbar nicht mit meinem stärkeren Motorrad (zumindest mit meiner AT auch mit DCT!) nicht. Höchstens auf langgezogenen Geraden bzw. hoch den Berg mit wenig Kurven. Sobald Kurven kommen, bin ich mit dem TMax immer vorne dabei, auch wenn es Motorräder sind mit viel mehr Leistung. Aber jedem nach seinem Geschmack. Ehrlicherweise muss ich auch sagen, dass ich nie zu zweit auf dem Max fahre, da meine Frau selber fährt mit einer MT07. Aber auch da bin ich zügiger. :thumbsup2:

    Schneller ist natürlich auch nicht immer das Mass der Dinge, ist logisch. Overall ist dennoch für mich der TMax einfach irgendwie entspannter zu fahren und relativ unkompliziert im Aufbau und Service. Das ganze garniert mit meiner JCosta bin ich doch recht happy mit meinem TMax.


    Sollte ICH mich von einem Fahrzeug trennen, würde ich definitiv die AT verkaufen und den TMax behalten...., das Teil macht mir einfach mehr Spass.

    Viel Spass und Muse mit Deinem neuen Teil. Vielleicht kaufst Du ja später dann wieder einen TMax als Zweitfahrzeug...., war bei mir so.....:mt:

    LG, Robomoto

    Guten Tag,

    dann mal hier willkommen im Forum. Ich wohne in der Nähe von Konstanz auf der Schweizer Seite am Bodensee. Wenn es Dich mal in die Gegend verschlägt, einfach vorher melden.

    Beste Grüsse aus dem verschneiten Thurgau.

    R.

    :hello:

    Hallo Frank,

    solange die Verkaufszahlen beim TMax für Yamaha stimmen, wird Yamaha beim TMax bleiben.

    Aber eines scheint unvermeidlich, dass langfristig vermutlich noch viel mehr "Benzin-Geräte" von der Bildfläche verschwinden werden.

    Umwelt, Umdenken und Verschiebung von Hobbies.

    Man wird ja heute schon teilweise "krum" angeschaut, wenn man mit einem Fahrzeug nur als "Fun" seine Runden dreht...., und da gehören wir ja zu 99% dazu.

    LG Robomoto

    Nichts scheint zur Zeit folgendes wichtiger denn je. Gesundheit!!!

    Genau diesem Motte gemäss wünsche ich Euch einen Guten Rutsch und nur das Beste für's 2021.....

    Denn wir wollen ja mal wieder richtig "Gas" geben und die Sau rauslassen......


    :party2::beernew::daumenhoch:          :breitgrins:

    Jetzt mal ernsthaft Frank,

    die meisten hier im Forum die Dich kennen, wissen dass Du "weisst", dass BMW die allerbeste Motorradfirma ist, es nichts besseres gibt und alle hier im "TMax-Forum & Friends" das immer und immer wieder nur zu gerne lesen wollen von Dir.....

    :party2::party::zigarre:


    P.S: ich bin zufrieden mit meiner Honda-AT mit DCT Getriebe und meinem TMax. Ich habe auch nichts gegen BMW, aber diese Huldigungen von Dir finde ich persönlich manchmal schon recht eingefärbt und anstrengend.

    Ja was soll man dazu sagen, Tmax sieht gerade nicht besser aus.

    Das ist auch ein Dinosaurier der bald Ausstirbt.

    Übrig bleiben die klein Roller so um 400 und der Rest macht die Fliege.

    ......

    Wie? Baldiges aussterben Dinosaurier? TMax? Der war gut. hahahahahaha Hat nur nix mit der Realität zu tun. :thumbsup2:


    Zeige mir mal, welches 2-rädrige Motorfahrzeug in Europa verkaufte Stückzahlen weit über 200'000 so wie der TMax hat??

    Davon könnte z.B. BMW mit Ihren Roller, ganz zu schweigen vom Rohrkrepierer BMW-C1, Bagger oder sonstigen Teilen ausser der Cashcow GS nur träumen.

    Und so einen 400er-Einzylinderschüttler, der schlimmer tönt wie ein zerstörter Mixer?

