Hinterrad Ausbau und Einbau SJ09 / 530er

  • Hallo Fangemeinde


    ich möchte bei meinem Max die Reifen ausbauen und mit einem Mech die neuen selber ab- und aufziehen.
    Nun habe ich bereits einige Hinweise bekommen, dass da alles sehr einfach sein soll.....


    Meine Frage an die Expertenrunde:


    ich habe doch schon einiges selber geschraubt über die Jahre und ich stelle mir dennoch die folgende Fragen:


    --> Was ist alles zu beachten? ;;(
    --> Gibt es Tipps und Tricks, sodass man keine "Anfänger"-Fehler macht? :pray:
    --> Kann man das alleine machen oder braucht man speziell beim Einbau "4 Hände"? :puter-knueppel:


    Fotos sind selbstverständliche auch gerne gesehen. :Urlaub2:


    Mir ist klar, dass anschliessend der Riehmen richtig gespannt werden muss, ausser man hat vorher den Abstand zur Schwinge oder einen anderen Fixpunkt gemessen. :!:
    Danke und hoffe, es kommen prägnante Infos. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Beste Grüsse und vielleicht gibt es ja auch noch Tipps am Treffen nächtste Woche.... :party2:

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Den Riemenkasten losschrauben und rechts die Teile abschrauben die an der Bremsscheibe sind. Dann die 32iger Mutter rechts von der Achse schrauben und die Achse rausziehen. Das Rad ist dann bereis lose, dies ca 1 cm nach vorne drücken und den Riemen zur Seite legen. Dann hast du das Rad in der Hand. Der Einbau dann entsprechend. Der Riemen lässt sich wieder auflegen, ohne an diesem was zu verändern.
    Die Achse könnte etwas Flugrost haben, diese säubern und mit Achsfett fetten dann flutscht diese auch wieder rein.(Ist wie im wahren Leben) Kann man alleine wenn Du Dich dahintersetzt . Ansonsten ist ein Zweiter nicht verkehrt. ::)


    Super, schnelle Antwort - vielen Dank...., :Bravo_2:


    LG, Robomoto

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Lass bloß auch das Hinterrad auswuchten.Ab Werk ist es auch gewuchtet.
    Was meinst du denn,was da für Kräfte auftreten wenn da 20g Unwucht wirken.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • DANKE Georg :Congra:


    Hier die Antwort auf Deine Frage: Beim Hinterrad (160/60 R15) wirkt bei 100 km/h und 20 Gramm UNWUCHT eine Zentrifugalkraft von 5,51 kg, bei 170 km/h sind es 14,1 kg.
    Neben mir kenne ich noch jemanden, der seine Reifen sogar MATSCHT *
    Gruß
    Horst
    * Matschen ist das Verändern der Lage des Reifens auf der Felge um Unwucht zu minimieren.
    Der Reifen wird nach dem Ablassen der Luft auf der Felge 1/4 Umdrehung gedreht und neu gewuchtet. Das Verdrehen und anschießende Wuchten wird so oft wiederholt, bis der bestmögliche Erfolg erreicht wird.
    Ein Seitenschlag oder Höhenschlag lässt sich so ggf. minimieren. Dieses Verfahren ist allerdings sehr zeitaufwendig (und NICHTS für Geiz ist geil Menschen!).
    Daher werden in der Regel einfach mehr Gewichte geklebt, um eine Unwucht zu beseitigen.

  • :thumbup: "matschen" den Begriff kannte ich noch nicht. die paar Euros mehr wenn sich ein Monteur die Arbeit macht den Reifen nochmal "nachzudrehen" um die Wucht zu verbessern würde ich gerne bezahlen. Kannte nur einen der es wirklich draufhatte und mir meine Reifen des öfteren so aufzog das sie beim wuchten oftmals beim wuchten gegen "null" gingen.
    Könnte mir auch gut vorstellen das die Laufleistung eines Reifens mitunter abhängig sein könnte von der Höhe der Wuchtgewichte. :?:
    Gruss Felix ;)

  • Laufleistung eines Reifens mitunter abhängig sein könnte von der Höhe der Wuchtgewichte.


    Bist du abergläubisch?


