Startproblem mit Tmax530SX (2017)

  • Habe jetzt auch ein Startproblem mit meinem Tmax530SX (2017).

    Das Ganze begann schon vor etwa drei, vier Wochen als ich den Startknopf mehrmals drücken musste um den Roller zu starten.

    Manchmal half auch nur Zündung komplett aus, Zündung wieder ein und dann Startknopf (mehrmals) drücken.

    Letzen Sonntag war es dann soweit - keinerlei Reaktion mehr beim Starten (Display funktionierte) - aber nichts!!!

    Montag die Fachwerkstatt angerufen und das Problem geschildert.

    Da auch der Versuch des Batteriewechsels im Schlüssel nicht weiter half musste der Tmax per Hänger in die Werkstatt.

    Gestern mal telefonisch nachgefragt was Sache ist.

    Die haben größere Probleme als angenommen!!!

    Über das Notfallprogramm lässt sich der Tmax problemlos starten - aber über den Startknopf keine Reaktion!

    Selbst auf ein Anschreiben bei Yamaha konnte dem Werkstattmeister keine Hilfestellung gegeben werden!!!!

    Der Meister will nächste Woche noch ein paar Sachen probieren und hofft, dass er den Tmax wieder ans Laufen bringt.

  • Dann hoffe ich, dass die Werkstatt damit auch Erfolg hat und der Tmax wieder läuft. Geht ja noch auf Garantie.

    Ist aber irgendwie nicht so Vertrauen schaffend, wenn nach einem Jahr und knappen 5000km solche Probleme auftreten.

    Aber der Meister hat bereits darauf hingewiesen, dass die neue Generation Tmax mit Elektronik und Relais nur so vollgestopft ist.

    Will jetzt auch nicht "schwarz" malen weil es mein 1. Yamaha-Roller ist, mit dem ich aber mehr als zufrieden bin.

    Möchte auf jeden Fall problemlos nach Damüls zum Tmax-Treffen kommen.

    Danke für die Info Heiab!


    Servus mk2fr

  • An der Armatur liegt es leider nicht.

    Der Meister ist auf Fehlersuche bei den Relais und wartet immer noch auf den kompletten Schaltplan von Yamaha.

    Das Tmax-Treffen rückt immer näher und der Roller steht seit 2 Wochen in der Werkstatt.

  • Mein freundlicher braucht auf den Schaltplan von Yamaha nicht warten, weil er es im Computer stehen hat.

    Die Wartezeit beschränkt sich auf das Hochfahren des Computers sofern dieser nicht ohnehin während der Geschäftszeit schon läuft!

    Er schaut dann in die Datei BV1-28197-GO und dann ab Kapitel 8.

    Da stehen Schaltpläne incl. des Zündsystem die nach meiner Meinung nur der Fachmann lesen und verstehen und umsetzen kann.

    Aber dafür bist Du ja bei Deinem !

    Soweit ich das Verstanden habe ist das bei Fachfirmen das Intranet, in dem für jedes Fahrzeug alles steht!

    Berichte mal weiter zumal das aus meiner Sicht bei Dir sehr interessant für uns alle ist. Für so was ist ja unter anderem unser Forum da!

  • Der 2012er Max hat 2 Steuergeräte :


    Motor Steuerung ECU

    Wegfahrsperreneinheit




    Der neue Max hat 4 Steuergeräte :


    Motor Steuerung ECU

    ABS Steuerung

    Telemetrie Steuerung

    Fern-Steuergerät (Smartkey)

    Die Steuergeräte kommunizieren miteinander !


    Über das Notfallprogramm lässt sich der Tmax problemlos starten - aber über den Startknopf keine Reaktion!

    Herr lass Hirn regnen ! Wenn man den Max über das Notfallsequenz starten kann , dann geht doch das allermeiste !

    Auch die Relais , diese werden erst von den Steuergeräten aktiviert !!!!!


    Die Notfallsequenz wird über das Fern-Steuergerät eingegeben. Ist sie Erfolgreich wird eine Code an die ECU weitergegeben

    und das Fahrzeug ist startbereit.


    Ergo liegt der Fehler im Smartkeybereich ( Funkübertragung)

    Sende-Empfänger im Fern-Steuergerät defekt oder Sende-Empfänger im Smartkey defekt .

    Was liegt also näher als einen zweiten Smartkey auszuprobieren ????

    Ist das auch erfolglos , dann Fern-Steuergerät tauschen.


    So wie ich das sehe , bist du beim Weitensteiner , soll sich doch der Oskartmax mal drum kümmern...

    Alternativ bleibt dir nur mit der Notfallsequenz nach Damüls zu fahren .


    Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben :

    Beim drücken des rechten ON-Knopfes am Lenker sendet das Fahrzeug einen Funkcode !!

    der Smartkey empfängt ihn und sendet einen Code zurück.

    Passt der Code mit dem im Fern-Steuergerät hinterlegtem zusammen wird ein Code an die ECU weitergegeben

    Ab da ist das Fahrzeug betriebsbereit


    gruss

  • ja es ist wie bei den neuen Autos

    zu viel unnütze Elektronik drin

    Man bedenke wenn so ein Roller mal 10 oder 15 Jahre alt ist, was da an Elektronik kaputt gehen kann-darf man gar nicht dran denken.