    Nöö, das braucht keine Mensch 8o8o8o

    Und noch was. Es fahren sicherlich mehr TMax auch in Deutschland rum als BMW-Bagger. Dann müsste der doch auch aussterben nach Deiner Philosophie oder??:sleeping:

    Hallo Timo

    Dein Max hat 39000km, das bedeutet der 40000 Service steht faktisch bevor.


    Ich würde aus meiner Erfahrung folgendes machen:

    - Ölwechsel & Ölfilterwechsel, -> wenn das nicht kürzlich wirklich gemacht ist, dann machen.

    - Reifenwechsel -> auf alle Fälle, wenn der Zustand nicht mehr gut ist bzw. die gesetzlich vorgeschriebenen Profiltiefe unter 1.6mm liegt.

    - Riemenwechsel Vario -> Ist alle 20000km vorgeschrieben, auch da die Frage, wann wurde der zuletzt gewechselt. Sicherheit geht vor. Im Zweifelsfall wechseln

    - Zahnriemenwechsel Endantrieb (Sicherheitshalber) -> da stimme ich Georoller bei, wenn nicht beschädigt, kein Bedarf zum wechseln

    - Umbau auf Dr.Pulley (14 gramm; ich wiege ca. 130kg und mag es beschleunigungsstark) -> Das klingt vernünftig und günstig, klar ist, dass 14Gramm Dr. Pully die Drehzahl schon erhöhen, aber auch im "Vortrieb" Vorteile bringen im Verhältnis zur Serienbestückung, JCosta ist immer auch eine Möglichkeit, aber zum günstigen Starten sind die Dr.Pully 14Gramm sicherlich nicht schlecht. Varioänderungen sind zudem oftmals geschmacksabhängig, die einen schwören auf Dr.Pully, die anderen auf JCosta, wieder andere bleiben bei der Standardvario oder wechseln auch zu Malossi oder Polini. Aber wie gesagt, Dr. Pully ist Preis/Leistung eine gute und günstige Variante, JCosta kostet mehr - aber viele schwören darauf, ich auch. Und ich würde mit Deinem Kampfgewicht auch auf 14 Gramm gehen wenn Dr. Pully, vor allem wenn Du keine höheren Drehzahlen scheust, vor allem wenn Du zügigen Vortrieb wünscht. :-)

    - Kontrolle / Reinigung / Schmierung der Antriebswelle -> logisch, das macht immer Sinn

    - Wechsel des Kugellagers/Gegenlagers des Gegenlagers des Zahnriemens. -> Wenn keine Geräusche sehe ich keinen Bedarf für ein Wechseln. Evtl. einen TMax-Kollegen "hören" lassen.


    Grundsätzlich sollten beim 40000 Service auch die Ventile eingestellt werden. Wie sieht es mit dem Bremsflüssigkeitswechsel aus? Das noch in Deine Wartungs-Überlegungen einfliessen lassen. Auf alle Fälle auch die Bremsscheiben und -beläge prüfen.
    Wenn Du das selbst kannst, gut, ggfls. aber beim Freundlichen machen lassen, wenn unsicher. Am besten auch nochmals den Wartungsplan genau anschauen, was notwendig ist.


    So nun viel Spass beim Schrauben, es erklärt sich als selbstverständlich, dass gewissenhaftes Schrauben mit nötiger Erfahrung notwendig sind und auch alle Drehmomentwerte eingehalten werden.


    Beste Grüsse, Robomoto


    P.S. Nachtrag - wenn JCosta, dann gehe würde ich mit 16Gramm starten......, auch dem geschuldet, dass Du es gerne zügig hast.

    Hallo Mike, da muss ich intervenieren. Denn kein Roller faehrt ja alleine, sondern mindestens mit dem Fahrer.


    Und wenn Du einen Kerl mit 90kg auf dem Roller hast, dann schaut das Leistungsgewicht auf einmal wesentlich günstiger fuer den TMax aus.

    Vespa / Leistungsgewicht 10.5kg/PS und der TMax 6.5kg/PS das wäre dann ca. 35% mehr Leistung pro KG.

    Und das ist doch erheblich.....

    Mit einem Beifahrer verschiebt sich das ganze noch weiter zu Gunsten des Max.