    Entweder sie laufen rund oder nicht.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

  • ich glaube nur das was ich auch nachlesen kann oder einfach selber "erfahren" hab. Eine "Unwucht" führt bekanntlich durch ungleichmässigen Abrieb zu weniger Laufleistung. frisch aufgezogen und gewuchtet mag ein Reifen ja rund laufen. schon nach ein paar Hundert Kilometern ist dem aber möglicherweise nicht mehr so (stellt man ja oft beim sog. Lenkerflattern fest das so gut wie nie bei neu aufgezogenen Reifen auftritt).
    Und wer lässt schon seinen Reifen nachwuchten? hinten ist eine Unwucht sowieso kaum spürbar.
    ich hab zwar keine Ahnung - von dem aber reichlich :)
    Gruss Felix ;)

  • Hallo Robert,
    ich hatte Dir ja schon vor Wochen, eine "Kurz-Anleitung" gesendet.
    Die rechte Schwinge (Bremssättel-Träger) bleibt komplett zusammengebaut.
    Da braucht man NICHTS abmontieren (Zitat:... rechts die Teile abschrauben die an der Bremsscheibe sind).






    Auch braucht die Befestigungsmutter NICHT nach 50 km nachgezogen werden!
    Grund: Es ist eine Selbstsichernde Mutter (und KEIN Radbolzen/Mutter wie bei einem PKW wo ein Nachziehen vorgesehen ist!).
    Horst

  • Du verstehst das Prinzip nicht.
    Beim Auto nehmen die Radbolzen oder Radmuttern die entstehenden Kräfte auf.
    Beim Zweirad mit Hinterradschwinge (nicht Einarmschwinge) nimmt die Steckachse die auftretenden
    Kräfte auf und nicht die Befestigungsmutter der Steckachse.

  • Andere Frage Heiab


    Konntest du nach ca. 50km fahrt,
    die Mutter oder andere Schrauben noch nachziehen?
    Oder war danach kein nachziehen mehr Möglich?


  • Nochmal jeder wie er es will. Das nachziehen der Radschrauben ist im übrigen auch eine gute Kontrolle des Ausführenden Monteurs, sofern man es nicht selbst gemacht hat.


    Da hast du nicht unrecht Heiab.
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

  • Wenn ich die Fotos mit den vielen Teilen so sehe, könnte mir das kalte Grausen kommen. Ich weiß: Ein Schrauber wird sagen: Na und? Ist auch gut so.
    Interessehalber: Was nimmt die (hoffentlich) professionelle YAM-Werkstatt für Aus- und Einbau des Hinterrades beim 530er (ohne/mit Reifenmontage)?

  • Bist du sicher,dass es eine selbstsichernde Mutter ist?
    Selbstsichernde Muttern werden in der Regel nach jeder Demontage erneuert.


    Hallo holli,
    Zu 1: JA ich bin mir GANZ Sicher (siehe Position 19 Teile Nr. 90185-24007).



    Zu 2: Nicht immer/unbedingt, es kommt auf die Art der Selbstsicherung an.
    Gruß
    Horst

  • DeWoWa schrieb:


    Hinterrad-Ausbau beim 530er
    Wenn ich die Fotos mit den vielen Teilen so sehe, könnte mir das kalte Grausen kommen. Ich weiß: Ein Schrauber wird sagen: Na und? Ist auch gut so.
    Interessehalber: Was nimmt die (hoffentlich) professionelle YAM-Werkstatt für Aus- und Einbau des Hinterrades beim 530er (ohne/mit Reifenmontage)?


    Bei der Werkstatt meines Vertrauens 14€ pro Rad. - SJ034 Modell 2005 ABS -
    Bei anderen Werkstätten auf Nachfrage bis zu 28€ pro Rad.
    Auswuchten und Entsorgung der Altreifen inklusive. :thumbup:

  • Die Achse könnte etwas Flugrost haben,

    Heieiei , die Steckachse ist gefettet !! und steckt umweltgeschützt in der Radnabe , wo soll da Rost herkommen ????


