der Smartkey beim 2017er ...

  • 1172 €? Ich hoffe, du hast dich vertippt und meinst die Nr. 38 *schwitz*.


    Das Ding kann ich bestellen und nach dem oben verlinkten PDF selbst anlernen? Das wäre ziemlich genial.


    Danke,

    D.

    wer später bremst ist länger schnell.

  • Du hast Recht,ich meine 38.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Gute Information.
    Habe mir sicherheitshalber einmal 2 Knopfzellen bestellt und werde eine im Roller unterm Sitz verstauen, da der ja auch mit dem mechanischen Schlüssel zu öffnen ist, falls die Batterie tot ist. Die 2. ist dann die Reserve für zu Hause.
    Damit sollte ich für alle Fälle gerüstet sein. ;-)

  • georoller vielen Dank, du hast mit den Tag die Woche gerettet. Mindestens.

    Der Schlüssel ist bestellt. Der innere Klappschlüssel sieht ja nach Rohling aus, ich denke, den kann jeder Schlüsselmacher anhand des Notschlüssels fertigstellen (?)


    ThomasB die Idee ist gut, werde mir eine Ersatzbatterie ins Handschuhfach kleben.


    Code und Anleitung sind jetzt auch auf dem Smartphone, das habe ich bislang fahrlässigerweise noch nicht gemacht.


    Viele Grüße,

    D.

    wer später bremst ist länger schnell.

  • Anleitung ins Helmfach unter den Filz legen ist auch eine Möglichkeit.

    Ich habe die gesamte Bedienungsanleitung sowieso als PDF auf meinem Smartphone gespeichert, den Key-Code im Telefonregister.
    Der Notfall-Modus liest sich allerdings ziemlich mühselig.
    Besser Key nicht verlieren und Ersatzbatterie im Helmfach. ;-)

  • Habe mir einen Ersatz Schlüssel für den Tank und Helmfach machen lassen, den Sender bzw. Empfänger aus der Hülle ausgebaut und zur Zeit halte ich es in der "Tüte"(noch nicht passendes gefunden).
    Der Ori. Schlüssel war mir zu gross, darum diese Massnahme.

    Die Ersatz Batterie (ca. 20Cent gross) führe ich immer in der Brieftasche mit, denn wenn die Batterie im Helfach liegt und von äusseren Temperaturen beeinflüssen wird, könnte mal nicht mehr genug Power haben, wenn ich sie irgendwann brauchen würde.

  • Hoffentlich wirklich auf dem Handy und nicht in der Cloud. Wir leben in Deutschland :-)

    Ich zwar nicht, jedoch ist's wahrscheinlich bei uns in Österreich auch nicht besser.
    Allerdings erachte ich das Cloud-Hacking Risiko zwecks Diebstahl meines Rollers als äußerst gering: Zuerst müsste jemand auf die Idee kommen, dass ich den Code als Telefonnummer getarnt in der Cloud abgespeichert habe, dann mit meinem Kennzeichen meine Daten besorgen, in der Folge diverse Clouds hacken und durchforsten und dann auch noch die Notfall-Procedure kennen und anwenden.
    Man kann die Datenklau-Paranoia auch übertreiben. ;-)
    Da halte ich es für wahrscheinlicher, dass jemand den TMAX in einen Transporter verlädt und damit abtaucht. Wäre aber dann ein Fall für die Diebstahlsortung, die bei mir aktiv ist. Zu guter Letzt habe ich sicherheitshalber eine Diebstahlsversicherung abgeschlossen.

  • Die Ersatz Batterie (ca. 20Cent gross) führe ich immer in der Brieftasche mit, denn wenn die Batterie im Helfach liegt und von äusseren Temperaturen beeinflüssen wird, könnte mal nicht mehr genug Power haben, wenn ich sie irgendwann brauchen würde.

    Habe mich jetzt auch für diese Variante entschieden und die Ersatzbatterie mit Tixo-Streifen auf die Yamaha Garantiekarte (steckt immer in meiner Brieftasche) geklebt. Danke für den Tipp.


  • Man kann die Datenklau-Paranoia auch übertreiben. ;-)

    Ne, das meinte ich nicht. Sondern, dass Du mangels Netz nicht an die Daten ran kommst.

    Da bleib ich lieber dabei, die Beschreibung in Papierform unter dem Sitz mitzuführen und den Code wie von Dir beschrieben ins Telefonbuch.

    Wobei ich alle Keys grundsätzlich verschlüsselt ablege. Den Mastercode habe ich im Kopf :-)

  • Ne, das meinte ich nicht. Sondern, dass Du mangels Netz nicht an die Daten ran kommst.

    Da bleib ich lieber dabei, die Beschreibung in Papierform unter dem Sitz mitzuführen und den Code wie von Dir beschrieben ins Telefonbuch.