    Beste Grüße, Robomoto

    Also rechts ist die Vario....., für mich nichts ungewöhnliches zu hören aus Deinem Youtube-Filmchen.

    Hast Du ggfls einen der T-Max Kollegen in der Nähe zum vergleichen?

    Ansonsten würde ich Dir im Zweifelsfalle auch empfehlen den "Freundlichen" zu konsultieren.

    Vielleicht kann der einen vergleichbaren Roller daneben stellen und laufen lassen.


    Vielleicht obsolet meine Frage, aber.... Ölstand und Wasserstand überprüft und ok?

    Ich bin da vielleicht altmodisch: -> Aber ein Roller hat für mich definitiv eines nicht. Aussenliegende Antriebskette.

    Und ein Roller hat für mich eine Variomatik. Und da ist der T-Max wirklich gut. Tuning der Mario mit Dr. Pully, JCosta, Polini und Konsortien bieten hier zudem noch individuelles Optimierungspotential.


    Mir ist klar, dass der Riemen am T-Max ab dem SJ09 aus meiner Sicht auch ein Rückschritt war gegenüber dem SJ06 mit gekapselten Kettenkasten.

    Aber aussenliegende Antriebskette bei meinem Roller??? Nöööööö. Geht für mich garnicht.:cool2:

    Aber - jedes Fahrzeug hat seine Vor- und Nachteile.

    Für mich überwiegen immer noch die Vorteile des T-Max....., für andere das "Integra-Derivat" mit DCT.

    Deshalb -> Jedem Tierchen sein Pläsierchen - gut so, will ja auch nicht jeder BMW fahren gell :Cool3:

    @Bruno:

    89 HZ Frequenz ist schon mal gut. Wenn die Antriebswelle Geräusche von sich gibt, dann eigentlich meiner Meinung nach immer....., tritt das Geräusch auch bei Regen auf?

    Zusätzlicher Vorschlag (kein Witz, genau so konnten wir das Problem bei Toby definitiv ausloten): Roller auf Hauptständer stellen, nachdem Du eine Runde gefahren bist und der Roller warm ist.
    Nimmt eine 1-Liter Wasserflasche, lasse das Hinterrad drehen bis das Geräusch auftritt und jetzt schütte Wasser gleichmässig über den Riemen....., das wird kurzfristig den Riemen gegen die Zahnräder schmieren. Schauen ob das Geräusch weg ist. Wenn Geräusch weg, dann kommt es definitiv vom Riemen.


    weiki : Genau - Wenn schon, dann Flansch auch runter und nach Vorgaben reinigen und fetten......

    Hallo alle,
    danke schon mal für die vielen Tipps.

    Sorry für die späten Antworten, konnte mich auf dem Mobile nicht einloggen.

    Kilometerstand 16'750

    Echt jetzt fast Vollgas auf dem Ständer, wenn der dann nur nicht plötzlich durch Vibrationen mit dem Hinterrad an den Boden kommt, und zack dann ist das Geräusch definitiv ein anderes. Davor hab ich ein wenig Respekt.

    Update folgt sobald ich mehr weiss.

    Hallo Bruno,

    Als allererstes: ich würde als auch wie bei Toby die Riemenspannung überprüfen.

    Probier das einfach mal aus. Riemenspannung kann man mit einer Frequenzmess-App überprüfen. Frequenz so ca. 85-90 HZ einstellen.

    Wenn Du nicht weisst "wie wo was", komme einfach nach Kreuzlingen zu mir, dann helfe ich Dir. Habe eine trockene Garage wo ich schrauben kann.


    Details kannst Du hier auch nachlesen zur Riemenspannung .....