    Steckachse herausnehmen und sofort auf ein sauberes Tuch oder Papier legen , sonst sammelt das Fett den Staub und Schmutz auf
    und man bekommt es ins Achsinnere !


    wird nur vorne gewuchtet, hinten also nicht

    Hinten sind die grösseren Massen und demzufolge auch schnell grössere Unwuchten
    Auch wenn man es hinten nicht merkt , der Stossdämpfer merkt das schon , der quittiert das mit kürzerer Lebensdauer



    Nach 50 Km nochmal nachziehen.

    Das kannst du freilich machen , aber denke mal zu Ende :acht :lampe:
    Dann müsstest du auch nach 50 km die Vario nochmal öffnen und die Mutter nachziehen . Viel Spass



    Der Holli hat die Sache mit der Radmutter beim Auto ganz richtig beschrieben , die Verfahrensweisen beim Auto auf diese Radbefestigung zu übertragen ist sachlich nicht korrekt



    Natürlich , das ist nur deine Meinung ::D Aber es geht doch auch darum was richtig ist und nicht darum aus Angst irgendwas zu verbreiten und damit die Tmaxfahrer wuschig zu machen





    Hi Holli , extra für dich ein Bild von der Radmutter
    Da wo die Pfeile sind , ist ein Federstahlelement eingearbeitet , diese klemmen in den äusseren Gewindegängen auf der Achse



    Die Hinterachsmutter wird mit 160Nm angezogen !

  • kein Problem , sollte zur Aufklärung beitragen
    ich merkte neulich schon dass die Mutter schwer geht auf den letzten Umdrehungen konnte mich aber an die typischen Merkmale einer selbstsichernden Mutter nicht erinnern (Kunststoffring aussen)


    gruss

  • Zitat

    Hinterrad-Ausbau beim 530er
    Wenn ich die Fotos mit den vielen Teilen so sehe, könnte mir das kalte Grausen kommen. Ich weiß: Ein Schrauber wird sagen: Na und? Ist auch gut so.
    Interessehalber: Was nimmt die (hoffentlich) professionelle YAM-Werkstatt für Aus- und Einbau des Hinterrades beim 530er (ohne/mit Reifenmontage)?


    Bei der Werkstatt meines Vertrauens 14€ pro Rad. - SJ034 Modell 2005 ABS -
    Bei anderen Werkstätten auf Nachfrage bis zu 28€ pro Rad.
    Auswuchten und Entsorgung der Altreifen inklusive. :thumbup:



    Hallo,
    traue mich da (derzeit) nicht selbst dran und überlasse es während der Garantiezeit der Yam- Vertragswerstatt.
    Habe mir die Pneus selbst besorgt (Battlax SC ECOPIA)


    Kosten für kompletten Austausch vorn und hinten, incl. Auswuchten und Entsorgung 90,86 Euro

    Gruß, x-günni
    ----------------------------------------------------------------------
    Jeder fährt auf seine Weise, der eine schnell der andre weise.

  • Hallo x-günni,
    hast du jetzt was gespart oder andersrum gefragt
    was hätte der Reifenwechsel komplett mit Reifen
    beim freundlichen gekostet.


    hatte Angebot noch vom Januar,
    da war komplett für den Battlex SC 335,-
    so habe ich 35,- gespart

    Gruß, x-günni
    ----------------------------------------------------------------------
    Jeder fährt auf seine Weise, der eine schnell der andre weise.

  • An alle und Horst


    Danke für Eure nützlichen Tipps und Einschätzungen- jetzt ist mein Wissen noch mehr "abrundet".


    Ergo - das heisst für mich jetzt im wesentlichen:
    - man schafft den Hinterradausbau und -einbau mit etwas Schrauberkenntnissen und Erfahrung auch selber.
    - Wuchten ist höchst empfehlenswert, auch wenn man die Unwucht hinten nicht so merkt. "Matchen" ist die Optimierung beim wuchten durch drehen des Rades auf der Felge um ein möglichst geringes Gewicht beim wuchten zu erreichen...
    - auf richtige Spannung des Riemens achten....
    - Auf das Drehmoment muss geachtet werden. Nachziehen der Achsmutter nach 50km nicht notwendig, vorausgesetzt diese wurde wirklich mit 160nm mit Drehmomentschlüssel angezogen.




    Alles paletti.
    Jetzt kann es losgehen.....