    Da bin mit meinem Vergaser-max echt froh.

    Aber klar es hilft deinem Problem nicht.

  • Gestern persönlich in der Werkstatt (Oskartmax) gewesen und mal nachgehakt. Immer noch Bahnhof.

    "Relais und Dioden" soweit in Ordnung. Teilweise soll aber Strom an Leitungen sein, wo keiner sein soll und umgekehrt.

    Mittlerweile wurde auch der technische Yamaha-Außendienst angefordert und um Unterstützung gebeten.

    Dort soll es aber wegen Einsparungen nur noch 2 Mitarbeiter (statt früher 4) geben!?! Kann also dauern bis der eintrifft.

    Letzte Aussage von Yamaha war angeblich den kompletten Kabelbaum des Tmax zu tauschen!!!

    Damüls wird somit leider immer unwahrscheinlicher, da ich mit Sozia gebucht hatte.

    Werde euch weiter berichten.


    Servus

    mk2fr

  • Hallo Georoller,

    Oskartmax hat mir schon einen 300er Ersatzroller angeboten. Am Service der Werkstatt liegt es nicht. Die sind echt bemüht.

    Aber für Damüls fehlt der benötigte Stauraum (z.B. TopCase) und die Zuladung für 2 Personen reicht auch nicht aus.

    Das war auch der Grund warum ich mir den Tmax (Zuladung 202 kg!) zugelegt habe.

    Viel Platz und Stauraum (inkl. TopCase) für 2 Personen, da meine Sozia ja auch dabei wäre.

    Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass die Werkstatt bis zum Ende dieser Woche den Roller zum Laufen bringt.

    Ansonsten muss ich mich bei Claudia-Bastelmaus wieder abmelden und mir die T-Shirts zuschicken lassen.


    Servus

    mk2fr

  • Hallo ToniMax,

    wäre zwar eine Mööglichkeit aber entweder fahr ich zusammen mit meiner Frau und dem Tmax oder gar nicht.


    Ach ja, hab mir mal den Spaß erlaubt und den Yamaha-Support zwecks meinem Problem angeschrieben.

    War auch eine Idee von meinem Händler, vielleicht geht ja irgendwas schneller bei einer privaten Anfrage / Beschwerde.


    Antwort von Yamaha:

    "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei der Vielzahl der Anfragen und dem großen Interesse an den Yamaha Produkten, diese nicht umgehend beantworten können.

    Besonders während der Saison von März bis Oktober, kann es zu Antwortzeiten um die drei Wochen kommen."


    Dass nenn ich 1a-Kundenservice!

  • Kannst dir ja den Spass machen und bei Yam anzurufen. Normal heben Sie nicht ab wenn Sie die Nummer nicht kennen, aber wenn Du in der Zentrale in NL anrufst (Vorwahl 0031) dann verbinden die Dich weiter und dann heben Sie in DE ab weil sie glauben die Zentrale aus NL ruft an :)

    Hab ich schon mal gemacht und es hat funktioniert :D


    LG Mike

  • Hallo Miketronic,


    aus dem "Spaß" ist mittlerweile Galgenhumor geworden.

    Sogar mein Händler kann nur auf schriftlichen Weg mit Yamaha kommunizieren, da er telefonisch keine Chance hat!


    Aber es kam zumindest eine Rückmeldung auf meine Mails:


    Wir bedauern sehr, dass Sie Probleme mit Ihrem Fahrzeug haben.

    Ihre erste E-Mail wurde empfangen und an die zuständige Abteilung weiter geleitet.


    Leider lässt sich eine Antwort nicht beschleunigen. Mehrmalige E-Mails werden deshalb nicht weiter geleitet.

    Ich bitte um Ihr Verständnis und etwas Geduld.

    Mit freundlichen Grüßen / Kind regards


    Bedeutet dann wahrscheinlich, dass man intern die Mails vom Support an die Technik weiter geleitet hat. Was für eine Leistung!


    Grüße

    mk2fr

  • Nachdem was ich mitbekommen habe gibt

    es den ultimativen T- Max Man nicht!

    Deshalb hilft es nicht E- Mails zu schreiben,

    oder anzurufen. Es geht nur über Deinen

    Händler. Alternativ kann Dein Händler

    auch nach Absprache den Max nach Yamaha

    Deutschland in Neuss verbringen.

    Dort gibt es eine Technikabteilung die auch

    Schrauben. Es wird nach Anleitung vorgegangen

    und der Max verlässt erst dann das Rolltor

    wenn er wieder geht.

  • Hallo Heiab


    im Grunde meinte ich damit auch, dass nur der Händler die Möglichkeit hat da überhaupt weiter zu kommen.

    Nach dessen Aussage hat sich der Service in den letzten Jahren auf Grund von Einsparungen mehr als verschlechtert.

    Deshalb muss er auch überwiegend schriftlich mit Yamaha kommunizieren.


    Kann nur hoffen, dass der Fehler am Tmax noch gefunden und behoben werden kann. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Gruß mk2fr