    Antriebs-Zahnriemen Spannung einstellen Tmax 2012-202x

    Beste Schraubergrüsse, Robomoto

    Beim Ampel Sprint hab ich

    mich Blamiert oder Geschlafen, keine Ahnung . Von der Auf Grün schalteten Ampel los Ziehen, ich linke und Vespa GTS 300 hpe rechte spur,

    die Vespa zog für Bruchteil von Sekunden weg und ich :idee2: Hinterher, konnte aber nur den Anschluß halten bis 60kmh da ja 50ig war:zwinker:

    Konnte ihn aber da nicht Verseillen :grumpf:Finde he das der nicht so von unten Raus so beschleunigt wie mein 530er von 2014 auch mit

    Komplett Anlage von Akrapovic.:?::?:

    Wieviele Ampelphasen hast Du denn geschlafen, dass die Vespa schneller war?? :thumbsup:;)

    Ein Versuch könnte sein:


    - 2. Hörer organisieren, der nur hört

    - TMax auf den Hauptständer stellen

    - Simulation der vergleichbaren Abgabe-Motorleistung im Stand: Kontrolliertes Bremsen der Hinterbremse und Gas geben, sodass die Drehzahl erreicht wird, wo von Dir gehörte Klingeln auftritt.

    - Jetzt hört der 2. Hörer ringsum währenddessen Du immer wieder unter "Bremslast" versuchst die Drehzahl zu erreichen, wo Du das Geräusch unter dem Fahren gehört hast.

    - Nicht zu lange bremsen - vielleicht max. 1 Minute, dann die hintere Bremse abkühlen lassen und ggfls. nach 2-3 Minuten das ganze wiederholen.


    Genau bei diesem Verfahren haben wir bei Toby eruieren können, wo "seine" Geräusche aus dem Antriebsstrang aufgetreten sind...., bei ihm war es ein zu lockerer Riemen. Das war aber bei ihm kein "Klingeln".


    Wünsche viel Erfolg beim "suchen und hören".

    Wenn dem so wäre, gäbe es tausende kaputte Riemen bei Harleys.

    Ich hatte eine Harley und schon einen Stein zwischen Riemen und Zahnriemenscheibe der sich dann durch den Riemen gearbeitet hat.

    Das war teuer.


    So hat alles seine Vor- und Nachteile. Mehr Schutz und grössere Abdeckungen haben halt auch in der Regel einen grösseren Aufwand bei Montage- und Demontage zur Folge. Dafür mehr Schutz. Kleiner halt anders herum.


    Ich hatte noch keine Probleme die originalen Abdeckungen zu de- oder zu montieren. Ist ja auch nicht etwas, das man so oft machen muss.

    Aber wie schon so oft hier erwähnt - jedem nach seiner FAÇON. 8)

    Mein Pirelli hält max. 6000km, aber Spaß von Anfang bis Ende.....ich fahre nix anderes mehr, werde heuer den 3. Satz für dieses Jahr aufziehen.....

    Zu dem Thema ist es m.M. abhängig, um welches Modell es sich handelt.

    Ich habe bis dato SJ03, SJ06,SJ09 Iron, Sj06 white gefahren.

    Begonnen mit Dunlop SP (SJ03), danach Bridgestone Battlax (SJ06+09).

    Aktuell fahre ich zum 2ten Male den Diablo Rosso....Laufleistung ca 13000km ohne Wechselzwang (d.h. es ist noch gesetzlich vorgeschriebenes Profil vorhanden).

    Meine Freunde - also Hartmut fährt 13'000 km und Toby fährt 6'000 km. Ist ja doch ein markanter Unterschied.


    Hmm. Also entweder fährt Hartmut irgendwann auf der Felge

    oder Euer Fahrstil ist so unterschiedlich

    oder Toby wechselt den Reifen einfach so, weil 6'000 km runter sind ( :thumbsup2:)

    oder Ihr fährt nicht den gleichen Pirelli

    oder Hartmut's Reifen ist schon 287 Jahre alt (:thumbsup:)

    oder......, einer schwindelt. :sun2:

    Bitte klärt mich auf Jungs....., und dass der eine einen SJ06 und der andere einen SJ09 fährt kann doch nicht diesen Unterschied ausmachen.....:?:

    Zu dem Thema ist es m.M. abhängig, um welches Modell es sich handelt.

    Ich habe bis dato SJ03, SJ06,SJ09 Iron, Sj06 white gefahren.

    Begonnen mit Dunlop SP (SJ03), danach Bridgestone Battlax (SJ06+09).

    Aktuell fahre ich zum 2ten Male den Diablo Rosso....Laufleistung ca 13000km ohne Wechselzwang (d.h. es ist noch gesetzlich vorgeschriebenes Profil vorhanden).

    also wenn das so ist mit der Laufleistung, dann kaufe ich den das nächste mal auch.