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Ich habe heute morgen meine Reifen selber ausgebaut, abgezogen, aufgezogen, gewuchtet und wieder eingebaut.
    Hat ca. alles 2.5 Stunden gebraucht. Aber ich bin halt kein professioneller Schrauber - aber die anderen brauchen teilweise auch nicht weniger lang. :-)


    Hier einige Photos der Demontage.






    So, jetzt brauche ich guten Wetter....., leider regnet es hier heute am Bodensee....

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • robomoto

    Gehts es bei Euch auch mal Geradeaus? Oder habt Ihr blos Kurven...... :daumenhoch::daumenhoch:


    Also - auch wenn der Spruch schon sooooooo alt ist,....... aber ich bezahle den ganzen Reifen, deshalb fahren ich den auch ganz ab. :Urlaub2:


    Aber um das kurz zu beantworten. Ich fahre sozusagen nie auf der Bahn und mein Gerät ist gierig nach Kurven....., zum Leidwesen der Motorradfahrer :night:

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • S A U B E R Robert :daumenhoch:



    Danke Horst, dank mitunter Deinen professionellen Beratung :thumbup::thumbup::thumbup: , auch wenn ich mir manchmal gerade beim Hinterradeinbau 4 Hände gewünscht hätte.
    Alleine ist das schon recht mühsam.....,
    Bremssattelträger in die Führung, Abs-Sensor-Scheibe ans Rad, linker Distanzhalter darf nicht abfallen, Feststellbremsenbeläge dürfen nicht rausfallen und dann noch das Rad so auch reinwuchten....,
    aber nix zur Strafe, alles zur Übung.
    Vor Jahren wäre ich noch ausgerastet, aber mit der Zeit wird man ruhiger und es geht viel, wenn man sich einfach die Mühe macht...


    Und, vor allem, hat Spass gemacht beim Schrauben..... ::D

    Legasteniker brauchen käin Rächtschreibbrogram

  • Hallo , als erste möchte ich mich bei euch für die zahlreichen und detaillierten Beschreibungen zum Ausbau der Reifen bedanken. Nachdem ich nun knapp eine Woche auf meine neuen Reifen warten musste, klappte der Einbau mit 4 Händen reibungslos. Für weitere Reifenwechsel muss ich mir allerdings etwas einfallen lassen mit dem aufbocken. Bierkästen oder ähnliches drunter stellen das war mir nichts (-:


    Jedenfalls ist mein Mäxchen jetzt bereit für die Nassen und auch kälteren Tage , verbaut sind jetzt Metzeler Feelfree Wintec.



    Gruß aus Berlin

  • Nochmal zum Thema Höhenschlag des Hinterreifens.

    Das mit dem Matschen ist wohl die einzige Lösung dies zu minimieren.

    Wenn man aber aber Reifen aufziehen lässt, hat man nur bedingt Einfluss.

    Habe heute die ersten Kilometer mit neuen Reifen gefahren, eigentlich alles OK.

    Aber auf dem Hauptständer beim Gas geben kann man den Höhenschlag gut erkennen und auch leicht spüren.

    So, nun meine Frage, bei 6 Grad und neuen Reifen normal. Oder ändert sich das nach einigen Kilometern und bei moderaten Temperaturen.

    Wer weiß es ?

    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:

    erstens durch Nachdenken, das ist der edelste;

    zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste;

    drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste......

  • Es gibt da mehrere Möglichkeiten für Höhenschlag des Reifens,

    auf dem Hauptständer beim Gasgeben.

    Der Reifen hat auf der Auswuchtachse einen Höhenschlag

    oder der Stossdämpfer gibt etwas nach,

    dadurch kann sich die Schwinge bewegen.

    Ein Werkstatt TIP war mal: erst den Reifen anfahren und dann nochmals Wuchten.

  • Was hast du wieder geraucht?

    Höhenschlag ist Höhenschlag,nicht Schwingenschlag oder Stoßdämpferschlag??

    Wenn der Reifen wirklich einen Höhenschlag hat,hilft dir kein matchen oder auswuchten.Lass es beim Reifenhändler prüfen und reklamier den Reifen.

    Tmax,the most intelligent kind of motorbiking. :daumenhoch:


    Ein Leben ohne Tmax ist möglich,aber fast sinnlos.


    Ach,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.