motorrad verkaufen ohne mobile, etc?

  • Ein langjähriger Tourenkollege von mir möchte nun doch seine Bandit loswerden.


    Da er mittlerweile nur noch schwer gehen kann, wird es wohl auf kein neues Zweirad (und ja, ich wollte ihm schon einen T-Max aufquatschen ;)) Zur not werde ich die Bandit für ihn verkaufen, da er verständlicherweise keine Lust auf die ganzen Leute hat, die über mobile.de kaufen.


    Wisst ihr, ob manche Händler auch zum Kunden raus fahren, um ein Motorrad zu kaufen? Ich will es mir ja auch so einfach wie möglich machen :)

  • Sollte sich wirklich ein Händler dazu herablassen ein Gebrauchtfahrzeug von "ausserhalb" zu kaufen dann wird es wahrscheinlich zu einem Ankaufspreis jenseits des Marktwertes sein damit sich ein Weiterverkauf überhaupt lohnt. Aus eigener Erfahrung würde ich dir die kostenlosen Verkaufsplattformen wie mobile oder ebay-Kleinanzeigen empfehlen. Allerdings würde ich dort nur Anfragen per mail akzeptieren und keine persönlichen Angaben ausser dem Artikelstandort machen.

  • Hab die Erfahrung gemacht, dass gerade bei Kleinanzeigen unheimlich viele Knallköpfe unterwegs sind. Selbiges gilt auch für diese ganzen Facebook Gruppen. Was man da teilweise für Anfragen kriegt, ist nicht mehr feierlich. "400 ok!?" oder "500€ letzte Preis?". Wenn ich mir dann vorstelle, dass solche Leute dann auch noch zu mir kommen und ne Probefahrt machen wollen. Dann doch lieber mobile.de oder Autoscout.


    Es gibt tatsächlich auch ein paar Händler, die dir die Karre abholen würden. Bei estimoto.de kannst du sogar ein Formular ausfüllen und bekommst verschiedene Angebote von Händlern. Man kann dann sozusagen mit einem Klick annehmen, wie bei myhammer. Finde das eigentlich nicht schlecht aber den besten Preis bekommt man natürlich, wenn man privat verkauft. Muss am Ende wohl jeder selbst wissen.


    Grüße

  • Also ich hab sehr gute Erfahrungen auf 1000ps gemacht, besonders da dort nur 2Räder angeboten werden. Natürlich muss man die seriösen von den seltsamen Anfragen trennen, das geht aber ganz gut. Anfragen nur per Email und die wie von Pelle_Deluxe geschilderten ignoriert man am besten oder beantwortet Sie relativ schroff - je nach Lust und Laune. Natürlich darf man sich nur auf Selbstabholung bei Barzahlung einlassen, dann ist das alles kein Problem.

    So hab ich z.B. dieses Jahr für eine Bekannte eine X-max 125 zum Höchstpreis sogar nach Tschechien verkauft. Der gute Mann kam persöhnlich vorbei und zahlte in gebrauchten Scheinen ;) - ein gutes Geschäft.

    Wichtig ist bei solchen Plattformen gute Fotos, ein fairer Preis und eine ehrliche und detaillierte Beschreibung - dann hat man nach 2-3 Wochen eine gute Auswahl an ernstzunehmenden Käufern. Natürlich ist die Jahreszeit jetzt nicht ideal, aber ab März beginnt der Privatmarkt wieder zu brummen.


    Viel Glück,
    Mike

    Traue keinem Fahrzeuglenker der blinkt, und schon gar keinem der nicht blinkt!