    Bei mir ist der Gummi meist nach ca. 6500 km runter bis auf die Felge..., Michelin, Dunlop, Metzeler oder Bridgestone egal....., vielleicht liegt es auch an meinem Bierbauch, der will ja auch mit..... :beernew:

    gute gebrauchte sind nicht "umsonst". Auch dran denken, das Angebot ist mir Akra. Der kostet auch so knapp einen Tausender.

    Ich zahle auch mal ein bitzeli mehr, wenn es denn das ist was mir vorschwebt und das "Objekt meiner Begierde ist".

    Und der 2016 ist meiner Meinung nach auch einer der schönsten....., habe auch einen und den behalte ich solange ich fahren kann. <3

    Meine Meinung - vernünftiger Preis mit Akra.

    Dann dazu LED-Licht. Eine schöne Farbe. Service gemacht. Unfallfrei. Kurzes Heck, kurze Scheibe mit originalem Material dazu.

    Da kannst Du nicht viel falsch machen.

    Wenn er Dir gefällt. Anschauen, Serviceheft vollständig? "Fahrer" begutachten, wenn nichts aussergewöhnliches, zuschlagen und kaufen.

    18'000 km ist auch faktisch gerade eingefahren.

    Den fährst Du nochmals 100'000 km wenn Du vernünftig mit dem Max umgehst.

    In dem Traum ist wohl der 850 der MT09 Serie gemeint und damit wäre der T-Nax total übermotorisiert.

    Der 700 der MT07 Serie wäre da schon wesentlich interessanter.

    Beide Motoren sind von der Bauart für einen Scooter aber schlecht geeignet weil sie zu hoch sind um in den Rahmen eines Scooters zu passen - leider 😉

    Für mich definitiv keine Alternative.

    Diese beiden Motoren sind im Vergleich zum T-Max mit seinem "3. Ausgleichszylinder" absolute Schüttler....,

    wie James sagen würde: "Nicht geschüttelt - gerührt!". :cool2:

    Also, von Gedenk"sekunde" würde ich nicht sprechen. Das kommt vielleicht hin, wenn das DCT 2 Gänge schaltet.

    Ich finde die Vario besser, da sie schneller und besser am Gas hängt. Beim Überholen gewinnt der Tmax immer Land bis der Integra sein Drehmoment ins Spiel bringen kann. Außerdem muss man sich an das Hin- und Herschalten des DCT im Fliesverkehr wirklich gewöhnen. Greift man manuell ein beim Schalten, schaltet das DCT kurz darauf wieder in dem vom DCT bevorzugten Gang. Besonders nervig beim Passfahren.

    Hauptsächlich war ich bisher im S3-Modus unterwegs. Dieses Jahr hab ich angefangen nur im Manuell-Modus unterwegs zu sein und schalte wieder selbst. Mein Fahrstill wurde wieder sportlicher und der Fahrspass hat zugenommen. Zu meinem Erstauen bin ich trotz sportlicher Fahrweise in dem Verbrauch, den ich im DCT-Modus mit gemütlicherer Fahrweise hatte. Es scheint, dass die Hin- und Herschalterei im DCT-Modus den Verbrauch etwas in die Höhe treibt?

    Beim sportlichen Fahren mit Sozia beträgt der Verbrauch um die 3,5 Liter und dass ist die beste Ansage vom Integra.

    Hallo Roland, meine Uhr läuft vermutlich langsamer, deshalb ist "meine" Sekunde "länger" oder ich bin einfach ungeduldiger beim überholen. :)

    ......, liebe Grüsse R.

    Das haben doch alles DCT. Auch unsere B-Klasse ist zum kotzen mit dem DCT. Rollst auf den Kreisel zu - ja das reicht noch locker - gibst Gas - es kommt einfach nichts. Das selbe was du beschreibst beim überholen. Das Problem ist, es immer der nächst höhere Gang eingelegt. Gibt man aber abrupt Gas, muss ein Gang zurück geschaltet werden und das dauert.


    Der Wandler in der alten A-Klasse war besser, komfortabler und hat schneller "geschaltet" als dieser DCT Mist. Zudem halten DCT die Kupplung im Stillstand immer am Schleifpunkt und kuppelt nie ganz aus wie bei einem Schalter. DCT ist nichts Ganzes und nichts halbes.

