Defekt Hinterrad Radlager

  • Hallo Gemeinde

    berichte mal kurz von meinem letzen Ereignis.

    Schöne Tour mir meinem Bruder gefahren... Deutschland, Tschechien Österreich.

    Auf der Rückfahrt, dann das Dilemma.... in Österreich fingen komische Knackgeräusche an.

    Diese ließen sich nicht richtig lokalisieren... also weiterfahren und beobachten. Gestern in Tschechien dann der große Kracher... Radlager hinter zerlegt... nicht ging mehr. ADAC gerufen, abgeschleppt nach Waidhaus, Montag bring Fa. Lindner den Roller nach Weiden zu Weitensteiner. Mal sehen was alles defekt ist.


    Ich hatte noch nie an einem TMax ein defektes Radlager, kann es sein, das der Riemen zu stramm gespannt war und dadurch der Defekt entstanden ist.


    Bilder


    So mal kurz der Hannes

  • Ich hatte noch nie an einem TMax ein defektes Radlager,


    Ist ja auch kein Burgman.

    Einmal ist immer das erste Mal.

    Ob das mit zu starker Riemenspannung zusammenhängt,müsste ich meine Kristallkugel befragen.Möglich ist das bestimmt.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Hallo Hannes


    Ich habe hier im Forum noch von keinem defekten Lager gelesen bzw. gehört, was aber nicht zwingend heissen muss, dass es das nicht schon mal gegeben hat.


    Normalerweise geht ein solches Lager nicht ohne weiteres kaputt und sollte unter Normalbedingungen auf alle Fälle über 100tausend KM halten.

    Ich weiss aber von konkreten Fällen, dass bei übermäßiger Belastung durch z.B. 2 schwere Fahrer und Beifahrer ein Lager mal defekt ging. Ist aber sehr selten der Fall.

    Möglicherweise ist aber einfach ein defektes oder grenzwertiges Lager verbaut worden. Das kann einfach mal vorkommen. Es gibt keine 100% Qualität. Nirgends.


    Einige Fragen:

    - mal das Hinterrad mit Dampfstrahler gereinigt? Gefahr, dass Fett aus dem Lager rausgedrückt wurde und deshalb heiss gelaufen ist?

    - Km-Stand?

    - vielleicht mal beim Reifenwechsel unsachgemäß behandelt worden z.B. beim wuchten mit Druck auf das Lager?

    - Wer hat Riemenspannung eingestellt und wie? (Messgerät oder nach Frequenz?)

    - Sonstige außergewöhnliche Verwendung?


    Wenn die Fragen positiv beantworten können im Sinne - nix verkehrt bzw. alles im Rahmen, dann würde ich das Lager einfach wechseln lassen und mir keinen Kopf mehr machen und einfach weiter fahren.


    Beste Gruesse aus der Schweiz

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von robomoto ()

  • Das ist nicht der erste Defekt eines Radlagers am 530er !

    Ein Fall , der mir gut bekannt ist , hatte einen Fehler im Käfig der Kugeln .

    Es hat sich hin und wieder eine Kugel zwischen den Schalen verklemmt .

    Es gab dann jedesmal einen heftigen Knack , dann wenn die Kugel wieder zurückspringt



    Gemerkt hat er es beim rangieren .

    Einfach den Max nach vorne schieben , dann wieder einen Meter zurück

    oder aufbocken und Rad vor , dann zurück drehen .


    Einen zu strammen Riemen schliess ich aus (das hättest auch gehört ) ,die Kräfte in Schräglage sind höher



    siehe auch hier:

    Haltbarkeit Hinterrad-Antriebsriemen Modell 2017


    Klack-Geräusche beim 530er

  • Das ist nicht der erste Defekt eines Radlagers am 530er !

    Ein Fall , der mir gut bekannt ist , hatte einen Fehler im Käfig der Kugeln .

    Es hat sich hin und wieder eine Kugel zwischen den Schalen verklemmt .

    Es gab dann jedesmal einen heftigen Knack , dann wenn die Kugel wieder zurückspringt

    Ups. Danke für den Hinweis.

    Das wusste ich nicht. Gut zu wissen. Dann kann man das selbst prüfen oder prüfen lassen und ggfls. zum Freundlichen gehen - und innerhalb der Garantiezeit dann idealerweise kostenlos reparieren lassen.

    Gehe aber dennoch davon aus, dass das nicht so oft vorkommt.


    Es fahren viele TMax 530 mit x-zig tausend km ohne dieses Problem. Insofern deckt sich Deine Aussage mit meiner nahezu implizit, dass ein Lagerschaden eher die Ausnahme ist (ganz wenige von vielen).


    Mein Tipp an alle. Sorgt Euch nicht und habt Fun am TMax. Und wenn mal was kaputt geht, dann schaun ma mal. 8)

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Danke für eure Infos

    Heute hat die Werkstatt den Schaden begutachtet:

    2 neue Radlager, die Wellendichtringe und der Abstandhalter werden erneuert.

    Da die Beläge von der Handbremse auch runter sind, werden diese gleich mit gemacht.


    Alles wird gut, auf die nächsten 36000 km

    Samstag kann ich ihn dann bestimmt abholen.


    Gruß Hannes

  • Wie schaffst du es denn,die Handbremsbeläge runter zu fahren?

    Ist doch nur eine Feststellbremse,wird doch kaum was abgeschliffen.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Wenn das Hinterrad nicht mit den 160nm angezogen wird, da einige Freundliche meinen das auch 120nm reichen, kann sich das Lager mal auflösen.

    Es fängt dann an zu eiern und die Beläge sind hin.

  • Da die Beläge von der Handbremse auch runter sind, werden diese gleich mit gemacht.

    War bei mir auch so. Letztendlich hat nur der Verstellbereich des Handbremsseils nicht mehr ausgereicht. Da die Beläge ok waren, habe ich einfach mit der Imbusschraube nachjustiert. Jetzt passt der Verstellbereich wieder...


    Ich verstehe auch nicht wie so etwas verschleißen kann. Vielleicht waren die ab Werk zu knapp eingestellt. Da der Sattel schwimmend gelagert ist, kann es sein, das die Beläge im Betrieb immer leicht mit geschliffen haben.

  • Da der Sattel schwimmend gelagert ist, kann es sein, das die Beläge im Betrieb immer leicht mit geschliffen haben.

    Passiert bei Schwimmsätteln gerne !

    Zudem wird die Bremsscheibe immer dünner , drum ist man irgendwann genötigt am Sattel vorzujustieren