    Wobei ich alle Keys grundsätzlich verschlüsselt ablege. Den Mastercode habe ich im Kopf :-)

    Achso, dann habe ich Dich missverstanden. Sowieso alles lokal am Smartphone, allerdings ist immer ein Backup in der Cloud, falls das Smartphone einmal getauscht werden muss oder abhanden kommt.
    Mein Mastercode ist auch simpel und einfach merkbar. Aber man weiss ja nie: In der Panik schlägt auch oft der Alzheimer zu....:)

  • Wechen hast du denn?

    Wäre vielleicht auch was für mich.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • z.B. so:

    Sie können darüber hinaus auch Sätze als Grundlage nehmen, wenn Sie ein sicheres Passwort erstellen wollen. Denken Sie sich einfach einen für Sie einprägsamen Satz aus. Nun können Sie die Anfangsbuchstaben jedes Wortes zusammensetzen und ggf. auch einzelne Bestandteile durch Sonderzeichen ersetzen (Bsp. Mein Auto steht seit Januar 2017 in der Garage. > MAs$01/17@dG). Ein derart kryptisches Passwort lässt sich von Dritten nicht ohne Weiteres nachvollziehen


    Das nimmst du als Master und dann könnte man noch z.B. für das Tmaxforum das hinten anhängen: Tafrm9 (jeden 2. Buchstaben weglassen und hat insgesamt 9 Stellen)


    Also hättest du für das Tmaxforum folgendes PW: MAs$01/17@dGTafrm9


    So hast du dein eigenes logisches PW für eine Anmeldung kreiert!


    Übung: wie würde dann dein PW für dein Google Account heißen?

  • Und wie soll ich mir das merken???????????

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Ich versteh das schon,




    aber in 2 Tagen hab ich das wieder vollkommen vergessen und dann wird es richtig schwierig.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • Hi,


    so wie Weiki mache ich das auch. Einen Algorithmus ausdenken und aus diesem die (dann recht komplizierten) Passwörter generieren. Man muss sich nur den Algorithmus merken, das schaffe sogar ich.


    Zurück zum Thema: Ich will mich nochmal ganz herzlich für die Hilfe bedanken. Der SmartKey war binnen zwei Tagen hier. Anlernen geht mit der Anleitung easy. Den mechanischen (roh gelieferten) Schlüssel habe ich noch ausgebaut und dem lokalen Schlüsseldienst hingelegt, der hat den für einen 10er aus dem Notschlüssel kopiert.


    Das schwierigste an der Nummer war der Zusammenbau, so dass der Klappmechanismus auch wieder funktioniert. Hab ich am Ende aber auch hinbekommen.


    Summa summarum hat mich die Aktion jetzt 125 € gekostet. Lehrgeld halt. Ich will gar nicht wissen, was ich beim freundlichen Yamahadealer hingelegt hätte......


    Gruß,

    D.

    wer später bremst ist länger schnell.

  • Habe mich bisschen mit das Thema beschäftigt, was ich heraus fand ist, dass der Smart key in 433 MHz Frequenz arbeitet und hat einen HITAG PRO Transponder.
    Der SK von XMax ist mit TMax Kompatibel, hat auch 6 Stelligen ID. wie bei TMax 2015-2019.
    Die SK von Tmax kosten um die 120€ (+ 25€ für Rolling 2017-2019), der von Xmax 60€. Man könnte ihn als Ersatz SK nützen.

    Dr.Pulley 25x15-15 g.

    Akrapovic M-hcr014

  • Habe mich bisschen mit das Thema beschäftigt, was ich heraus fand ist, dass der Smart key in 433 MHz Frequenz arbeitet und hat einen HITAG PRO Transponder.

    Habe mal nach Deinen Angaben gegoogelt:

    433 MHZ Hitag-Pro-Chip verwendet auch Mazda.

    https://h5.de.aliexpress.com/i…AV_TIMING(navigationStart)

    Also könnte auch dieser Transponder hier funktionieren:

    https://www.autoschluessel-spe…amik-ford-mazda-id83.html

    Schlappe 11 Euro.


    Hat zwar keine Hülle, aber bei dem Preis würde ich mir in jede Motorradjacke einen Transponder in die Tasche stecken und das Original zu Hause lassen.

  • Bin zuerst auch auf Mazda Smartkey gestossen worden, aber laut PDF Dateien oben, arbeitet Yamaha Smartkey mit 315 Mhz, was auch bei Mazda gibt. Nur ist die Frage ob, der Chip Modell auch eine Rolle spielt.

    Da die Yamaha Keyless System von Mitsubischi Electronic Corp. verwendet, sollten die Smartkey die 6 Stelligen Code nützen, miteinander Kompatibel sein. Das heisst, die etwas einfacheren von Disegn Smartkeys wie beim Aerox, X-S-Max, funktionieren auch, kosten mindestens die Hälfte von Tmax 2015-19 Smartkeys.
    Es könnte nur sein, wenn neuer SK gekoppelt wird, wird der Ori. nicht mehr Funktionieren, man muss ihn noch mal ankoppeln.

    Dr.Pulley 25x15-15 g.

    Akrapovic M-hcr014