    Da muss ich allerdings Einspruch erheben Euer Ehren:

    Mein Audi S3 mit DCT-Getriebe schaltet z.B. bei 80km/h vom 6. in den 2. Gang innert eines gefühlten Sekundenbruchteils wenn ich Kickdown gebe.

    Und dann passiert auch wirklich was. So kenne ich wirklich gutes Kickdown-Verhalten.

    Genau so geil wie der T-Max bei Vollgas :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Ich glaub Du fährst hauptsächlich im D-Modus, der ist eigentlich nur zum Cruisen/Benzinsparen.



    Kleiner Tip:

    Im D-Modus schalte 1/2 Sekunde bevor Du zum Gasgeben anfängst 2 Gänge runter und gib dann Vollgas

    Du schreibst: "Ich glaub Du fährst hauptsächlich im D-Modus, der ist eigentlich nur zum Cruisen/Benzinsparen."

    Gut wäre gewesen, Du hättest mich vor Deinem Posting gefragt, dann hättest Du keine falsche Annahme getroffen.


    Denn, ich weiss, dass ich faktisch NIE im D-Modus, sondern alle 3-S Modi ausprobiert habe und da ist es überall nicht optimal beim überholen. Der Unterschied ist das unterschiedliche Drehzahlniveau, aber die Gedenksekunde bis zum runterschalten bleibt.


    Und richtig erkannt: Ich will draufsitzen, Gas geben und nicht warten bis das Ding nach gefühlten Ewigkeiten sich die Ehre gibt das zu tun was andere unter Kickdown verstehen - nämlich nicht schlafen, sondern FEUER GEBEN und nicht nach 1 Sekunde, sondern wann? SOFORT, WENN ICH GAS GEBE .....


    Zu Deine Tipp: - "vorher 2 Gänge runterschauten" - wie bereits geschrieben - nicht für mich relevant, da ich einen Automat habe und NICHT manuell schalten will, ansonsten hätte ich mir eine BMW gekauft, die hat auch ein halbautomatisches Klong-Getriebe.... haha


    Und nochmals zur Wiederholung: Genau das ist das was ICH möchte, Gas geben beim Überholen ohne Gedenksekunde und genau das kann das DCT-Getriebe nicht. Zumindest noch nicht. U.a. deshalb ist für mich zur Zeit immer noch der T-Max die bessere Wahl.


    Und an alle Ökonomen, Ökologen und sonstigen Grüngewächse: ist mir schrottegal, wenn der T-Max etwas mehr Sprit braucht. Die paar Liter aufs Jahr umgerechnet mehr spare ich anderswo x-fach effizienter wieder ein.

    Und die geile Karre macht MIR einfach viel mehr Spass <3


    Die AT-DCT hat sicherlich ihre Qualitäten, zum touren und cruisen - wenn ich aber ein Teil verkaufen müsste, dann würde ich die AT-DCT wieder verkaufen und meinen Max sicherlich behalten. Der ist einfach viel geiler...., für mich :mt:

    Ich bevorzuge es da ich jederzeit eingreifen kann, weil es z.B. Überholvorgänge oder Haarnadelkurven nicht vorhersehen kann - eine reine Übungssache die einen Lernprozess von ca. 1000Km voraussetzt, aber dann funktioniert es perfekt.

    Also ich bin jetzt mit meiner 2019er AT-DCT 14000km gefahren. Leide ist für mich und meinen Geschmack das DCT noch nicht das was ich mir unter idealem Getriebe vorstelle, AUCH wenn ich jederzeit manuell eingreifen kann. Ist auch schwer möglich, denn woher soll das Getriebe wissen, was ich "denke"?

    Und meiner Erfahrung nach liegt am T-Max schneller sein max. Drehmoment an, wenn ich Vollgas gebe z.B. beim überholen. Das gilt aber nicht beim Gas geben vom Stand aus. Da liegt auch beim DCT-Getriebe extrem schnell max. Drehmoment an.

    Das DCT-Getriebe braucht z.B. beim überholen seine Gedenksekunde bevor es realisiert, dass ich Vollgas gegeben habe. Und genau da sehe ich eben den Vorteil vom T-Max - 0.1 Sek Vollgas, Leistung voll da.

    Und beim DTC-Getriebe ca. 1 Sek überlegt das Getriebe - ?hat der jetzt wirklich Vollgas gegeben? und erst dann schaltet es.

    Und bei 1 Sek mit Geschwindigkeit mit 80km/k bin ich dann bereits ca. 25 Meter ohne wesentliche Beschleunigung gefahren.

    Und das ist nicht das was ich möchte, denn ich WILL NICHT IMMER EINGREIFEN MÜSSEN, WENN ICH BEIM ÜBERHOLEN VOLLGAS GEBE.

    Meine Meinung.....:thumbsup:

    Mein Beitrag zur Leistungssteigerung:

    Steigere die Leistung nicht beim Roller sondern bei Dir.

    Setzte das Geld besser ein um ein Sicherheits- und oder Kurventraining zu absolvieren. Dann bist Du auch schneller und dazu noch sicherer wie vorher und vor allem auch legal.

    Dann das Produkt aus einem super Roller + Fahrkönnen = Fahrspass!

    Denn - nix ist besser als geiles Kurvenwetzen...


    :Cool4::Cool3::party::party2:

    Frage mal bitte den Georoller hier im Forum ......., der vertreibt diese und kennst sich bestens aus. Der kann Dir meines Wissens auch zu einem guten Preis die richtige JCosta besorgen.

    Keiner hier der Erfahrung mit der j costa IT6052-PRO den mitgelieferten 12g Gewichten in nem tmax 530 SX ab 2017?


    12g sind Auslieferungszustand und davon hab ich bisher nirgends was gelesen. Hat sich costa da nicht schon was bei gedacht die mit diesen Gewichte Setup auszuliefern?

    Doch - Erfahrungen sind vorhanden. Liess bitte doch einfach diesen Thread rückwärts. Da gibt es schon einige Infos dazu.

    Selber suchen ist zudem sinnvoll, dann "lernt" man auch durch "lesen".


    Ich habe auch eine JCosta Pro aber im 530er Ironmax 2016. Ich fahre 15.75Gramm. Hat aber nicht die gleiche Serienvario wie Deiner. Deshalb ist das nicht 1:1 zu vergleichen. Fahre auch gerne sportlich insofern bin ich happy damit.


    Meine Einschätzung:

    Wenn Du ein Vollgaser bist, der hohe Drehzahlen nicht scheut, dann einfach ausprobieren mit 12 Gramm. Das wird aber dann schon recht giftig mit recht erhöhten Drehzahlen.

    Wenn es Dir zu hohe Drehzahlen werden, kannst Du immer noch auf 15 Gramm oder mehr gehen. Oder Du gehst den anderen Weg und kaufst Dir noch die 15 Gramm Stifte und machst diese rein. Wenn es dann zu wenig ist, dann mach die 12 Gramm Stifte rein.

    Wenn Du eher gemäßigt fahren möchtest, dann kannst Du auch auf 18 Gramm gehen. Aber bitte darauf achten, dass die Länge der Stifte gleich ist.


    Insgesamt sind die Gewichte oft sehr vom individuellen persönlichen Geschmack abhängig. Deshalb kann jede Empfehlung auch nur eine grobe Empfehlung sein.

    Dann kommst noch Deine Schraubererfahrung dazu. Wenn Du das alles selber machen kannst, dann einfach ausprobieren. Kostet ja nur Zeit.

    Wenn Du es nicht selber machst, dann würde ich Dir ca. 15 Gramm zum starten empfehlen.

    Ggfls. kannst Du beim Schrauben Deines Helfers zuschauen, dann weisst Du schon mehr für Deine zukünftige Schraubersessions.


    Und zum Schluss. Ich kenne kaum einen, der auf das 1. Mal längerfristig zufrieden war mit seiner ersten Bestückung. Mit anderen Worten.

    Ausprobieren ist der Weg zur Zufriedenheit. Und nimm Dir etwas Zeit. Fahre mit einer Bestückung mal 1000 km und entscheide wie weiter....

    Viel Erfolg damit.....